Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Seite versenden

Dynamo Dresden
VfL Osnabrück
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.










Dresden kann Feldvorteile nicht in Sieg ummünzen

Koch bügelt Jungnickels Missgeschick aus

In einem packenden Relegationsspiel trennten sich am Freitagabend Dynamo Dresden und der VfL Osnabrück mit 1:1. Jungnickel hatte die Flottmann-Elf mit einem unglücklichen Eigentor in Führung gebracht, die Koch nur zehn Minuten später konterte. Insgesamt agierten die Hausherren engagierter, verpassten es jedoch aus dem Übergewicht Profit zu schlagen. So gehen die Niedersachen mit einem leichten Vorteil ins Rückspiel.

Dresdens Jungnickel (re.) fälscht den Ball unhaltbar zur VfL-Führung ab
Pech: Dresdens Jungnickel (re.) fälscht den Ball unhaltbar zur VfL-Führung ab.
© Getty ImagesZoomansicht

Dresdens Trainer Ralf Loose wechselte nach dem 3:2-Auswärtssieg bei Kickers Offenbach zweimal Personal: Schuppan (Gelbsperre) und Grössert (Adduktoren-Verletzung) wurden von Bühler und Jungnickel ersetzt.
Dagegen vertraute VfL-Coach Heiko Flottmann derselben Elf, die am Sonntag mit 1:0 in Ingolstadt siegreich war.

"Wir werden auch in Dresden auf Sieg spielen", hatte VfL-Übungsleiter Flottmann im Vorfeld der Begegnung verlauten lassen. Dies beherzigte seine Elf in den Anfangsminuten und kam nach einer Ecke durch Tauer zu einer ersten, guten Kopfballchance (5.). Doch auch die Hausherren begannen offensiv: Röttger hatte eine erste Schussmöglichkeit (11.). Anschließend prüfte Engel Kirsten aus der Distanz, ohne das Dynamo-Tor ernsthaft zu gefährden. In der Folge wurde die Partie auch ruppiger: So sahen gleich vier Akteure vor der Pause die Gelbe Karte (Jungnickel, Röttger - Siegert, Tyrala).

Beflügelt von 30.000 euphorischen Zuschauern erarbeiteten sich die Hausherren zunehmend mehr Ballbesitz und Spielanteile. Röttger versuchte es nach 35 Minuten erneut aus der Distanz, doch diesmal rutschte ihm das Spielgerät aus zentraler Position über den Spann. Danach scheiterte Schahin zunächst mit dem Rücken (42.), um anschließend freistehend vor Berbig die größte Möglichkeit der ersten 45 Minuten nicht zu nutzen (43.).

Nach dem Wechsel waren es zunächst die Gäste, die für Gefahr vor dem gegnerischen Gehäuse sorgten: Nachdem Esswein den Ball am Osnabrücker Strafraum leichtfertig verloren hatte, leitete der Neu-Nürnberger einen gefährlichen VfL-Konter ein, bei dem sein Torhüter zunächst gegen Kastrati und direkt danach gegen Schnetzler herausragend parierte (53.).

- Anzeige -

Kurz darauf zappelte das Leder dann im Tor der Dresdner. Schnetzlers Ecke verpasste Mauersberger, so dass der überraschte Jungnickel den Ball ins eigene Netz beförderte (66.). Die Loose-Elf zeigte sich vom unglücklichen Rückstand nur kurz beeindruckt und schlug nur zehn Zeigerumdrehungen später zurück. Koch drückte das Leder nach toller Vorarbeit von Schahin über die Linie - 1:1 (76.). Fünf Minuten danach sahen die Zuschauer einen nahezu identischen Angriff der Sachsen. Diesmal bereitete Müller für Esswein vor, doch der verpasste die Hereingabe um Haaresbreite.

In den Schlussminuten waren die Hausherren wieder spielbestimmend und drängten auf den Sieg, doch die Osnabrücker ließen hinten nichts mehr anbrennen. Somit gehen die Niedersachsen mit einem kleinen Vorteil ins Rückspiel, das am kommenden Dienstag (20.30 Uhr) in Osnabrück stattfindet.

20.05.11
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Dynamo Dresden
Aufstellung:
Kirsten (2,5) - 
Jungnickel (3)        
Jungwirth (3,5) , 
Hübener (3)    
Bührer (3) - 
Solga (3)    
Fiel (2,5)    
Esswein (3,5) , 
R. Koch (3)    
Röttger (2)        
Schahin (3,5)

Einwechslungen:
70. Strifler für Jungnickel
70. G. Müller für Röttger

Trainer:
Loose
VfL Osnabrück
Aufstellung:
Berbig (2,5)    
Schnetzler (3,5) , 
Nickenig (3,5)    
Mauersberger (4) , 
Tauer (3) - 
Hansen (4) , 
Engel (4) - 
Siegert (4,5)        
Tyrala (3,5)    
Dercho (4,5)    
Kastrati (3,5)

Einwechslungen:
59. Andersen (3)     für Siegert
84. Heidrich für Nickenig
90. + 1 De. Schmidt für Dercho

Trainer:
Flottmann

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Jungnickel (66., Eigentor, Rechtsschuss, Schnetzler)
1:1
R. Koch (76., Rechtsschuss, Schahin)
Gelbe Karten
Dresden:
Jungnickel
(7. Gelbe Karte)
,
Röttger
(2.)
,
Solga
(4.)
,
Fiel
(3.)
Osnabrück:
Siegert
(5. Gelbe Karte)
,
Tyrala
(7.)
,
Andersen
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
20.05.2011 20:30 Uhr
Stadion:
Glücksgas-Stadion, Dresden
Zuschauer:
28760
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 2
konsequente Leitung und souveränes Auftreten, nur mit wenigen kleinen Fehlentscheidungen.
Spieler des Spiels:
Timo Röttger
war viel unterwegs, enorm agil. Nahezu jeder gefährliche Angriff lief über ihn.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -