Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
14.05.2011, 18:09

Überblick: Leverkusen verteidigt Platz 2

BVB feiert - die Eintracht trauert

Frankfurt muss absteigen. Trotz Führung in Dortmund unterlag die Eintracht beim Meister. Wolfsburg rettet sich mit einem Dreier in Hoffenheim, Gladbach bringt das Remis beim HSV in die Relegation. Leverkusen verteidigt Rang zwei vor den Bayern - genau wie Hannover Platz vier vor Mainz. Und in Dortmund steigt die ganz große Meisterfeier.

Mandzukic retten den VfLWolfsburg
Mandzukic retten den VfL Wolfsburg mit einem Doppelpack in Hoffenheim.
© picture-allianceZoomansicht

Die Wölfe beißen spät zu - Platz 15!

Beim VfL Wolfsburg, das die beste Ausgangslage im Keller hatte, gab es schon vor dem Anpfiff in Hoffenheim Riesenwirbel. Wölfe-Coach Felix Magath nominierte Diego nicht für die Startelf, worauf dieser aus der Mannschaftssitzung flüchtete - Ziel unbekannt. So mussten die Niedersachsen das Unternehmen Klassenerhalt mit 17 Profis angehen. Das Spiel im Kraichgau war geprägt von der Nervosität der Gäste, die zunächst wenig Risiko gingen. Tore waren in den ersten 45 Minuten nicht zu bestaunen, aber dann ging die Hoffenheim durch Firmino in Führung und versetzte die Wölfe in einen wahren Schockzustand. Doch wie schon in den vergangenen Wochen tauchte der Wolfsburger Mandzukic als zuverlässiger Torschütze auf und befreite die VfL-Fans mit einem Doppelpack von den Abstiegssorgen. Durch das hart erkämpfte 3:1 - Grafite traf aus 20 Metern - zieht sich die Magath-Elf selbst raus und sichert sich dank Platz 15 die weitere Erstklassigkeit.

Gladbach darf in die Relegation

Die Gladbacher haben sich selbst aus dem tiefsten Abstiegsstrudel befreit und schafften durch ein 1:1-Auswärtsremis in Hamburg den Sprung auf den Relegationsplatz. Vom 13. bis zum 31. Spieltag standen die Borussen am Tabellenende, der Abstand zum rettenden Ufer war nach der Heimpleite gegen den FCK zwischenzeitlich auf sieben Punkte angewachsen, so dass an eine Rettung fast nicht mehr zu denken war. Doch unter dem neuen Coach Lucien Favre wurde die Borussia in der Defensive wesentlich stabiler und gewann von den letzten vier Saisonspielen drei zu Null. An der Elbe ging Gladbach zunächst durch Arangos Freistoß in Führung und durfte eine ganze Weile sogar von der direkten Rettung träumen, doch Ben-Hatira glich noch für die Hanseaten aus, so dass es in der Endabrechnung Platz 16 wurde. Der kommende Gegner in der Relegation wird am Sonntag in der 2. Liga ermittelt - es wird entweder Fürth oder Bochum.

Frankfurt: Der GAU ist perfekt - Abstieg!

Christoph Daum
Erstmals abgestiegen: Christoph Daum mit Eintracht Frankfurt.
© picture-allianceZoomansicht

Die Eintracht muss wieder in die 2. Liga, zum vierten Mal - der letzte Abstieg datiert aus dem Jahr 2004. Die Hessen hatten am letzten Spieltag die schlechteste Ausgangslage - eine Hypothek, die nicht mehr zu korrigieren war. Zwar gingen die Frankfurter gegen die Dortmunder durch Rode in Führung, doch dann besann sich der frischgebackene Meister und erhöhte die Schlagzahl. Barrios erzielte den Ausgleich und Russ brachte den BVB per Eigentor auf die Siegerstraße, Barrios sorgte für den 3:1-Endstand und schickt Trainer Christoph Daum in seiner langen Karriere erstmals eine Liga tiefer. Als Randnotiz sei vermerkt: Die Klopp-Elf bekam gegen Frankfurt zwei Elfmeter zugesprochen, die Frankfurts Keeper Fährmann gegen Barrios und Dede entschärfte. Damit hat der BVB in dieser Runde in der Liga fünf von fünf Elfmetern verschossen.

Duell um Platz zwei: Bayer bleibt eiskalt

Bayer Leverkusen ließ am letzten Spieltag in Freiburg nichts mehr anbrennen. Die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes hatte gegenüber dem FC Bayern drei Punkte Vorsprung, aber das schlechtere Torverhältnis im Vergleich zu den Münchnern. Folglich reichte den Westdeutschen ein Zähler, um die direkte Champions-League-Qualifikation zu schaffen. Doch die Leverkusener nahmen von Beginn an das Heft in die Hand und waren im Breisgau das dominierende Team. Balitsch belohnte die Überlegenheit von Bayer unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff, als er mit Makiadis Mithilfe das Siegtor erzielte. Auch im zweiten Durchgang spielte Leverkusen nach vorne und fuhr so verdient die notwendigen Punkte für Platz zwei ein. Das pikante Trainertreffen am letzten Spieltag zwischen Robin Dutt (geht nach Leverkusen) und Jupp Heynckes (geht nach München) blieb somit ohne besondere Note.

Versöhnlicher Ausklang dank Schweinsteiger

Die Jagd nach der kicker-Kanone

Durch die Tatsache, dass Leverkusen zum Abschluss punktete, blieb der FC Bayern auf Platz drei festgezurrt. Die Stuttgarter spielten beim Saisonausklang an der Isar munter mit und gingen auch durch Okazaki in Führung. Diese währte allerdings nicht allzu lange, denn Gomez schlug noch vor dem Seitenwechsel mit seinem 28. Saisontreffer zum Ausgleich zurück. Die Schwaben, die sich schon am vergangenen Spieltag retten konnten, waren auch im zweiten Durchgang ein ebenbürtiger Gegner, der lange Zeit ohne große Höhepunkte blieb. Dann aber schlug Schweinsteiger per Kopfball gegen den zögerlichen Ulreich zum 2:1-Führungstreffer zu. Der deutsche Rekordmeister beendet damit eine nervenaufreibende Saison mit Platz 3, dem Qualifikationsplatz für die Königsklasse, den sich die Münchner im Saisonfinish im Fernduell mit Hannover 96 ergatterten. Das "Minimalziel" des FC Bayern wurde damit erreicht.

Duell um Platz vier: Hannover schüttelt Mainz ab

Hannover 96 brachte eine herausragende Saison mit einem Sieg über Nürnberg auf Rang vier vor Mainz 05 zu Ende. Der Club verzichtete in Hannover auf einige Stammkräfte. In der Abwehr fehlten Pinola und Kapitän Wolf, die auf der Bank Platz nehmen mussten. Im Mittelfeld mussten Gündogan und Cohen absagen. Der 18-jährige Wießmeier kam zu seinem Bundesliga-Debüt und bedankte sich bei seinem Trainer Dieter Hecking mit dem Führungstreffer. Noch vor der Pause nutzte Haggui die Verwirrung der Club-Defensive und glich aus. Nach der Pause gelang Rausch der Führungstreffer der Niedersachsen. Den Schlusspunkt setzte Ya Konan mit einem verwandelten Foulelfmeter.

In Mainz begann die Party schon vor dem Spiel gegen St. Pauli, als der Abschied vom Bruchweg-Stadion gefeiert wurde. Die Hamburger, die vornehmlich mit Spielern antraten, die in der kommenden Saison in der 2. Liga spielen sollen, gingen durch Lehmann in Führung. Nach der Pause drehten die Rheinhessen das Spiel. Schürrle verwandelte in seinem letzten Spiel für die 05er einen Strafstoß und Allagui stellte den Sieg sicher. Platz fünf bringt die Rheinhessen nach Europa.

Aufsteiger Kaiserslautern verabschiedete sich mit der Begegnung gegen Werder Bremen von den Fans. Den Klassenerhalt hatten beide Teams schon vorher perfekt gemacht, so dass die Zuschauer einen unbeschwerten Fußball-Nachmittag verleben konnten und ein Torfestival erlebten. 3:2 hieß es am Ende für die Pfälzer. Bremen wird froh sein, dass die enttäuschende Saison zu Ende ist.

Schalke: Mit sechs Niederlagen ins Finale

Auch der 1. FC Köln konnte die Partie gegen Schalke 04 gelassen angehen. Sportlich ging es für beide um nichts mehr. Doch die Schalker müssen die Konzentration wieder hochfahren, schließlich steht am kommenden Samstag das Pokalfinale in Berlin gegen den MSV Duisburg an. Trotz Feldüberlegenheit von S04 gelang dem FC die Führung durch Novakovic. Nach der Pause erhöhte Jajalo mit einem schönen Distanzschuss. Mehr als Rauls Anschlusstor ging für königsblau nicht mehr. Schalke geht schlecht vorbereitet ins Berliner Finale: Sechs Pflichtspielniederlagen!

Bilder zum 34. Spieltag
"Adler" abgestürzt, "Wölfe" gerettet, "Fohlen" bangen
Felix Magath
Unzufrieden

Zwischenzeitlich war Wolfsburg wegen der Zwischenstände in Hamburg und in Dortmund auf den vorletzten Rang abgestürzt. Meistertrainer Felix Magath schwante nichts Gutes, er tanzte sichtlich unzufrieden in seiner Coaching-Zone herum. Schließlich wechselte er mit Cicero und Dejagah entscheidende Akteure ein und trug zu seinen Teil zum 3:1-Erfolg und der Rettung der Niedersachsen bei.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild

14.05.11
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Borussia Dortmund67:2275
 
2Bayer 04 Leverkusen64:4468
 
3Bayern München81:4065
 
4Hannover 9649:4560
 
51. FSV Mainz 0552:3958
 
61. FC Nürnberg47:4547
 
71. FC Kaiserslautern48:5146
 
8Hamburger SV46:5245
 
9SC Freiburg41:5044
 
101. FC Köln47:6244
 
11TSG Hoffenheim50:5043
 
12VfB Stuttgart60:5942
 
13Werder Bremen47:6141
 
14FC Schalke 0438:4440
 
15VfL Wolfsburg43:4838
 
16Bor. Mönchengladbach48:6536
 
17Eintracht Frankfurt31:4934
 
18FC St. Pauli35:6829