Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
21.03.2012, 15:38

Dortmund: Trainer stellt sich vor Großkreutz

Klopp: "Rassistisches Denken wohnt nicht in Kevin"

"Ich weiß, dass er damit nullkommanull zu tun hat": Nach Kevin Großkreutz selbst hat auch Dortmunds Trainer Jürgen Klopp am Mittwoch einen Rassismus-Vorwurf gegen seinen Spieler im Anschluss an den dramatischen Pokal-Halbfinalsieg in Fürth (1:0) scharf zurückgewiesen - und an dessen Funktion innerhalb der BVB-Truppe erinnert.

Jürgen Klopp (r.) mit Kevin Großkreutz
Stellt sich klar hinter Kevin Großkreutz: BVB-Coach Jürgen Klopp (r.).
© picture allianceZoomansicht

"Ich bin felsenfest überzeugt, dass Kevin keine dieser Aussagen getätigt hat", sagte Klopp am Mittwoch. Der Fürther Innenverteidiger Mergim Mavraj hatte Großkreutz eines rassistischen Kommentars beschuldigt - während dessen Konfrontation mit Gerald Asamoah nach Schlusspfiff. "Der 'Asa' hat halt eine Vorgeschichte. Aber er braucht sich trotzdem nicht von einem pubertierenden Jungen beleidigen zu lassen bezüglich seiner Hautfarbe", so Mavraj.

"Das ist schlichtweg falsch", konterte Großkreutz am Mittwoch via "Bild". "Wer mich kennt, weiß, dass ich so etwas nicht mache. Ich habe überhaupt nichts zu ihm gesagt, sondern nur mit beiden Fäusten gejubelt."

"Möglicherweise ist die Farbe Blau mal erwähnt worden"

Auch Klopp betonte: "Für mich ist wichtig, was jemand denkt, und nicht, was jemand sagt. Und ich weiß, dass Kevin das nicht denkt, nicht fühlt, damit nullkommanull zu tun hat." Sein flapsiger Zusatz: "Ich weiß, dass er es nicht gesagt hat, möglicherweise ist die Farbe Blau mal erwähnt worden, aber ganz bestimmt keine andere."

Außerdem, erinnerte der BVB-Coach, sei Großkreutz "hier bei uns in der Mannschaft der Auslandsbeauftragte. Er ist der beste Freund von Lucas Barrios, von Shinji Kagawa. Rassistisches Denken wohnt nicht in ihm."

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 21.03., 16:46 Uhr
Büskens attackiert Großkreutz
Nach Fürths bitterer 0:1-Niederlage in der letzten Minute der Verlängerung gegen Borussia Dortmund gerieten Kevin Großkreutz und Gerald Asamoah aneinander. Auch wenn der Fürther Trainer Mike Büskens nicht sagen konnte oder wollte, welche Worte gefallen sind, beklagte er sich über den Dortmunder Nationalspieler und warf ihm Respektlosigkeit vor.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Großkreutz

Vorname:Kevin
Nachname:Großkreutz
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:19.07.1988

weitere Infos zu Asamoah

Vorname:Gerald
Nachname:Asamoah
Nation: Deutschland
Verein:FC Schalke 04
Geboren am:03.10.1978

weitere Infos zu Mavraj

Vorname:Mergim
Nachname:Mavraj
Nation: Deutschland
  Albanien
Verein:1. FC Köln
Geboren am:09.06.1986


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun