Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

12.04.2012, 16:23

FC Bayern: Nur Beckenbauer poltert

Heynckes: "Ich mache Robben keinen Vorwurf"

2:1 in Dortmund, Titelrennen offen - Arjen Robben hätte es möglich machen können. Stattdessen versagten dem Superstar des FC Bayern am Mittwochabend in den entscheidenden Momenten die Nerven. Der BVB ist damit so gut wie Meister, die FCB-Macher gaben sich trotzdem milde mit dem Niederländer. Nur Franz Beckenbauer polterte.

Arjen Robben (FC Bayern)
"Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll": Arjen Robben, tragische Figur am Mittwochabend in Dortmund.
© imagoZoomansicht

Dass sich Neven Subotic nach dem Elfmeterfehlschuss in Minute 86 vor ihm aufbaute und auf ihn einbrüllte, hatte Robben offensichtlich gar nicht mitbekommen. Wie in Trance starrte der Linksfuß fassungslos auf den Rasen. "Entschuldigung", sagte er hinterher kleinlaut, als klar war: "Dortmund ist zu 99 Prozent Deutscher Meister" (O-Ton Karl-Heinz Rummenigge).

Nach zehn erfolgreichen Anläufen im Bayern-Trikot war Robben erstmals aus elf Metern gescheitert; dass er zuvor beim Dortmunder 1:0-Siegtor durch Robert Lewandowski das Abseits aufgehoben hatte und hinterher den Ball aus kurzer Distanz in den Nachthimmel statt ins leere Tor drosch, machten ihn endgültig zur tragischen Figur des großen Gipfeltreffens.

- Anzeige -

"Er hätte bei mir nicht geschossen", echauffierte sich Franz Beckenbauer. "Er war der Gefoulte. Es ist Gesetz im Fußball, dass der Gefoulte nicht schießt. Diese Regel ist wohl noch nicht bis nach Holland durchgedrungen", verwies der schon in der Halbzeitpause aufgebrachte FCB-Ehrenpräsident ("So habe ich die Bayern noch nie gesehen, da stimmt ja gar nichts") auf eine statistisch längst widerlegte Fußball-Weisheit.

Ein neues Trauma für Robben?

Trainer Jupp Heynckes schlug zwar in der Schlussphase ebenfalls ungläubig die Hände über dem Kopf zusammen, hielt sie aber hinterher schützend über seinen Flügelstürmer (kicker-Note 6). "So etwas hat es immer gegeben und so etwas wird es immer geben", gab sich Heynckes nüchtern. "Wir wollen jetzt nicht beginnen, einem Spieler die Schuld zuzuschieben. Ich mache ihm keinen Vorwurf. Arjen ärgert sich selbst am meisten darüber."

In der Tat: "Peinlich", "bitter" und "unglaublich" nannte Robben sein Versagen gegen Roman Weidenfeller, der den Elfmeter sogar festgehalten hatte. "Ich weiß eigentlich gar nicht, was ich sagen soll", rang Robben um Worte, die BVB-Kapitän Sebastian Kehl fand: "Robben hatte heute vielleicht nicht seinen besten Tag, insofern hat es ganz gut ins Bild gepasst, dass er heute verschießt."

Ich habe schon mal erlebt, dass es hier geregnet hat. Da kam Nieselregen oder richtig viel Wasser runter - aber noch keine Bananen.Bayern-Keeper Manuel Neuer über die Bananen-Würfen aus der Südkurve

Wird es wieder so ein Trauma für den begnadeten Niederländer? Unvergessen bleibt Robbens vermasseltes Eins-gegen-eins im WM-Finale 2010 (0:1 n.V.) gegen Spaniens Keeper Iker Casillas. Das verfolge ihn bis heute, hatte er voriges Jahr eingeräumt.

Sein Glück immerhin, dass mit dem Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid schon sehr bald die Chance besteht, den Dortmund-Schock hinter sich zu lassen und womöglich wieder in die Heldenrolle zu schlüpfen. Vom Pokal-Endspiel gegen Dortmund ganz zu schweigen. Dass Robben auch für wichtige Tore gut sein kann, bewies er schließlich nicht nur kurz vor jener WM, als er die Bayern fast im Alleingang ins Champions-League- und DFB-Pokal-Finale schoss. Diese Trophäen sind auch 2012 noch drin.

Zwei Saisons ohne Meistertitel - das gab es lange nicht

"Wir haben immer noch Ziele vor Augen", blickt Kapitän Philipp Lahm kämpferisch nach vorn. Das Rennen um die Meisterschale aber, das gaben sämtliche Bayern zu, ist so gut wie verloren. Erstmals seit 1994/95 und 1995/96 wird der Rekordmeister in zwei Spielzeiten in Folge leer ausgehen. Der Hauptschuldige damals wie heute: Borussia Dortmund.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 12.04., 16:51 Uhr
Kommentar: "Bayern hat mentale Stärke gefehlt"
Meistertitel weg! Und jetzt? Der FC Bayern muss nach dem 0:1 in Dortmund den Blick auf Real Madrid und die Champions League richten. Nun ist mentale Stärke gefragt - die in Dortmund fehlte. Ein Kommentar von kicker-Chefreporter und Bayern-Experte Karlheinz Wild.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
12.04.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

Die Elf des Tages

Weidenfeller
Hummels
Tasci
Vestergaard
Rolfes
N. Müller
Salihovic
Didavi
Rosenberg
Lewandowski
Hanke
- Anzeige -

weitere Infos zu Robben

Vorname:Arjen
Nachname:Robben
Nation: Niederlande
Verein:Bayern München
Geboren am:23.01.1984

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -