Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

19.05.2012, 16:32

Hertha BSC entschuldigt sich

Fortuna nimmt Training wieder auf

Angesichts der anstehenden Urteilsverkündung nach dem Protest von Hertha BSC gegen die Spielwertung des Relegationsrückspiels (2:2) hat Fortuna Düsseldorf am Samstagnachmittag das Training wieder aufgenommen. Die Berliner entschuldigten sich ihrerseits nach den Vorkommnissen um Schiedsrichter Wolfgang Stark und einige Hertha-Spieler offiziell. Der DFB hatte im Anschluss an die Partie Ermittlungen gegen gleich vier Hertha-Profis eingeleitet.

Wolf Werner
Wartet auf das Urteil des DFB-Sportgerichts: Fortuna-Manager Wolf Werner.
© Getty ImagesZoomansicht

Nach der Anhörung am Freitag war es zunächst noch zu keiner Urteilsverkündung gekommen. Das Urteil soll nun am kommenden Montag um 15.00 Uhr bekanntgegeben werden. "Wir haben diese Maßnahmen beschlossen aus Respekt vor der Unabhängigkeit der DFB-Gerichtsbarkeit und dem Umstand, dass das Urteil am Montag verkündet wird", sagte Fortuna-Manager Wolf Werner zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs.

Die Trainigseinheiten sollen auch am Sonntag und am Montag unter komplettem Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Zudem hat sich die Düsseldorfer Mannschaft entschlossen, eine gemeinsam geplante Abschlussfahrt nach Mallorca abzusagen.

- Anzeige -

Hertha entschuldigt sich

Derweil hat Hertha BSC auf die Ermittlungen des DFB gegen mehrere Berliner Spieler reagiert und sich offiziell auf seiner Internet-Seite für die Geschehnisse nach Spielende entschuldigt: "Einzelheiten und Verantwortlichkeiten sind sicher noch aufzuklären, es bleibt jedoch schon jetzt beim Eindruck eines nicht ordnungsgemäßen und sportlich einwandfreien Verhaltens. Trotz der enormen Anspannung und Belastung für unsere Spieler kann Hertha BSC solche Verfehlungen nicht akzeptieren. Wir entschuldigen uns deshalb offiziell und ausdrücklich für alle Verfehlungen unserer Spieler bei allen Beteiligten, insbesondere auch bei den Schiedsrichtern."

Der Georgier Levan Kobiashvili soll Schiedsrichter Wolfgang Stark nach dem Abpfiff der Partie in den Nacken geschlagen haben. Im Zeugenstand berichtete Stark am Freitag in Frankfurt am Main von einer "Hetzjagd" auf das Schiedsrichtergespann und üblen Beschimpfungen seitens der Berliner Spieler. Neben Kobiashvili ermittelt der DFB auch gegen Christian Lell, Andre Mijatovic und Thomas Kraft.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 16.05., 10:50 Uhr
Skandal bei Relegation - Düsseldorfer Fans stürmen den Platz
Zwar blieb die Nacht nach dem Spiel in Düsseldorf friedlich, doch die chaotischen Verhältnisse während des Relegationsspiels der Fortuna gegen Hertha BSC bleiben nachhaltig in Erinnerung. Und so setzte die Freude bei den Rheinländern über den Aufstieg ins Oberhaus nach 15-jähriger Abwesenheit auch erst verspätet ein.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
19.05.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Kobiashvili

Vorname:Levan
Nachname:Kobiashvili
Nation: Georgien
Verein:Hertha BSC
Geboren am:10.07.1977

- Anzeige -

Vereinsdaten

Vereinsname:Fortuna Düsseldorf
Gründungsdatum:05.05.1895
Mitglieder:24.000 (01.07.2014)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Flinger Broich 87
40235 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 23 80 10
Telefax: (02 11) 23 27 71
E-Mail: service@f95.de
Internet:http://www.f95.de

Vereinsdaten

Vereinsname:Hertha BSC
Gründungsdatum:25.07.1892
Mitglieder:32.000 (01.07.2014)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Hanns-Braun-Straße, Friesenhaus 2
14053 Berlin
Telefon: (0 30) 30 09 28 0
Telefax: (0 30) 30 09 28 94
E-Mail: info@herthabsc.de
Internet:http://www.herthabsc.de

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -