Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

25.10.2012, 16:40

Wolfsburg: Auch Hollerbach und Leuthard gehen

Magath-Trennung besiegelt - Köstner übernimmt

Am Mittwoch kehrten VW-Boss Martin Winterkorn (65) und sein Kommunikationschef Stephan Grühsem (50), auch Aufsichtsratsvize beim VfL, von ihrer Diensttour nach Niedersachsen zurück. In den vergangenen Tagen glühten bereits die Drähte zwischen den Entscheidern, mit Folgen für den Trainer. Man habe sich einvernehmlich auf eine Trennung geeinigt, hieß es in der offiziellen Pressemitteilung. Auch Co-Trainer Bernd Hollerbach und Konditionstrainer Werner Leuthard verlassen nach kicker-Informationen den Verein.

Felix Magath
Der Druck wurde offenbar zu groß: Wolfsburg trennt sich von Felix Magath.
© Getty Images

Die Anzeichen hatten sich bereits am Donnerstagvormittag verdichtet, es dauerte aber bis zum Nachmittag, erst dann wurde es offiziell, dass Magath nicht mehr Coach bei den Niedersachsen ist. Das Training wurde von Amateurcoach Lorenz-Günther Köstner geleitet. Köstner ist bereits seit Januar 2009 in Wolfsburg für die zweite Mannschaft zuständig. Bereits im Januar 2010 sprang er für den damaligen Chefcoch Armin Veh ein, der nach dem 19. Spieltag entlassen wurde. Damals holte er in 15 Spielen acht Siege (zwei Unentschieden und fünf Niederlagen).

Am späten Nachmittag leitete der 60-jährige Interimstrainer nach einer kurzen Ansprache gleich sein erstes Training. "Die Mannschaft braucht Hilfe. Die wird sie auch bekommen", versprach Köstner anschließend. "Natürlich werden wir vor dem Spiel in Düsseldorf noch viele Gespräche führen." Die Spieler gaben sich in der Übungseinheit schon einmal hochengagiert.

Ich habe nicht gefragt: 'Wie lange?' oder 'Wer war noch im Gespräch?' Ich mache es für den Verein und will helfen.
Lorenz-Günther Köstner

- Anzeige -

Magath war am Mittag zum Aufsichtsratsvorsitzenden Sanz bestellt worden. Zuvor hatte Volkswagenchef Martin Winterkorn mit dem Aufsichtsrat über die sportliche Situation beim VW-Klub beraten. Auch die Spieler, die sich am Dienstagabend zu einer Aussprache ohne Magath getroffen hatten, sollen sich gegen Magath ausgesprochen haben. Sanz hatte offenbar das Gespräch mit dem Mannschaftsrat bereits gesucht.

Laut Pressemitteilung soll Magath in einem ersten Schritt dem Aufsichtsrat gegenüber erklärt haben, dass ihm der Verein sehr am Herzen liege. Er soll daher angeboten haben, ihn von seinen Pflichten zu entbinden, da er nicht möchte, dass der Verein in Mitleidenschaft gezogen werde.

Auch Hollerbach und Leuthard verlassen VfL auf eigenen Wunsch

Mangels sportlichem Erfolg sei die Entscheidung letztlich einvernehmlich getroffen worden. "Wir möchten Felix Magath ausdrücklich unseren Dank aussprechen. Er hat während seiner beiden Amtszeiten beim VfL Wolfsburg enormes Engagement gezeigt und Großes für unseren Verein, die Stadt Wolfsburg und den Sport in der gesamten Region geleistet. Der Fokus liegt jetzt auf den kommenden Partien, in denen es gilt, schnellstmöglich wieder Anschluss an das Mittelfeld der Bundesliga zu finden."

Laut kicker-Informationen wurden auch Co-Trainer Bernd Hollerbach und Konditionscoach Werner Leuthard auf eigenen Wunsch aus ihren Verträgen entlassen. Beim ersten Training unter Köstner fehlten die beiden. Geschäftsführer-Assistent Ronny Gersch hat ebenfalls keine Zukunft mehr. Co-Trainer Andries Jonker und Torwarttrainer Andreas Hilfiker werden dem VfL hingegen erhalten bleiben. Am Samstag (15.30 Uhr) muss das Team bei Fortuna Düsseldorf antreten.

Hallo Facebook-Freunde und Fans,
Ich werde mit Euch in Kontakt bleiben. An spannenden Themen wird es uns sicher nicht mangeln, dafür sorgt schon das Leben und der Fußball. Passt auf Euch auf und habt gute Tage.Felix Magath via Facebook

Außendarstellung, Transferpolitik und Binnenverhältnis stimmen nicht

Die Lage beim VfL war zuletzt verheerend. Das Transfergebaren, die ambitionierten Zielsetzungen und der parallel nur mit viel Humor zu ertragende Fußball machten den VfL zu einer bundesweiten Lachnummer und sorgten für eine katastrophale Außendarstellung. Die Transferpolitik wurde zuletzt zum Fiasko. Seit seiner Rückkehr zum VfL verpflichtete Magath insgesamt 26 externe Spieler. Acht von ihnen (Hleb, Chris, Hitzlsperger, Salihamidzic, Ochs, Jiracek, Sio, Sissoko) sind bereits wieder weg, sieben (Cale, Russ, Medojevic, Kyrgiakos, Klich, Hasani, Jönsson) spielen gar keine beziehungsweise kaum eine Rolle. Die Einkäufe in diesem Sommer (Dost, Naldo, Pogatetz, Fagner, Olic, Pannewitz, der verletzte Pilar) haben bislang nicht überzeugt, von den 19 Neuen in 2011/12 hat lediglich Ricardo Rodriguez (20), kicker-Durchschnittsnote 4,44, einen Stammplatz, drei weitere (Träsch, Vieirinha, Felipe) spielen hin und wieder.

Zudem ist das Verhältnis zwischen Mannschaft und Trainer nicht in Ordnung. Es geht unter anderem um Unverständnis über Suspendierungen (Madlung, Russ), Angst davor, selbst vom kalten Bannstrahl des Bosses getroffen zu werden, Furcht vor Fehlern und Niederlagen. Ein Hauptkritikpunkt: fehlende Frische in den Spielen.

Aus den ersten acht Spielen gab es für den Klub, mit dem Magath 2009 überraschend die deutsche Meisterschaft geholt hatte, nur fünf Punkte. Er hatte seine zweite Amtszeit in Wolfsburg am 18. März 2011 begonnen.

Die Karriere des Europameisters und Meistertrainers in Bildern
Stationen des Felix Magath
Felix Magath
Alles Gute, Felix!

Am 26.7.2013 wurde Felix Magath 60 Jahre alt. Hinter dem Charakterkopf liegen aufregende Jahre als Spieler und Trainer.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
25.10.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

weitere Infos zu Magath

Vorname:Felix
Nachname:Magath
Nation: Deutschland
Verein:FC Fulham

- Anzeige -

Vereinsdaten

Vereinsname:VfL Wolfsburg
Gründungsdatum:12.09.1945
Mitglieder:19.500 (01.07.2013)
Vereinsfarben:Grün-Weiß
Anschrift:In den Allerwiesen 1
38446 Wolfsburg
Telefon: (0 53 61) 89 03 0
Telefax: (0 53 61) 89 03 15 0
E-Mail: fussball@vfl-wolfsburg.de
Internet:http://www.vfl-wolfsburg.de

- Anzeige -

- Anzeige -