Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Kaiserslautern

 - 

TSG Hoffenheim

 
1. FC Kaiserslautern

1:2 (0:1)

TSG Hoffenheim
Seite versenden

1. FC Kaiserslautern
TSG Hoffenheim
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.













Hoffenheim setzt sich von der Abstiegszone ab

Kaiserslautern beugt sich weit über den Abgrund

Erneut machte sich der 1. FC Kaiserslautern das Leben selbst schwer. Während in der Offensive Ideen und gefährliche Stürmer nach wie vor gesucht werden, lädt der Tabellenletzte den Gegner zu oft zum Toreschießen ein. Damit sind die Pfälzer 19 Partien hintereinander sieglos und der Abstand auf den Relegations- bzw. Nichtabstiegsplatz vergrößert sich zu einem schier unüberwindlichen Loch.

Immer noch perfekt am Ball: Lauterns Trainer Krassimir Balakov.
Immer noch perfekt am Ball: Lauterns Trainer Krassimir Balakov.
© picture-allianceZoomansicht

Kaiserslauterns Trainer Krassimir Balakov nahm nach dem 0:1 gegen den HSV zwei Veränderungen in seiner Startformation vor. Für den Gelb-gesperrten Sahan begann im Mittelfeld Fortounis und Sukuta-Pasu ersetzte Wagner als Sturmspitze. Ebenfalls zwei Wechsel gab es auf Seiten der TSG 1899 Hoffenheim. Trainer Markus Babbel brachte nach dem 1:1 gegen Schalke in der Vorwoche Williams für den Gelb-gesperrten Rudy und Compper für Vestergaard in der Abwehr.

Kaiserslautern versuchte von Beginn an Druck zu machen, stellte aber schnell unter Beweis, dass die katastrophale Torausbeute der Pfälzer in dieser Saison nicht von ungefähr kommt. Compper und Starke konnten locker gegen Tiffert klären (3.). Auch ein Versuch von Sukuta-Pasu verpuffte, da der Stürmer den besser postierten Tiffert ignorierte (6.).

- Anzeige -

Danach kam die TSG besser ins Spiel und hatte gleich zwei gute Möglichkeiten. Zunächst brachte Roberto Firmino einen Kopfball nach Salihovic-Freistoß freistehend nicht auf das Tor (7.). Wenig später hatte Keeper Sippel enorme Probleme mit einem Salihovic-Freistoß, konnte im letzten Moment aber retten (11.).

Danach hatten sich die jeweiligen Abwehrreihen gefunden und ließen wenig zu. Das Offensivspiel der Lauterer wirkte harmlos, aber auch den Gästen fiel wenig ein. Doch mit Cleverness konnten die Babbel-Schützlinge sich einen entscheidenden Vorteil verschaffen. Rodnei grätschte im Strafraum in eine Vukcevic-Flanke und wollte retten. Roberto Firmino nahm das gestreckte Bein des Abwehrspielers dankend an und fiel darüber. Schiedsrichter Welz blieb nichts anderes übrig, als auf Strafstoß zu entscheiden. Diesen versenkte Salihovic mit einem fulminanten Schuss ins linke obere Eck zum 0:1 (27.).

Die Heimelf versuchte auf den Rückstand sofort zu antworten, zeigte im Angriff aber zu wenig Ideen, um die Gäste-Abwehr in starke Bedrängnis zu bringen. Derstroff kam zwar an eine gefährliche Flanke von der rechten Seite heran, konnte den Ball aber nur noch mit der Brust abfälschen, so dass Starke locker abfing (33.). Auch in der 38. Minute war es Derstroff, der den TSG-Keeper prüfte. Den Hammer aus gut 25 Metern konnte Hoffenheims Keeper wegfausten.

Nachdem auf der Gegenseite Schipplock eine Vukcevic-Flanke nicht auf das Tor brachte (36.), stand das 0:1 als Pausenstand fest.

Auch der zweite Durchgang begann mit hohem Tempo, wobei die Gäste dem zweiten Treffer näher waren als die Hausherren dem Ausgleich. Ein Direktschuss von Schipplock (47.) fand aber genauso wenig den Weg ins Tor wie ein Freistoß von Salihovic von der Strafraumgrenze (50.).

Auf der Gegenseite vergab Sukuta-Pasu in der Anfangsphase ebenfalls eine kleine Möglichkeit für die Pfälzer. Aus vollem Lauf zog der Stürmer ab, der Ball flog aber am Tor von Starke vorbei (49.).

Danach zogen sich die Hoffenheimer zurück, überließen den Hausherren größere Teile des Mittelfelds und lauerten auf Konter. Dadurch konnten die Pfälzer mehr Druck aufbauen und kamen auch zu Möglichkeiten. Meist standen sich die Stürmer aber selbst im Weg. Außerdem war immer, wenn es gefährlich wurde, Starke im Hoffenheimer Tor zur Stelle.

Nachdem vorne die Kugel nicht ins Tor wollte, agierten die Lauterer zunehmend nervöser und leisteten sich in Person von de Wit den entscheidenden Fehler. Der Mittelfeldspieler beging in der 71. Minute einen Stockfehler im Mittelkreis und legte damit Vukcevic den Ball in den Lauf. Der zog sofort auf und davon und ließ Sippel keine Chance.

Damit waren Willen und Widerstandskraft der Hausherren gebrochen. Hoffenheim begann die Partie und damit den Sieg zu verwalten. Kaiserslautern fand in der Vorwärtsbewegung nicht mehr statt. Die Partie schleppte sich über die Schlussviertelstunde. Erst ein Glückstreffer sorgte noch einmal für Spannung. Bugera war in der 86. Minute an der rechten Strafraumecke zur Ausführung eines Freistoßes angetreten. Der angeschnittene Ball ging an Freund und Feind vorbei und kullerte in die linke untere Ecke des Hoffenheimer Tores.

Die Lauterer warfen in den Schlussminuten noch einmal alles nach vorne, um wenigstens noch einen Punkt zu retten, doch Starke und seine Vorderleute wurden mit allen Problemen, die die Hausherren heraufbeschwören konnten, fertig und holten sich den Auswärtssieg.

Kaiserslautern muss am Mittwoch (20:00 Uhr) nach Leverkusen. Hoffenheim empfängt zur selben Zeit den HSV.

07.04.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
Sippel (3,5) - 
Dick (4) , 
Yahia (5,5) , 
Rodnei (4)    
Bugera (4,5)    
Borysiuk (3,5)    
Derstroff (5)    
Tiffert (5)            
De Wit (5)    
Fortounis (4) - 

Einwechslungen:
46. Kirch (4) für Borysiuk
63. Wooten für Derstroff
84. Petsos für Tiffert

Trainer:
Balakov
TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Starke (3) - 
Beck (3,5)    
Vorsah (3,5)    
Compper (4,5) , 
F. Johnson (4) - 
Weis (4)    
Williams (4) - 
Vukcevic (2,5)    
Salihovic (4)        
Roberto Firmino (4)    
Schipplock (4)    

Einwechslungen:
46. Vestergaard (4) für Vorsah
69. Babel für Roberto Firmino
85. Lakic für Schipplock

Trainer:
Babbel

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Salihovic (26., Foulelfmeter, Linksschuss, Roberto Firmino)
0:2
Vukcevic (71., Rechtsschuss)
1:2
Bugera (86., direkter Freistoß, Linksschuss)
Gelbe Karten
K'lautern:
Rodnei
(4. Gelbe Karte)
,
Tiffert
(4.)
,
De Wit
(1.)
Hoffenheim:
Salihovic
(8. Gelbe Karte)
,
Weis
(4.)

Spielinfo

Anstoß:
07.04.2012 15:30 Uhr
Stadion:
Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern
Zuschauer:
40296
Spielnote:  5
Lautern mutlos, Hoffenheim ziemlich lustlos.
Chancenverhältnis:
2:6
Eckenverhältnis:
3:1
Schiedsrichter:
Tobias Welz (Wiesbaden)   Note 4
übersah Schipplocks Abseitsstellung (11.). Verlor, ohne groß gefordert zu werden, mit Fortdauer der Partie die Kontrolle über das Spiel.
Spieler des Spiels:
Boris Vukcevic
Der agilste Gästespieler. War Ausgangspunkt des Führungstores, traf auch zum 2:0.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -