Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
17.08.2010, 17:43

Bremen: Diego-Rückkehr ausgeschlossen

Özil-Wechsel zu Real perfekt

Mesut Özil verlässt Werder Bremen und wird einen Vertrag bei Real Madrid unterschreiben. Darauf einigten sich beide Klubs am heutigen Dienstagnachmittag. Über die Details der Abmachung wurde Stillschweigen vereinbart. "Wir respektieren damit Mesuts Wunsch, schon jetzt den nächsten Schritt in seiner Karriere zu gehen", sagte Werders Vorsitzender der Geschäftsführung, Klaus Allofs, in einer Pressemitteilung.

Mesut Ötil gegen Nils-Ole Book
Abflug von Werder: Mesut Özil geht zu Real Madrid.
© imagoZoomansicht

In den letzten Tagen hatte Real das Werben um den Mittelfeldspieler intensiviert. Ein erstes Angebot der Spanier bezeichnete Allofs als inakzeptabel. Dass es nun doch zum Transfer kommt, lag vor allem an zwei Punkten, wie Allofs am Nachmittag in einer Pressekonferenz ausführte. So sei der SVW zum einen in Sachen Vertragsverlängerung mit Özil nicht recht vorangekommen. Vor der Weltmeisterschaft noch sei man dicht an einer Ausweitung des bis 2011 laufenden Kontrakts dran gewesen.

Zum anderen sei die Offerte von Real Madrid in der Nähe des Betrages angekommen, den sich die Bremer vorgestellt hatten. 17 Millionen Euro beträgt die Ablösesumme für Özil, die zum geringen Teil erfolgsabhängig überwiesen wird.

Özil war schon am Dienstagnachmittag nicht mehr beim Training der Werderaner aktiv, er wird am Mittwoch in Madrid den medizinischen Check absolvieren. Beim Heimspiel zur Champions-League-Qualifikation gegen Sampdoria Genua am Mittwochabend steht er daher nicht mehr zur Verfügung.

Die Partie gegen Genua war so etwas wie die Deadline für den Wechsel. Je näher der Anstoß rückte, desto größer seien die Bemühungen der Spanier geworden, so Allofs. Der SVW hatte Real zudem mitgeteilt, dass eine Entscheidung am Dienstag fallen müsse. Letztlich erhöhten die "Königlichen" nochmals ihr Angebot, Werder zeigte sich zudem ebenfalls kooperativ.

"Wenn man so ein Angebot hat, möchte man es gerne annehmen. Es ist der Traum eines jeden Fußballers, für die großen Mannschaften Europas zu spielen", sagte Özil, nachdem Real öffentlich um den Bremer Spielmacher gebuhlt hatte. Auch Real-Trainer Jose Mourinho hatte sich für eine Verpflichtung des deutschen Nationalspielers eingesetzt: "Wenn er kommt, wäre das natürlich klasse. Özil würde uns auf jeden Fall weiterhelfen."

Es hat geklappt, weil einfach mehr Geld geboten wurde.Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs zum Transfer von Mesut Özil zu Real Madrid.

Hunt & Marin können in die Fußstapfen treten

Ob ein Wechsel auch dem Bremer guttut, daran scheiden sich die Geister. Seine technischen und spielerischen Qualitäten sind unbestritten, doch allzu oft ließ Özil in der Vergangenheit Konstanz und mentale Stärke vermissen. Zudem ist die Konkurrenz knallhart: Neben dem gesetzten Cristiano Ronaldo bleiben zwei Plätze im 4-2-3-1-System übrig. Fünf Kandidaten gäbe es für Özil auszustechen, darunter der Neuzugang von Benfica Lissabon, Angel di Maria, oder auch ein Rafael van der Vaart. Und im Winter kehrt auch noch der derzeit verletzte Kaka zurück.

Klaus Allofs
Will angesichts des Özil-Weggangs nicht lamentieren: Klaus Allofs.
© picture-alliance

Klaus Allofs verglich derweil die Situation am Dienstag mit dem Transfer von Diego vor einem Jahr zu Juventus Turin. Damals hätte Mesut Özil die entstandende Lücke gefüllt. Und auch diesmal stünden mit Özils Nationalelf-Kollegen Marko Marin und Aaron Hunt Spieler bereit, die in die Fußstapfen treten könnten.

Allofs: Diegos Gehalt nicht bezahlbar

Eine Rückkehr Diegos nach Bremen schloss Allofs aus. Das Gehalt des wechselwilligen Brasilianers, der sich mit dem VfL Wolfsburg einig sein soll, könne der SVW nicht bezahlen. Ein Leihgeschäft will Juventus Turin nicht. Auch im Fall Wesley hätte sich zwischenzeitlich nichts Neues ergeben, so Allofs.

Der Geschäftsführer bezeichnete die Entscheidung, Özil vor zweieinhalb Jahren nach Bremen zu holen, im Nachhinein als sportlich richtig. Und wirtschaftlich hätte Werder mit dem Jung-Nationalspieler gut verdient. "Wir wollen nicht lamentieren", sagte Allofs angesichts des Weggangs Özils. Das Verhältnis zum Spieler sei stets in Ordnung gewesen. "Vielleicht müssen wir auch dazu lernen", sagte Allofs mit Blick auf die gescheiterte Vertragsverlängerung mit dem Mittelfeldspieler. Doch jeder Fall sei schließlich anders.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 17.08., 18:29 Uhr
"Ein Traum wird wahr" - Özil wechselt nach Madrid
Der Wechsel von Mesut Özil zu Real Madrid ist perfekt. Am Mittwoch wird der Nationalspieler von Werder Bremen zum Medizin-Check in der spanischen Hauptstadt erwartet. Danach soll der Vertrag unterschrieben werden. Klaus Allofs nahm am Dienstag in einer Pressekonferenz zum Transfer Stellung.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Özil

Vorname:Mesut
Nachname:Özil
Nation: Deutschland
Verein:FC Arsenal
Geboren am:15.10.1988

Vereinsdaten

Vereinsname:Werder Bremen
Gründungsdatum:04.02.1899
Mitglieder:36.500 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Grün-Weiß
Anschrift:Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen
Telefon: (04 21) 43 45 90
Telefax: (04 21) 49 35 55
E-Mail: info@werder.de
Internet:http://www.werder.de

Vereinsdaten

Vereinsname:Real Madrid
Gründungsdatum:06.03.1902
Vereinsfarben:Weiß-Blau
Anschrift:Real Madrid Club de Fútbol
Avenida Concha Espina, 1
28036 Madrid
Telefon: 00 34 - 91 - 3 98 43 00
Telefax: 00 34 - 91 - 3 98 43 83
E-Mail: oas@corp.realmadrid.com
Internet:http://www.realmadrid.com/