Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

16.11.2012, 15:01

Wolfsburg: Neu-Manager ist "gespannt"

Allofs sitzt neben Köstner

Zwei Tage vor dem ersten Pflichtspiel in Diensten des VfL Wolfsburg wächst bei Klaus Allofs langsam die Anspannung. Vor dem Duell in Hoffenheim, wo der frühere Bremer Manager auch auf den langjährigen Wegbegleiter und neuen TSG-Torwart Tim Wiese trifft, sagte der 55-Jährige über die Mannschaft der Niedersachsen: "Ich bin selbst gespannt. Ich kann noch nicht sagen, was sie leisten kann oder wie sie im Ernstfall reagiert."

Es war einmal in Bremen: Am Sonntag treffen sich Klaus Allofs mit Wolfsburg und Tim Wiese mit Hoffenheim wieder.
Es war einmal in Bremen: Am Sonntag treffen sich Klaus Allofs mit Wolfsburg und Tim Wiese mit Hoffenheim wieder.
© imagoZoomansicht

Allofs zeigte sich jedoch angesichts der ersten Trainingseindrücke optimistisch: "Mein Gefühl sagt mir: Das sieht gut aus." Allofs verriet zudem, dass er wie auch zu Bremer Zeiten bei Spielen auf der Bank Platz nehmen wird. Keine Frage, am Sonntag, kurz vor 17.30 Uhr, wird rund um die Wolfsburger Bank ein großes Gedränge herrschen.

Seit Allofs' spektakulären Wechsel von Ligakonkurrent Werder Bremen habe er "sehr viel geredet", sagte Allofs, "über die Mannschaft, über die Situation". Trotz der vielen Arbeit fühle er sich befreit: "Die Erleichterung hat die Erschöpfung verdrängt."

Keine Eile in der Trainerfrage

- Anzeige -

Derweil hat sich der neue "Leitwolf" beim VfL nochmal explizit zur Trainerfrage geäußert. "Es wird keine ad-hoc-Entscheidungen geben. Es gilt nicht, die Frage schnell zu lösen, sondern dann, wenn man sich von der Situation ein Bild gemacht hat. Diese Vorgehensweise ist mit Lorenz-Günther Köstner abgesprochen", so Allofs gegenüber dem Bezahlsender Sky am Freitag.

Die unaufgeregte Herangehensweise impliziert demnach auch die Möglichkeit, an Köstner festzuhalten. "Wenn ich die positive Stimmung in der Mannschaft sehe, dann zeigt das, wie gut er bisher gearbeitet hat. Wenn sportliche Erfolg hinzukommen, ist alles wunderbar."

"Ich traue ihm die Aufgabe zu."Klaus Allofs über Frank Baumann als seinen möglichen Nachfolger in Bremen

Zudem ließ er sich nochmal kurz zu seinem Ex-Verein befragen und brach dabei vorsichtig eine Lanze für seinen bisherigen Assistenten Frank Baumann: "Ich kann und will den Bremern keine Ratschläge mehr geben. Frank Baumann war jetzt zwei Jahre an meiner Seite und ich traue ihm die Aufgabe zu."

Das Duell zwischen Hoffenheim und Wolfsburg ist eines, das sich im hinteren Drittel der Tabelle abspielt. Die Kraichgauer stehen aktuell mit zwölf Zählern nur einen Punkt vor den Niedersachsen, die trotz des zwischenzeitlichen Höhenflugs unter Magath-Nachfolger Lorenz-Günther Köstner auf dem Relegationsrang rangieren.

Am kommenden Wochenende kommt es dann für Allofs in der VW-Stadt zum Wiedersehen mit seinen Bremern und Thomas Schaaf.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 16.11., 18:23 Uhr
Allofs verlässt Schaaf - Szenen einer Ehe
Ein Abschied und die Folgen: Mit Werder Bremen hat auch Thomas Schaaf daran zu knabbern, dass Klaus Allofs nach jahrelanger erfolgreicher Zusammenarbeit nach Wolfsburg weitergezogen ist. Was sagt der Trainer zum Ende der "Ehe" Schaaf/Allofs?
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
16.11.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -