Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

11.12.2012, 11:11

Frankfurt: Occean zieht sich aus dem Tief

Meier beendet die Skepsis

Alexander Meier hat sich zurückgemeldet. Und mit dem torgefährlichen Mittelfeldspieler auch die Eintracht aus Frankfurt. Nach nur einem Punkt aus den letzten drei Spielen schien der Höhenflug der Hessen in der Bundesliga-Spitzengruppe beendet, Meier brachte seine Mannschaft gegen Werder Bremen aber wieder in die Spur und beendete ganz nebenbei seine kleine Torflaute. Auch für einen anderen Offensivmann waren die 90 Minuten ein Fingerzeig in die richtige Richtung.

- Anzeige -
Zweifel beseitigt: Heiko Butscher und Alexander Meier (v.l.).
Zweifel beseitigt: Heiko Butscher und Alexander Meier (v.l.).
© Getty Images Zoomansicht

Erstmals in der Saison zwei Niederlagen hintereinander, nur ein Zähler aus drei Partien - Frankfurt in der Krise? Die Eintracht hat mit dem 4:1 gegen Bremen erst einmal die passende Antwort gegeben und den Kritikern, die ein Szenario wie 2010/11, als die Eintracht mit 26 Punkten in die Winterpause ging und doch noch abstieg, aufzeichneten, den Wind aus den Segeln genommen. "Die Mannschaft hat die Antwort auf die aufkommende Skepsis gegeben", sagte Manager Bruno Hübner, der starke Kevin Trapp (kicker-Note 1,5, Spieler des Spiels) findet es "ein gutes Gefühl, dass wir die ganzen Kritiker ruhig gestellt haben. 27 Punkte sind ein gutes Polster".

Maßgeblichen Anteil am Punktepolster und auch am Erfolg gegen Werder hat einmal mehr Meier. Nach seiner Gala beim 4:2 gegen Augsburg (zwei Tore, Mann des Tages für den kicker) hatte der offensive Mittelfeldspieler einen kleinen Durchhänger, traf dreimal nicht, brachte sein Team mit dem 1:0 gegen Bremen aber in die Spur. Es war das zehnte Tor für den 30-Jährigen, damit liegt er zusammen mit Leverkusens Stefan Kießling und Stuttgarts Vedad Ibisevic an der Spitze der Torjägerliste.

Torgefährliches Mittelfeld

"Die Torjägerkanone ist für mich kein Ziel. Wichtig ist nur, dass wir auch im nächsten Jahr noch in der Bundesliga spielen. Das ist das Ziel von uns allen", gibt sich Meier bescheiden, nachdem er gegen die Schaaf-Elf im zehnten Spiel erstmals getroffen hatte. Frankfurts Mittelfeldspieler sind extrem torgefährlich, erzielten 24 der 31 Saisontore. Nur Bayerns Mittelfeld ist torgefährlicher (28 Tore). Der Anteil an Toren von Mittelfeldspielern ist bei der Eintracht mit 77 Prozent aber so hoch wie bei keinem anderen Verein.

Occean meldet sich zurück

Für die Angreifer läuft es dagegen nicht wirklich rund. Olivier Occean erzielte eins der beiden Stürmertore, Kritik an seiner Person wurde immer mehr laut. Der 31-Jährige, der zuletzt nicht einmal im Kader stand, rückte wegen der erneuten Sperre von Karim Matmour ins Team und zeigte sich verbessert. Er beherzigte die Anweisungen von Trainer Armin Veh ("Weniger denken, mehr laufen") und bereitete das 3:1 durch Aigner vor. "Das hat er sich verdient", meint Meier.

11.12.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Meier

Vorname:Alexander
Nachname:Meier
Nation: Deutschland
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:17.01.1983

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -