Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

15.04.2012, 19:23

S04 kann den BVB nicht stoppen - FC Bayern patzt

Fohlen ärgern Schaefer - Nullnummer im Breisgau

Das Rheinland-Derby fand mit Gladbach einen klaren und verdienten Sieger, der FC bleibt auch mit Trainer Schaefer außer Form. Anschließend ergatterte Freiburg einen wichtigen Punkt gegen Hoffenheim. Schalke konnte am Samstag im Revier-Derby Dortmund auf dem Weg zur Titelverteidigung nicht aufhalten, zudem patzte der FCB gegen Mainz. Der HSV und Augsburg mucken im Tabellenkeller auf, Hertha hat in Unterzahl bei Bayer zumindest einen Zähler ergattert.

Von wegen am Boden: Havard Nordtveit und Marco Reus herzen Freistoßschütze Juan Arango.
Von wegen am Boden: Havard Nordtveit und Marco Reus herzen Freistoßschütze Juan Arango.
© Getty ImagesZoomansicht

Das rheinische Derby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln am Sonntag war letztlich eine einseitige Sache, obwohl Lukas Podolski dem FC nach einem grippalen Infekt doch zur Verfügung stand. Die Schaefer-Elf - zudem mit den zuletzt degradierten Peszko und Novakovic in der Startelf - begann ordentlich, ein klasse Freistoß von Arango (19.) bremste den FC jedoch aus. Und so nahm das Unheil seinen Lauf: Hanke scheiterte kurz vor der Pause noch am starken Rensing, Jantschke überwand den Schlussmann aber in der 53. Minute zum zweiten Mal. Dann legte Reus los: Tunnel gegen Geromel, Tunnel gegen Sereno - die Solo-"Würze" zum 3:0 war Sinnbild der Kölner Verunsicherung. Dass die Kölner kein Debakel erlitten, war in erster Linie Keeper Rensing zu verdanken. Die Favre-Elf rückt mit dem ersten Sieg nach vier Spielen ohne Dreier bis auf einen Punkt an Schalke heran.

- Anzeige -

Punkteteilung im Breisgau - Firmino verletzt

Zum achten Mal in Folge blieb hingegen der SC Freiburg ungeschlagen. Die Breisgauer waren gegen Hoffenheim im ersten Durchgang die gefährlichere Elf, auch wenn Beck (39.) die beste Gelegenheit im ersten Durchgang hatte. Kurz nach Wiederanpfiff verletzte sich Firmino (Verdacht auf Unterschenkelbruch), die Kraichgauer wussten sich dennoch zu steigern. Doch nun hatte Freiburg die Chancen: Caligiuri scheiterte erst an Starke (71.) und kurz darauf am Pfosten (73.). Der letzte Hochkaräter war Hoffenheim vorbehalten, als Williams das Leder freistehend in der 84. Minute ans Außennetz beförderte. Der SCF hat nach der Nullnummer sieben Punkte Abstand auf den Relegationsplatz, die TSG liegt drei Zähler hinter den internationalen Plätzen zurück.

S04 kann den BVB nicht stoppen

Dortmunds Sebastian Kehl hat auf Schalke getroffen.
Das Tor zur Meisterschaft? Dortmunds Sebastian Kehl hat auf Schalke getroffen.
© Getty ImagesZoomansicht

Am Samstag bot das ewig junge Duell zwischen Schalke und Dortmund viel Brisanz, sollte S04 dem BVB im Meisterrennen ein Bein stellen können? Es ging von Beginn mächtig zur Sache. Abtasten? Fehlanzeige! Auf Benders Großchance (1.) antwortete Papadopoulos (3.), Farfans Führungstreffer (9.) für die "Königsblauen" konterte Piszczek (17.) für "Schwarz-Gelb" mit dem 1:1. Die Kontrahenten bearbeiteten sich intensiv und ließen ganz nebenbei einige gute Chancen liegen. Als Draxler alleine vor Weidenfeller scheiterte, staubte auf der Gegenseite Routinier Kehl nach einer guten Stunde nach einer Ecke ab - Dortmund stand Kopf. Schalke fehlten am Ende die Mittel, um den BVB noch einmal ernsthaft in Gefahr bringen zu können. Die Klopp-Elf steuert nach dem Derby-Sieg unaufhaltsam der Titelverteidigung entgegen, die "Knappen" müssen noch einmal um Platz drei zittern.

1:0 - der HSV reagiert auf die Blamage

Jeder blamiert sich so gut er kann. Das stellte der Hamburger SV beim 0:4 in Hoffenheim eindrucksvoll unter Beweis. Doch der Bundesliga-Dino zeigte sich gegen Hannover in einer anderen Verfassung. Son belohnte mit einem Solo den beherzten Beginn der Hanseaten, die es nach der Führung aber verpassten, nachzulegen. So musste bis zum Ende gezittert werden, ehe der wichtige Dreier gegen 96 feststand.

Nürnberg atmet durch

Der 1. FC Nürnberg hat mit dem verdienten 2:0-Erfolg am Betzenberg den Klassenerhalt so gut wie perfekt gemacht, beim 1. FC Kaiserslautern dagegen gehen die Bundesliga-Lichter aus. Didavi schoss ein Tor selber und bereitete das 2:0 vor. Von Lautern kam in der Offensive fast nichts, das 21. Spiel in Serie ohne Sieg war die logische Folge. Nach der Pleite von Köln besteht immerhin noch eine rechnerische Möglichkeit auf den Klassenerhalt.

Rückschlag für Wolfsburg, Jubel beim FCA

Mit dem VfL Wolfsburg und dem FC Augsburg standen sich zwei Verlierer der englischen Woche gegenüber, die "Wölfe" mussten im Kampf um Europa nach dem 0:2 im Niedersachsen-Derby gegen Hannover gegen den FCA den nächsten Rückschlag hinnehmen. Ein Madlung-Patzer ermöglichte den Gästen die Führung, mehr als das 1:1 durch das 9. Saisontor von Helmes sprang trotz Überlegenheit für die Magath-Elf danach nicht heraus. Vielmehr gelang Langkamp für Augsburg der späte Siegtreffer. Die Mannschaft von Jos Luhukay kommt dem Klassenerhalt näher.

Dezimierte Hertha spielt remis

Leverkusen verschenkte gegen Abstiegskandidat Berlin zwei Zähler leichtfertig und muss in Sachen Europa weiter bangen. Die Werkself mühte sich gegen gut sortierte Berliner, ehe Schürrle kurz vor der Pause den rechten Winkel anvisierte. Kießlings Tanz durch die Gäste-Abwehrreihe zu Beginn des zweiten Abschnitts schien Hertha den Zahn zu ziehen, doch die Hauptstädter schlugen trotz Unterzahl durch zwei Joker zurück - 2:3! Kießling zerstörte die Hoffnung der Rehhagel-Elf, die weiter auf einem Abstiegsplatz festhängt, auf einen Sieg.

Mainz nutzt die Gunst der Stunde

Beim FC Bayern hieß es Wunden lecken nach der Niederlage in Dortmund. Das Titelrennen können die Münchner nach dem Derby-Dreier des Meisters auf Schalke abhaken und die Konzentration auf das Halbfinale gegen Real Madrid legen. Entsprechend rotierte Trainer Jupp Heynckes gegen Mainz und ließ auch Ribery sowie Gomez auf der Bank. So stotterte der Motor in der Offensive. Dennoch ergaben sich Chancen, doch Tymoshchuks Pfostenschuss und ein Heber von Olic in Durchgang eins fanden nicht den Weg ins Tor. Mit Ribery und Gomez kam mehr Schwung, doch Mainz hielt letztlich das 0:0 und fuhr einen weiteren Punkt in Sachen Klassenerhalt in München ein.

Stuttgart auf Europa-League-Kurs

Matchwinner: Martin Harnik (Mi.) traf gegen seinen Ex-Klub doppelt, Rosenberg (li.) war bedient.
Matchwinner: Martin Harnik (Mi.) traf gegen seinen Ex-Klub doppelt, Rosenberg (li.) war bedient.
© picture allianceZoomansicht

Bereits am Freitagabend machte der VfB Stuttgart einen weiteren großen Schritt in Richtung Europa League. Auch der direkte Konkurrent Werder Bremen und ein 0:1-Rückstand konnten die über die gesamte Spielzeit überlegen auftretenden Schwaben nicht aus dem Konzept bringen. Durch einen wunderbaren Fernschuss von Gentner (37.) sowie einen Kopfball-Abstauber des Ex-Bremers Harnik (45. + 1) drehten die Hausherren die Partie in einer nahezu voll besetzten Mercedes-Benz-Arena noch vor der Pause. Erneut Harnik sorgte kurz nach Wiederbeginn für klare Verhältnisse (53.), Cacau durfte den Schlusspunkt zum 4:1 setzen (89.). Zum neunten Mal in Folge blieb die Labbadia-Elf ungeschlagen und vergrößerte den Vorsprung auf die Bremer auf sieben Zähler. Im Kampf um die internationalen Fleischtöpfe ein beruhigender Abstand.

Die Bilder des 31. Spieltags
BVB im Derby-Glück, Lautern vor dem Aus
Christian Streich
Durchatmen

Einen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt gewonnen - oder zwei verloren? Christian Streich pustet jedenfalls kräftig durch.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
15.04.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Borussia Dortmund69:2372
 
2Bayern München69:2064
 
3FC Schalke 0466:4157
 
4Bor. Mönchengladbach46:2256
 
5VfB Stuttgart59:4149
 
6Bayer 04 Leverkusen46:4345
 
7Hannover 9639:4344
 
8Werder Bremen45:5042
 
91899 Hoffenheim38:4041
 
10VfL Wolfsburg42:5640
 
111. FC Nürnberg33:4238
 
121. FSV Mainz 0547:4837
 
13SC Freiburg41:5636
 
14Hamburger SV34:5534
 
15FC Augsburg34:4833
 
161. FC Köln36:6629
 
17Hertha BSC34:5728
 
181. FC Kaiserslautern19:4620
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -