Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.08.2011, 21:44

Zwei Hoffnungsträger versetzen dem FCB einen Tiefschlag

Trotz der Erneuerung: Bayern quält die Erinnerung

Der 1. Spieltag ist vorbei und alle Prognosen, die die wochenlange Vorbereitung begleiteten, kann man schon jetzt wieder getrost in die Tonne treten. Der Titelfavorit FC Bayern, zum Abschluss der ersten Runde dran, verliert, weil zwei millionenschwere Einkäufe patzen. Borussia Dortmund dagegen, das das Treiben am Freitag eröffnete, zaubert und verzaubert, als hätte die Sommerpause gerade mal drei Tage gedauert.

Franck Ribery
Nicht nur Franck Ribery landete unsanft: Die Bayern erlebten einen klassischen Fehlstart.
© picture-alliance

Je länger das Spiel der Bayern am Sonntagabend gegen Gladbach lief, desto mehr fing Uli Hoeneß auf der Tribüne zu kochen an. Der Präsident des Rekordmeisters musste mit ansehen, wie die punktuell mächtig verstärkte Mannschaft gegen diszipliniert verteidigende Gladbacher immer hilfloser wurde. Mit jedem eher planlos nach innen geschlagenen Flankenball, den die Borussen-Hünen Brouwers und Dante per Kopf oder Fuß aus dem Strafraum wuchteten, wurden die Bayern-Bosse unruhiger. Sie wissen: Die Mannschaft braucht Ruhe, um sich nach den Vorstellungen des neuen Trainers Jupp Heynckes einspielen zu können.

Damit dürfte es nun vorerst vorbei sein. Zumal die Niederlage letztlich durch das Missverständnis zweier Topeinkäufe für die Abwehr zustande kam. Nach einem weiten Schlag von Brouwers verpasste es Jerome Boateng, den Ball direkt zu klären. Als die Kugel dann aufsprang, kam Manuel Neuer heraus und musste sich von De Camargo düpieren lassen. Gladbach jubelte, die beiden Missetäter tauschten sich kurz aus, doch war die Schuldfrage schnell geklärt: "Da sehe ich natürlich blöd aus. Ich dachte, der Ball kommt in den Sechzehner. Ich wollte kein Handspiel und keine Rote Karte kassieren. Ich nehme das Tor auf meine Kappe", so Bayerns neue Nummer 1.

Gerade das Defensivverhalten und das Tore-Verhindern war in der vergangenen Spielzeit dafür verantwortlich, dass die Bayern nicht Meister wurden. 40 Gegentore standen zuletzt zu Buche, Meister Dortmund kassierte nur 22 Gegentreffer. Doch der Fauxpas des 25-jährigen und des 22-jährigen Nationalspielers war nicht der einzige Grund für die "Schock-Start" der Bayern. "Wir müssen leider jetzt schon wieder nach dem ersten Spieltag feststellen, dass wir der Spitze hinterherlaufen müssen", erklärte Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, der für den "Fehlstart" die ganze Mannschaft verantwortlich machte: "Wir haben zu wenig getan."

Der entscheidende Moment: Manuel Neuer kommt gegen de Camargo zu spät.
Der entscheidende Moment: Manuel Neuer kommt gegen de Camargo zu spät.
© picture-allianceZoomansicht

Richtig angefressen war auch Thomas Müller, der vor allem in der Anfangsphase viel Betrieb über links machte. "Alle guten Vorsätze sind wieder beim Teufel. Ich bin sauer", meckerte der Offensivspieler. Hinzu kam auch noch Pech. So traf Torschützenkönig Mario Gomez in der 54. Minute per Kopf nur den Pfosten. Und in der 77. Minute wurde den Münchnern das vermeintliche Ausgleichstor von Müller wegen Abseitsposition aberkannt. "Da hätte der Linienrichter die Fahne auch unten lassen können, das wäre geschickter gewesen", klagte Müller. Aber entscheidend sei das nicht gewesen: "Wir können vorher ein Tor machen - und danach auch."

Als Gomez zum Kopfball hochstieg, den er an den Pfosten setzte, war auch Boateng im hochspringenden Getümmel dabei. Bei der Landung knickte er mit dem rechten Knöchel um und zog sich laut erster Diagnose eine Bänderzerrung am Sprunggelenk zu. Der Abwehrspieler wird trotz der Verletzung zur Nationalmannschaft reisen, die am Mittwoch in Stuttgart gegen Brasilien spielen wird.

Dann werden sich die Münchner Nationalspieler mit den Auswahlkickern des BVB treffen. Die Dortmunder reisen mit breiter Brust in die Schwabenmetropole, haben sie am 1. Spieltag doch gleich ein überdeutliches Signal an die Konkurrenten gerichtet.

Wo diese außerhalb Münchens noch zu finden sind, ist nach dem ersten Spieltag schwierig zu beurteilen. Leverkusen verlor auch das zweite Pflichtspiel - Pokal-Aus in Dresden und am Sonntag in Mainz (0:2). Beim Werksklub dauert die Findungsphase zwischen Mannschaft und Neu-Trainer Robin Dutt noch an. Eine mögliche Personaldebatte des erneut nicht berücksichtigten Michael Ballack birgt zusätzliches Konfliktpotenzial.

Wolfsburg stellt nach dem 3:0 in Köln mit Stuttgart den ersten Tabellenführer. Bei den Wölfen sind nach dem Länderspiel die Bayern zu Gast. "Ich werde alles versuchen, dass meine Mannschaft die Bayern nicht unterschätzt", scherzte ein gutgelaunter VfL-Coach Felix Magath am Sonntagabend bei "Sky90".

 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Bayern München
Gründungsdatum:27.02.1900
Mitglieder:284.000 (01.07.2017)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Säbener Straße 51-57
81547 München
Telefon: (0 89) 69 93 10
Telefax: (0 89) 64 41 65
E-Mail: service@fcb.de
Internet:http://www.fcbayern.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine