Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
01.08.2012, 22:55

Hamburg: Interview mit Trainer Thorsten Fink

"Das Bild des HSV ist zu schlecht"

Denkt man aktuell an den Hamburger SV, verfällt man nicht automatisch in Euphorie. Die vergangene Zittersaison mit dem abschließenden Platz 15 ist im Umfeld des Vereins noch lange nicht vergessen, die bisherige Transferbilanz mit den Abgängen von Guerrero, Töre und Petric lässt einen sportlichen Aderlass vermuten. Inmitten dieser vermeintlichen Tristesse gab HSV-Trainer Thorsten Fink dem kicker ein Interview. Und sieht die Sachlage natürlich wesentlich positiver ...

Thorsten Fink
Will von Negativstimmung nichts wissen: HSV-Trainer Thorsten Fink.
© Getty Images

"Das Bild des HSV in der Öffentlichkeit ist mir zu schlecht", sagt der 44-jährige Coach der Hanseaten, der den Bundesliga-Dinosaurier im vergangenen Oktober in akuter Abstiegsnot übernommen hatte. Der ehemalige Mittelfeldspieler, der von 1997 bis 2003 beim FC Bayern unter Vertrag stand, hätte an der Elbe am liebsten das gleiche Erfolgsdenken eingeführt, das Fink auch an der Isar erlebte und verinnerlichte. "Wir sind gerüstet. Wir werden eine bessere Saison spielen als zuletzt", sagt Fink.

Nach den Verkäufen wesentlicher Spieler in diesem Sommer glauben allerdings nicht wenige, dass es für die Hamburger wieder eine Saison werden könnte, in der es ums Überleben geht. Doch Fink weint den Petrics, Guerreros oder Töres keine Träne nach, vielmehr lobt er die bisherigen Einkäufe. "Nach Adler, Rudnevs und Beister haben wir mit Badelj nun auch eine zentrale Position stark besetzt", den Fink einen "super Fußballer" nennt.

Aktuelle Ausgabe des kicker sportmagazin vom 02.08.2012
Aktuelle Ausgabe des kicker sportmagazin vom 02.08.2012

Die Verpflichtung des kroatischen Zehners von Dinamo Zagreb sei laut Fink ein "hervorragendes Beispiel dafür, wie wir arbeiten". Ein Satz, der natürlich auch auf Sportchef Frank Arnesen gemünzt ist. Zuletzt soll das Verhältnis zwischen Fink und Arnesen nicht das allerbeste gewesen sein, doch nun klärt Fink auf. "Wir arbeiten sehr gut zusammen. Und zwar nicht, obwohl wir kontrovers diskutieren, sondern weil wir kontrovers diskutieren."

Zuletzt hatte sich Finks Team in die schwedische Einöde verabschiedet, um intensiv am Zusammenhalt zu arbeiten. Fink war vom "Überlebenscamp" nach eigenen Worten begeistert, "weil ich gesehen habe, was ich sehen wollte". Doch der Coach gibt auch zu, dass die Begeisterung nicht bei allen gleich groß war. "Es gab schon den einen oder anderen, der sich gefragt hat: Warum machen wird das?"


Lesen Sie das gesamte Interview mit dem Trainer des Hamburger SV in der aktuellen Donnerstags-Ausgabe des kicker sportmagazins.

01.08.12
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Fink

Vorname:Thorsten
Nachname:Fink
Nation: Deutschland
Verein:Austria Wien

Vereinsdaten

Vereinsname:Hamburger SV
Gründungsdatum:29.09.1887
Mitglieder:72.400 (01.07.2015)
Vereinsfarben:Blau-Weiß-Schwarz
Anschrift:Sylvesterallee 7
22525 Hamburg
Telefon: (040) 41551887
Telefax: (040) 41551234
E-Mail: info@hsv.de
Internet:http://www.hsv.de