Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
25.01.2011, 19:00

Steinhöfer vor Wechsel nach Basel - Korkmaz nach Bochum

Skibbe verlängert, Gekas verletzt

Es ist in trockenen Tüchern: Am Dienstag setzte Eintracht-Coach Michael Skibbe seine Unterschrift unter einen neuen Einjahresvertrag. Bereits seit längerer Zeit befanden sich Vorstandsboss Heribert Bruchhagen (62) und der 45-Jährige in konkreten Verhandlungen über eine weitere Zusammenarbeit, nun wurde Vollzug gemeldet. Personell dagegen gibt es erneut Negatives zu vermelden: Gekas fällt gegen Gladbach wohl aus.

Michael Skibbe
Setzte seine Unterschrift unter den neuen Vertrag: Frankfurts Trainer Michael Skibbe.
© picture allianceZoomansicht

"Vor dem Training habe ich den neuen Einjahresvertrag unterzeichnet", bestätigte Skibbe am Dienstag. Eine Fortsetzung der Zusammenarbeit, die im Sommer 2009 begann, war zuletzt eh nur noch reine Formsache.

"Ich freue mich, dass Michael seine bisher sehr erfolgreiche Arbeit bei der Eintracht fortsetzt", berichtete Bruchhagen bereits vor wenigen Tagen via "eintracht.de" von einer mündlichen Übereinkunft. "Ich freue mich über das Vertrauen von Vorstand und Aufsichtsrat", fügte Skibbe hinzu.

Dass sich die Ausfertigung zuvor zog wie Kaugummi, führte der Trainer darauf zurück, dass das Werk "noch die Gremien passieren muss". Am Freitag ging alles dann aber ganz schnell. Mit dem Ergebnis, dass Skibbe die Eintracht zunächst in der kommenden Saison betreuen wird. Der 45-Jährige einigte sich mit den Hessen auf einen Kontrakt für ein Jahr ohne Option.

Muskelfaserriss bei Gekas

Derweil reißen bei der Eintracht in puncto Personal die Negativmeldungen nicht ab. Im nächsten Spiel gegen Borussia Mönchengladbach (Sonntag, 17.30 Uhr) müssen die Hessen sehr wahrscheinlich auf ihren Torjäger Theofanis Gekas verzichten. Der 30-jährige Grieche zog sich einen kleinen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zu. Dies bestätigte der Verein am Dienstag auf seiner Internetseite.

Theofanis Gekas
Sein Einsatz gegen Gladbach ist sehr unwahrscheinlich: Frankfurts Torjäger Theofanis Gekas.
© picture-allianceZoomansicht

Der Grieche hat bisher 14 der insgesamt 24 Eintracht-Tore erzielt, insofern wäre der Ausfall des Goalgetters eine immense Schwächung der Hessen, die zuletzt schon unter extremen Personalsorgen - vornehmlich im Defensivbereich - litten. Nach Gekas heißen die nächstgefährlichsten Frankfurter Chris, Benjamin Köhler und Patrick Ochs, die bisher jeweils zweimal einnetzten.

Unter diesen Voraussetzungen erklärt sich auch der schwache Rückrundenstart der Skibbe-Elf, die zum Auftakt 0:3 gegen Hannover 96 verlor und auch zuletzt in Hamburg mit 0:1 klein beigeben musste. Mit null Punkten im neuen Jahr rangiert die Eintracht auf Platz neun, hat 26 Zähler gesammelt und ein negatives Torverhältnis.

Schwegler und Köhler vor Verlängerung

Bei der Aufsichtsratssitzung vor dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach sollen auch die neuen Arbeitspapiere mit Pirmin Schwegler (23) und Benjamin Köhler (30) perfekt gemacht werden. Beide Spieler sind bisher bis 2012 gebunden und verlängern vorzeitig bis 2014. Im Fall von Köhler würde sich die Zusammenarbeit bei einer gewissen Anzahl von Pflichtspielen sogar bis 2015 verlängern - eine ähnliche Klausel gibt es bereits im jetzigen Vertrag. Schwegler, der 2009 als Ergänzungsspieler von Bayer Leverkusen gekommen war und bei der Eintracht zum Leistungsträger avancierte, bekommt ab 1. Januar 2011 eine dementsprechende Gehaltsaufbesserung, besitzt nach kicker-Recherchen im neuen Arbeitspapier allerdings auch eine Ausstiegsklausel (drei Millionen Euro).

Korkmaz wechselt auf Leihbasis zum VfL Bochum

Damit durch die neuen Verträge das prognostizierte Saisonminus von drei bis fünf Millionen Euro nicht noch deutlich überschritten wird, will die Eintracht durch die Abgabe von Spielern Ausgaben einsparen und Einnahmen realisieren. Ein Abgang steht seit Dienstag so gut wie fest: Ümit Korkmaz (25) wird sich auf Leihbasis dem VfL Bochum anschließen, der von Ex-Eintracht-Coach Friedhelm Funkel trainiert wird. Im Aufstiegsfall kann der VfL am Saisonende eine Kaufoption auf den österreichischen Nationalspieler ausüben, der 2008 für 2,3 Millionen Ablöse von Rapid Wien gekommen war und bei der Eintracht noch bis 2012 unter Vertrag steht. Korkmaz wird am Mittwochmorgen den obligatorischen Test in Bochum absolvieren und bei positivem Verlauf anschließend seine Unterschrift unter das Vertragswerk setzen. Skibbe hatte Korkmaz am 17. September letztmals in der Bundesliga aufgeboten, seitdem nur noch dreimal auf die Bank gesetzt.

Steinhöfer zieht es zum FC Basel

Ganze vier Bundesligaspiele bestritt Markus Steinhöfer in dieser Saison für die Eintracht. In der Startelf stand er dabei nie. Zu wenig für die Ansprüche des 24-Jährigen, der in Basel eine neue Herausforderung sucht. Die Schweizer sind international noch vertreten und erwarten in der Zwischenrunde der Europa League Spartak Moskau. Der FC, die Eintracht und der Spieler sollen sich schon geeinigt haben, nur der Medizincheck steht noch aus.

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Skibbe

Vorname:Michael
Nachname:Skibbe
Nation: Deutschland

weitere Infos zu Schwegler

Vorname:Pirmin
Nachname:Schwegler
Nation: Schweiz
Verein:TSG Hoffenheim
Geboren am:09.03.1987

weitere Infos zu Köhler

Vorname:Benjamin
Nachname:Köhler
Nation: Deutschland
Verein:1. FC Union Berlin
Geboren am:04.08.1980

weitere Infos zu Steinhöfer

Vorname:Markus
Nachname:Steinhöfer
Nation: Deutschland
Verein:Sparta Prag
Geboren am:07.03.1986

weitere Infos zu Korkmaz

Vorname:Ümit
Nachname:Korkmaz
Nation: Österreich
Verein:Rizespor
Geboren am:17.09.1985