Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

17.02.2012, 11:20

Stuttgart: Interview mit dem neuen VfB-Stürmer

Ibisevic: "Jeder möchte Meister werden"

Im Winter ist Vedad Ibisevic (27) für rund fünf Millionen Euro von Hoffenheim zum VfB Stuttgart gewechselt. Die Erwartungen bei den Schwaben sind groß, erwiesen sich die vorherigen Einkäufe auf dieser Position doch letztlich als Fehlinvestitionen. Der Bosnier hat drei Spiele Anlauf gebraucht, aber gegen die Hertha platzte der Knoten und er erzielte sein erstes Tor. Viele weitere sollen folgen.

Vedad Ibisevic
Nimmt Schwung auf: Vedad Ibisevic hat seinen ersten Treffer für den VfB Stuttgart erzielt.
© picture allianceZoomansicht

kicker: Herr Ibisevic, haben Sie sich schon bei Deniz Aytekin bedankt?

Vedad Ibisevic: Nein.

kicker: Ihr Tor zum 1:0 gegen die Hertha am Samstag hätte längst nicht jeder Schiedsrichter anerkannt.

Ibisevic: Das ist mir klar. Dafür wurde mir drei Tage zuvor im Pokalspiel gegen den FC Bayern nach einer ähnlichen Szene ein Tor abgepfiffen. So ist Fußball.

kicker: In den ersten drei Spielen für Ihren neuen Verein, den VfB, waren Sie leer ausgegangen. Standen Sie sehr unter Druck?

Ibisevic: Der Druck war schon da, ja. Aber ich habe hart gearbeitet und bin mittlerweile erfahren genug zu wissen, dass dieses erste Tor nur eine Frage der Zeit sein würde.

- Anzeige -

kicker: Hat ein Fünf-Millionen-Euro-Einkauf diese Zeit?

Ibisevic: Ja. Für mich als Stürmer ist es sicher ein Vorteil, einen Trainer wie Bruno Labbadia zu haben, der selbst Stürmer war. Er hat von Anfang an zu mir gesagt: Du musst Geduld haben, es wird nicht so leicht für dich, Tore zu machen, weil wir derzeit nicht gerade vor Selbstbewusstsein strotzen und uns nicht so viele Chancen herausspielen. Jetzt freue ich mich über mein Tor und über den Sieg, der sehr wichtig war für die Mannschaft.

kicker: Es war Ihr 50. Bundesligator. Knacken Sie die Hunderter-Marke?

Ibisevic: Ich hätte nie gedacht, dass es 50 werden, als mir 2006 mit Alemannia Aachen beim 2:4 gegen den VfB das erste Tor gelang. Ich will so viele Tore wie möglich schießen, aber 1000 werden’s wohl nicht mehr werden (lacht).

kicker: Nach dem 5:0 gegen Hertha trennen den VfB noch fünf Punkte von Rang sechs. Spielen Sie in der nächsten Saison international?

Ibisevic: Solange wir theoretisch absteigen können, werden wir immer mit einem Auge nach unten schauen. Aber natürlich wollen wir mehr erreichen, vielleicht folgt auf die Negativserie ja jetzt eine Siegesserie.

kicker: Sie sind seit knapp einem Monat beim VfB. Wo liegt der größte Unterschied zu Ihrem Ex-Klub Hoffenheim?

Ibisevic: Hier ist alles einen Tick größer. Ich bin hierhergekommen, weil ich weiß, dass dieser Verein den Blick nach oben hat, dass er in der Europa League, vielleicht in der Champions League spielen will. Dazu möchte ich meinen Beitrag leisten.

kicker: Ihr Vertrag in Stuttgart läuft bis 2016. Kann der VfB bis dahin wieder einmal Meister werden?

Ibisevic: Jeder Spieler möchte Meister werden, das wäre ein absoluter Traum. Dass es nicht einfach wird, steht außer Frage, aber dafür arbeiten Trainer und Spieler jeden Tag.

18 Tore? Das kann wieder passieren.Vedad Ibisevic

kicker: Seit wann dachten Sie an Abschied aus Hoffenheim?

Ibisevic: Schon vor Saisonbeginn, aber dann kam der neue Trainer und hat mich überzeugt zu bleiben. Jetzt wollte ich den Schritt machen, eine neue Herausforderung suchen.

kicker: In der Hinrunde 2008/09 holte sich die TSG als Aufsteiger die Herbstmeisterschaft, Sie selbst erzielten sensationelle 18 Tore, ehe Sie sich einen Kreuzbandriss zuzogen. Hätte Hoffenheim ohne Ihre Verletzung den Titel holen können?

Ibisevic: Diese Frage habe ich mir selbst zu oft gestellt, mittlerweile tue ich es nicht mehr. Alles sollte so passieren.

kicker: Sind Sie wieder der Alte?

Ibisevic: Ich bin ein paar Jahre älter und damit erfahrener geworden, aber seit rund eineinhalb Jahren fühle ich mich wieder hundertprozentig fit. Ich bin auf jeden Fall gestärkt aus der ganzen Sache hervorgegangen: Ich habe eine schwere Verletzung überwunden und heute keine Probleme mehr.

kicker: Dann können Sie also auch noch einmal 18 Tore in einer Halbserie schießen?

Ibisevic: Es ist damals einfach passiert, und es kann immer wieder passieren. Ich weiß, was möglich ist im Fußball und dass ich mir keine Grenzen setzen darf: Es ist möglich, in jedem Spiel einmal an der richtigen Stelle zu stehen und das Tor zu machen.

Interview: Harald Kaiser/Martin Messerer

17.02.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Ibisevic

Vorname:Vedad
Nachname:Ibisevic
Nation: Bosnien-Herzegowina
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:06.08.1984

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -