Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
22.03.2010, 19:17

Strafe nach Ausschreitungen

Club: Zweimal Teilausschluss

Der 1. FC Nürnberg musste sich am Montag wegen Fan-Ausschreitungen vor dem DFB-Sportgericht verantworten. Bei der Auswärtspartie in Bochum (0:0) hatten sogenannte "Ultras" Brandsätze gezündet. Dabei waren acht Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Das Urteil: Nürnberg darf für die Auswärtsspiele in Freiburg und Hamburg keine Stehplatzkarten verkaufen. Insgesamt beläuft sich die Geldstrafe auf rund 100.000 Euro.

Randalierer in Bochum: Ultras als Brandstifter.
Randalierer in Bochum: Ultras als Brandstifter.
© imagoZoomansicht

Bereits vor dem Spiel in Bochum hatten Nürnberger Fans auf der Tribüne Magnesiumpulver in Brand gesetzt. Das Problem dabei ist nicht nur, dass es extrem heiß wird, sondern auch, dass es fast nicht zu löschen ist. Die Situation eskalierte schnell, als die Kleidung einiger Fans sofort Feuer fing. Die Zuschauer erlitten vor allem Verbrennungen an den Beinen. Eine Person musste sogar auf der Intensivstation einer Spezialklinik versorgt werden.

In Frankfurt bekam der Club vom DFB-Sportgericht nach einer dreistündigen Verhandlung nun die Rechnung für das Fehlverhalten der "Ultras" präsentiert.

Bei zwei Auswärtsspielen muss der Gästefanblock komplett leer bleiben. Für die beiden Partien beim SC Freiburg (31. Spieltag) und beim Hamburger SV (33. Spieltag) darf nur das zur Verfügung stehende Kontingent an Sitzplatztickets verkauft und die Karten müssen personalisiert werden. Das Stehplatzkontingent darf nicht verkauft werden und die Blöcke müssen leer bleiben.

Außerdem muss der Verein den dadurch entstehenden wirtschaftlichen Schaden dem jeweiligen Gastgeber erstatten.

Zudem muss der 1. FCN nach dem Verbands-Urteil dem Jugendamt Nürnberg zweckgebunden für ein Fan-Projekt in diesem und im kommenden Jahr jeweils 20.000 Euro überweisen. Insgesamt kalkuliert der DFB die Strafe auf ca. 100.000 Euro.

"Wir haben das Urteil so akzeptiert und gehen nicht in Berufung. Der wirtschaftliche Schaden sowie die fehlende Unterstützung schmerzt uns sehr, allerdings war es für uns wichtig, zumindest einem Teil unserer Fans die Möglichkeit zu geben, unsere Mannschaft im Abstiegskampf auch auswärts zu unterstützen", wird FCN-Sportdirektor Martin Bader auf der Vereinswebsite zitiert. Der Club weist ausdrücklich daraufhin, dass man sich vorbehalte, "den entstandenen wirtschaftlichen Schaden an die Täter weiter zu reichen, wenn diese im Zuge der Ermittlungen ausfindig gemacht werden".

Die anschließende Verhandlung gegen den 1. FC Köln wurde unterbrochen und auf den kommenden Montag vertagt.

22.03.10
 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
   

Livescores Live

  Heim   Gast Erg.
29.05. 09:00 - -:- (1:0)
 
- -:- (0:0)
 
29.05. 09:30 - -:- (0:0)
 
29.05. 10:00 - -:- (0:0)
 
29.05. 11:00 - -:- (-:-)
 
29.05. 12:00 - -:- (-:-)
 
29.05. 13:00 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
29.05. 13:30 - -:- (-:-)
 

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (5): Real gewinnt die CL von: VeritasFCB - 29.05.16, 09:49 - 2 mal gelesen
Re (4): Real gewinnt die CL von: Blaubarschbube - 29.05.16, 09:45 - 9 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 15/16

Alle Termine 16/17

Der neue tägliche kicker Newsletter