Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

17.01.2013, 12:27

Wolfsburg: VfL will die Heimbilanz aufbessern

Ivica Olic: "Jeden Morgen Schmerzen"

Am Samstag steht für Dieter Hecking der erste Ernstfall als neuer Trainer des VfL Wolfsburg an. Die Wölfe erwarten zum Rückrundenauftakt den VfB Stuttgart in der heimischen Arena und wollen anfangen, die miese Heimbilanz aufzupolieren.

Ivica Olic will in der Rückrunde beim VfL Wolfsburg durchstarten.
Ivica Olic will in der Rückrunde beim VfL Wolfsburg durchstarten.
© Getty ImagesZoomansicht

Nur einmal konnte der VfL zuhause gewinnen (3:1 gegen Leverkusen), zu mehr als den insgesamt sechs heimzählern sollten die sechs Treffer in acht Ligaspielen nicht reichen. Für mehr Tore sieht sich auch Ivica Olic zuständig, der nach einer schwierigen Hinrunde durchstarten will.

Bei der Frage, ob er seinen Wechsel nach Wolfsburg schon einmal bereut habe, muss Ivica Olic (33) länger nachdenken. "Die ersten ein, zwei Monate hatte ich meine Probleme", gibt der Sommerneuzugang im Gespräch mit dem kicker offen zu. Und auch danach lief es nicht wirklich rund für den Kroaten. Der VfL steckte im Keller fest, er selbst spielte auf dem linken Flügel meist auf ungewohnter Position.

- Anzeige -

Und dann waren da noch diese Schmerzen, die ihn während der Hinserie begleiteten. "Ich hatte viele kleinere und auch ein paar größere Probleme." Vor allem die Achillessehne machte Olic zu schaffen, besonders nach den Spielen. "Ich hatte jeden Morgen Schmerzen, das hat genervt." Trotzdem biss sich der Kroate, von Natur aus ein Kämpfertyp, durch. Und will nun wieder angreifen - im wahrsten Sinne des Wortes.

Er kam als Stürmer, spielte aber auf der Außenbahn. "Ich habe das für die Mannschaft getan", erzählt der Offensivmann, der selten überzeugte, nur zwei Tore erzielte und damit noch weit entfernt ist von seinem 15-Treffer-Ziel. "Ich war viel zu weit weg vom Tor. Im Herbst meiner Karriere habe ich angefangen, noch mal etwas Neues zu spielen." Doch damit soll nun Schluss sein. Direkt zum Trainingsbeginn offenbarte er Neu-Coach Dieter Hecking (48) seinen Wunsch, zukünftig wieder in vorderster Front eingesetzt zu werden. "Nach zwei, drei Tagen hat mir der Trainer dann gesagt, dass er mich im Zentrum lassen will. Jetzt spiele ich das, was ich gerne möchte und was ich am besten kann."

"Dann höre ich sofort auf mit dem Fußball."Ivica Olic

Tatsächlich? Fakt ist: Der Konkurrenzkampf im Ein-Mann-Sturm ist groß. Gegen Stuttgart dürfte Olic beginnen ("Davon gehe ich aus"), aber mit Hinrunden-Torjäger Bas Dost (23, sieben Treffer), der am Mittwoch nach Adduktorenproblemen erstmals wieder mit der Mannschaft übte, und Bald-Rückkehrer Patrick Helmes (28, nach Kreuzbandriss) sind weitere Hochkaräter vorhanden. "Wo Konkurrenz ist, da ist auch Qualität", sagt Olic. "Ich bin mir sicher, dass ich trotzdem Stammspieler sein kann." Sollte er dieses Gefühl einmal verlieren, "dann höre ich sofort auf mit dem Fußball". Doch so weit ist es noch nicht. Ivica Olic hat sich viel vorgenommen für die Rückrunde. "Ich bin schmerzfrei, wir spielen jetzt viel aggressiver. Das gefällt mir." Seine Prognose: "Wir landen auf einem einstelligen Tabellenplatz."

Thomas Hiete

17.01.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

weitere Infos zu Olic

Vorname:Ivica
Nachname:Olic
Nation: Kroatien
Verein:VfL Wolfsburg
Geboren am:14.09.1979

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -