Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
28.06.2004, 14:14

Wolfsburg: Neuzugang Kevin Hofland

Ein Keegan für Gerets

Der Vater taufte ihn nach seinem Idol Kevin Keegan. In Wolfsburg trifft Kevin Hofland (25) Trainer Erik Gerets wieder, der einst in Eindhoven sein "Ziehvater" war.

In Wolfsburg wieder mit seinem "Ziehvater" Erik Gerets vereint: Kevin Hofland.
In Wolfsburg wieder mit seinem "Ziehvater" Erik Gerets vereint: Kevin Hofland.
© Kicker

Gerade 18 war Kevin Hofland, als er im Oktober 1997 für Fortuna Sittard erstmals in der Ehrendivision auflief. Es war der Startschuss für eine Karriere nach Maß. Mit 21 holte ihn Topklub PSV Eindhoven, kurz darauf, im Herbst 2000, debütierte der junge Abwehrspieler in Hollands Nationalmannschaft. Es folgten weitere fünf Länderspiele, der Gewinn der holländischen Meisterschaft und des Supercups 2001, Einsätze in der Champions League - alles mit guten Leistungen, denen Angebote von Manchester United und des AC Mailand folgten. Anfang Juni 2004 nun unterschrieb Hofland für vier Jahre beim VfL Wolfsburg, von dem er sagt: "Dieser Klub ist meine große Chance."

Entschuldigung, Wolfsburg ...?

Um das zu verstehen, bedarf es eines Blickes zurück. Hub Hofland hatte einen Traum. Als der sportbegeisterte Limburger im Juni 1979 im kleinen Brunssum nahe der deutschen Grenze Vater eines Sohnes wurde, gab er ihm den Namen seines großen englischen Idols: Kevin Keegan. Der hatte gerade in der Bundesliga für Furore gesorgt und fünf Tage zuvor mit dem Hamburger SV durch ein 0:0 bei Arminia Bielefeld vorzeitig den Meistertitel geholt.

Ein Offensivstar wie sein berühmter Namensgeber wurde Kevin "Keegan" Hofland trotz seines Vaters und ehemaligen Jugendtrainers Hub, einst selbst Profikicker in Belgien, freilich nicht. Aber ein Klassespieler, der von Kindesbeinen an mit dem Ball am Fuß aufwuchs und dessen Weg als "Keegan für die Abwehr" nach ganz oben vorgezeichnet schien.

Groß gewachsen, zweikampf- und kopfballstark, technisch und taktisch versiert, intelligent in der Spieleröffnung. "Er war der kommende Defensivmann in Holland. Einer, dem als Nachfolger von Frank de Boer an der Seite von Jaap Stam die Zukunft in der linken Innenverteidigung gehören sollte", berichtet Jan Leerkes, kicker-Korrespondent in Holland, "doch dann hatte Kevin dieses große Pech ..."

Hofland erlebte das, was man in Fußballerkreisen einen "Karriereknick" nennt. Ein Sehnenriss im rechten Knöchel bremste im Herbst 2002 den weiteren Aufstieg des Shootingstars. "Eine schlimme Zeit", sagt er heute. Denn während er sich mühsam wieder heranarbeitete, nutzte Vereinskollege und Konkurrent Wilfred Bouma die Situation, überholte Hofland nicht nur bei der PSV, sondern obendrein auch in der Nationalelf.


Kevin Hofland: Seine Daten


Genau dorthin aber will Hofland zurück. "Zwei Jahre habe ich das Oranje-Trikot getragen. Ich habe noch nicht damit abgeschlossen." Offenbar aber hatte Guus Hiddink das in diesem Frühjahr mit Hofland, denn der PSV-Trainer eröffnete seinem Schützling, künftig nicht mehr mit ihm für die erste Elf zu planen.

"Man hat mich praktisch weggeschickt", erzählt Hofland, der noch ein Jahr Vertrag in Eindhoven besaß, aber selbst schon seit dem Winter mit einem Wechsel geliebäugelt hatte. Zwar kamen nach der gut einjährigen Verletzungspause nicht mehr die ganz großen Offerten, doch zeigten mit Tottenham und Sampdoria Genua immerhin noch zwei Klubs mit klangvollen Namen Interesse.

Dann im Mai eben auch Wolfsburg - eine Station, die für einen ambitionierten Mann wie Hofland doch normalerweise eher nicht auf der direkten Strecke liegt.

Doch Umwege sind eben manchmal nötig. Und: "In Wolfsburg ist Erik Gerets", nennt Hofland selbst einen wichtigen Beweggrund. "Gerets ist ein Ziehvater für mich." Vor vier Jahren hatte der VfL-Coach ihn als Eindhovener Trainer bereits aus Sittard geholt, ihn sofort zum Stamm- und bald zum Nationalspieler bei PSV gemacht. "Das habe ich ihm nicht vergessen."

Mit dem Belgier wagt Hofland, für den die Sterne am Fußballhimmel schlecht standen, nun bei den "Wölfen" einen neuen Anlauf. "Man hat mir erzählt, dass es beim VfL in der Defensive nicht so gut lief. Ich will helfen, das in Ordnung zu bringen." Dazu gleichzeitig selbst verlorenen Boden zurückerobern. "Die richtig guten Jahre sollen für mich noch kommen."

Wolfsburg endlich zu internationalen Ehren verhelfen, als holländischer Nationalspieler bei der WM 2006 dabei sein - dies sind nun die Ziele. "Wenn er wieder so spielt, wie ich ihn aus Eindhoven kenne, wird ihm das gelingen", macht ihm Erik Gerets Mut. Auf das totale Engagement der diesjährigen Wolfsburger Topverpflichtung (Ablöse: zwei Millionen Euro) kann er bauen. Sprachliche Barrieren gibt es nicht - Hoflands Oma stammt aus Österreich, über seine Mutter lernte er früh Deutsch. Auch sonst will der heute 25-Jährige keine halben Sachen machen. "Ich komme nicht im Wohnwagen", unterstreicht er mit einem Augenzwinkern, dass er schnell heimisch werden will im östlichen Niedersachsen. Gemeinsam mit seiner Frau Jenny und seinem bald eineinhalbjährigen Sohn.

Der heißt übrigens Dylan. Einen berühmten Fußballer, der für diesen Namen Pate stand, gibt es nicht.

Michael Richter

 

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Livescores Live

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): Wozu braucht man einen Kaderplaner? von: RudyMentaire - 16.12.18, 18:00 - 12 mal gelesen
Re: Wozu braucht man einen Kaderplaner? von: jekimov - 16.12.18, 17:56 - 19 mal gelesen
Re (3): Wozu braucht man einen Kaderplaner? von: RudyMentaire - 16.12.18, 17:55 - 18 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 18/19

Alle Termine 19/20

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine