Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Borussia Dortmund

 - 

Fortuna Düsseldorf

 

1:1 (1:0)

Seite versenden

Borussia Dortmund
Fortuna Düsseldorf
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.











Der Schongang reichte nicht für Fortuna

Reisinger sichert der Fortuna einen Punkt

Gegen das Abwehrbollwerk der Fortuna tat sich der BVB über weite Strecken der Partie sichtlich schwer. Trotzdem gingen die Klopp-Schützlinge kurz vor der Pause in Führung. Im zweiten Durchgang zogen sich die Dortmunder zu früh und zu weit zurück. Düsseldorf kam immer besser ins Spiel, erzielte den Ausgleich und entführte einen wichtigen Punkt beim Meister.

Fortuna-Keeper Giefer konnte sich über mangelnde Beschäftigung nicht beklagen.
Fortuna-Keeper Giefer konnte sich über mangelnde Beschäftigung nicht beklagen.
© picture-allianceZoomansicht

BVB-Coach Jürgen Klopp wurde vor dem Spiel von Verletzungssorgen geplagt. Im Vergleich zum 2:1-Sieg in Mainz am vergangenen Spieltag fehlten Hummels, Gündogan und Götze. Für die angeschlagenen Spieler begannen Felipe Santana, Kehl und Großkreutz. Auf der Gegenseite hatte auch Düsseldorfs Trainer Norbert Meier nach dem 2:0-Erfolg über Hamburg Probleme: Langeneke und Levels fielen verletzt aus. Garbuschewski und Nando Rafael mussten auf der Bank Platz nehmen. Die vier Neuen in der Startelf waren Balogun, Paurevic, Reisinger und Ilsö.

Während die Gäste sehr vorsichtig, fast ängstlich begannen, brauchte der BVB einige Minuten, um ins Spiel zu kommen. Immer wenn es schnell ging, wirkten die tief stehenden Düsseldorfer sofort überfordert. Ein Steilpass von Reus auf Großkreutz stellte einen ersten Warnschuss dar. Der Dortmunder Mittelfeldspieler fand in der Mitte allerdings keine Anspielstation.

Danach hatte sich die Defensive der Fortuna gefangen und die Anfangsnervosität abgelegt. Die Dortmunder taten sich unendlich schwer, den Ball gefährlich in den Strafraum des Gegners zu bringen. Einzig zwei Weitschüsse von Schmelzer (8. und 10.) brachten den Ball wenigstens in die Nähe des Fortuna-Tores.

Während sich die Fortuna in der Folgezeit immer besser auf die anrollenden Angriffe des BVB eingestellt hatten, zeigte der Deutsche Meister viel Engagement im Spiel nach vorne, ließ aber die große Durchschlagskraft vermissen. Die wenigen vielversprechenden Versuche der Dortmunder wurden zudem noch eine sichere Beute von Giefer im Düsseldorfer Tor.

Mit Fortdauer des ersten Durchgangs erhöhten die Dortmunder immer mehr den Druck auf die Fortuna-Abwehr und wurden für ihre Anstrengungen kurz vor der Pause belohnt. Piszczek brachte eine Flanke von rechts in den Strafraum. Dort legte Blaszczykowski den Ball ab auf Großkreutz, der sofort wieder zurück passte. Damit war Blaszczykowski völlig frei und hämmerte den Ball zum Führungstreffer in die linke obere Ecke (43.).

- Anzeige -

Auch nach Wiederanpfiff änderte sich wenig am Spiel beider Mannschaften. Düsseldorf verteidigte konsequent am eigenen Strafraum und Dortmund versuchte mit viel Druck so schnell wie möglich das zweite Tor nachzulegen. Dabei konnte sich Giefer bei einer verunglückten Flanke von Blaszczykowski, die sich gefährlich Richtung Tor senkte, erneut auszeichnen (48.).

Ganz in der eigenen Hälfte verstecken wollten sich die Düsseldorfer aber auch nicht. In der 52. Minute hatte die Meier-Elf eine erste kleine Chance. Paurevic beförderte die Direktabnahme eines Ilsö-Freistoßes aber deutlich neben das Tor.

Wenig später hatten die Schützlinge von Norbert Meier die einmalige Chance auf den Ausgleich. Kruse nutzte einen Stellungsfehler von Felipe Santana, der das Abseits aufhob, und steuerte alleine auf Weidenfeller zu. Den Torwart konnte er ausmanöverieren und auf Reisinger quer ablegen. Der hatte nur noch Schmelzer im Dortmunder Tor vor sich, scheiterte dann aber am eigenen Spieler, indem er den unglücklich platzierten Ilsö in die Beine schoss (58.).

Der BVB versuchte sofort zu antworten, ein Versuch von Großkreutz strich jedoch in der 59. Minute knapp über die Latte. Die Fortuna hatte jetzt Blut geleckt und wurde gegen seltsam passiv spielende Dortmunder immer stärker.

Die Dortmunder hatten aber wohl vor, das Spiel im Schongang über die Zeit zu bringen. Düsseldorf kam immer besser ins Spiel und Jürgen Klopp tat ein Übriges, indem er mit Kehl und Reus die Köpfe und Leistungsträger zur Schonung auswechselte.

Der Schlendrian der Hausherren wurde in der 78. Minute prompt bestraft. Kruse brach auf der halblinken Seite durch und flankte hoch vor das BVB-Tor. Dort konzentrierten sich alle auf Schahin. Der Ball ging jedoch zu Reisinger, der am zweiten Pfosten frei zum Kopfball kam und einnickte.

Dortmund brauchte nicht lange, um den Schock des Ausgleichs zu verkraften, und startete wütende Angriffe Richtung Giefer. Der Deutsche Meister rief den Belagerungszustand am Düsseldorfer Strafraum aus. Die Versuche waren meist aber zu unkonzentriert und überhastet, um dem Spiel noch einmal eine Wendung zu geben. Die besten Chancen vergaben Großkreutz mit einem Direktschuss über das Tor (84.), und Piszczek, dessen Kopfball Giefer von der Linie kratzte (90.).

Die Borussen gastieren am Samstag 01.12. um 18.30 Uhr zum Gipfeltreffen bei den Bayern. Düsseldorf eröffnet den 15. Spieltag bereits am Freitag, 30.11. um 20.30 Uhr gegen Frankfurt.

27.11.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Weidenfeller (3,5) - 
Piszczek (4) , 
Subotic (4)    
Felipe Santana (3,5) , 
Schmelzer (3,5) - 
Kehl (3)        
S. Bender (3) - 
Blaszczykowski (2,5)        
Reus (4,5)    
Großkreutz (4) - 

Einwechslungen:
68. Leitner für Kehl
75. Perisic für Reus
82. Schieber für Blaszczykowski

Trainer:
Klopp
Fortuna Düsseldorf
Aufstellung:
Giefer (2,5) - 
Balogun (3,5) , 
Bodzek (2,5) , 
Juanan (3) , 
Lambertz (3,5)    
Paurevic (3)    
Reisinger (3)        
Ilsö (4,5)    
Bellinghausen (4,5) - 
R. Kruse (2,5)    

Einwechslungen:
72. Schahin für Ilsö
90. + 4 Fomitschow für Reisinger

Trainer:
Meier

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Blaszczykowski (43., Rechtsschuss, Großkreutz)
1:1
Reisinger (78., Kopfball, R. Kruse)
Gelb-Rote Karten
Dortmund:
-
Düsseldorf:
Paurevic
(87.)

Gelbe Karten
Dortmund:
Subotic
(2. Gelbe Karte)
Düsseldorf:
R. Kruse
(4. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
27.11.2012 20:00 Uhr
Stadion:
Signal-Iduna-Park, Dortmund
Zuschauer:
80100
Spielnote:  4
unattraktiv und zäh bis zur Pause, etwas ansehnlicher nach dem Wechsel.
Chancenverhältnis:
7:2
Eckenverhältnis:
7:2
Schiedsrichter:
Deniz Aytekin (Oberasbach)   Note 3,5
gute Gesamtleistung, stark in der Vorteilsauslegung, übersah aber Felipe Santanas Ellbogen-Check gegen Paurevic (61.), den er mit einer Gelben Karte und Elfmeter für Düsseldorf hätte ahnden müssen.
Spieler des Spiels:
Adam Bodzek
Auf einer für ihn ungewohnten Position ein resoluter Abräumer.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -