Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
RB Leipzig

RB Leipzig

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
FC Schalke 04

FC Schalke 04


RB LEIPZIG
FC SCHALKE 04
15.
30.
45.







60.
75.
90.








RB baut Serie aus - S04 punktet erstmals in Leipzig

McKennie touchiert die Latte - S04 trotzt Leipzig

Der FC Schalke kann weiterhin nicht in Leipzig gewinnen, holte aber im dritten Anlauf in Sachsen zumindest den ersten Punkt - dies dank einer bärenstarken Abwehrleistung. S04 zog RB mit einer aufmerksamen wie massierten Deckung den Zahn und hatte obendrein sogar die beste Chance des Spiels. Drei Punkte wären ob des Spielverlaufs aber des Guten zu viel gewesen. So bleibt Leipzig seit acht Spielen ungeschlagen (5/3/0).

Dichtes Gerangel: Die Leipziger Laimer (l.) und Werner kämpfen mit Schalkes Nastasic (#5) um den Ball, Bentaleb schaut zu.
Dichtes Gerangel: Die Leipziger Laimer (l.) und Werner kämpfen mit Schalkes Nastasic (#5) um den Ball, Bentaleb schaut zu.
© imagoZoomansicht

RB-Coach Ralf Rangnick rotiert in der Europa League bekanntlich viel, folglich überraschte es wenig, dass es gegenüber dem 2:0 gegen Celtic Glasgow zahlreiche Neuerungen in der Startelf gab: Mit Gulacsi (Tor), Mukiele, Halstenberg, Demme, Ilsanker, Poulsen und Werner fanden sich gleich sieben Neue in der Anfangself wieder. Mvogo (Tor), Klostermann, Saracchi, Kampl, Bruma, Matheus Cunha sowie Augustin rutschten raus.

Schalkes Trainer Domenico Tedesco indes beließ es im Vergleich zur Nullnummer bei Galatasaray Istanbul bei zwei Änderungen: Bentaleb und McKennie spielten anstelle von Rudy (grippaler Infekt) und Konoplyanka (Bank).

Durchgang eins war schnell zusammengefasst. Beide Mannschaften waren taktisch gut eingestellt, sodass sie sich über weite Strecken neutralisierten. Die Leipziger, die in einem 4-3-3 agierten, hatten etwas mehr vom Spiel, entwickelten dabei allerdings gegen dicht gestaffelte Knappen kaum einmal echte Durchschlagskraft. Mit Ausnahme eines Werner-Schusses, der nach 21 Minuten knapp drüber ging, brachten die Sachsen offensiv nicht viel zustande.

Königsblaue Gefahr nach ruhenden Bällen

Selbiges traf aber auch auf Königsblau zu. S04 stand sehr tief, hatte seinen Fokus stark auf die Defensive gelegt und stellte sich dabei ordentlich an. Allerdings ging das zu Lasten der Offensive, da die Abstände zwischen der Abwehr und dem Angriff nach Ballgewinn oft zu groß waren. So blieb meist nur der lange Ball, der allerdings Orban & Co. nicht wirklich vor Probleme stellte.

Nach ruhenden Bällen sah die Sache ein wenig anders aus: So rettete Upamecano im Anschluss an eine Bentaleb-Freistoßflanke in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Nastasic (28.), ehe Embolo bei der anschließenden Ecke aus fünf Metern freistehend hauchdünn neben den rechten Pfosten köpfte (29.). Auf der Gegenseite erlaubte sich S04-Schlussmann Nübel beinahe einen folgenschweren Fehler, als er bei einer Ecke am Ball vorbeisegelte. Sané klärte jedoch rechtzeitig (40.) und sorgte so dafür, dass es in diesem intensiven und phasenweise recht hektischen Duell mit 0:0 in die Halbzeit ging.

Mendyl stoppt Ilsanker - McKennie im Alupech

Kopf-an-Kopf-Rennen: Halstenberg im Duell mit Schalkes McKennie (r.).
Kopf-an-Kopf-Rennen: Halstenberg im Duell mit Schalkes McKennie (r.).
© imago

Und auch nach dem Seitenwechsel blieb es im Grunde dasselbe Spiel: RB hatte im Regen von Leipzig mehr Ballbesitz, biss sich aber die Zähne an der massierten Deckung der Schalker aus. Gefahr kam, wenn überhaupt, nur nach Standards auf: So wäre den Knappen beinahe eine eigene Ecke um die Ohren geflogen, weil Stambouli ein bitterer Fehlpass unterlief. Letztlich verhinderte Mendyl auf Kosten eines Freistoßes gegen Ilsanker Schlimmeres (47.). Den folgenden Freistoß aus etwas mehr als 16 Metern jagte Halstenberg in die Mauer (49.), während McKennie auf der Gegenseite nach Ecke per Kopf die Latte touchierte (51.).

Im weiteren Verlauf entwickelte sich eine zähe Partie, die kaum noch Höhepunkte zu bieten hatte, was auch an zahlreichen Fehlpässen lag. Das Bemühen war den Leipzigern nicht abzusprechen, nur fehlten die Mittel. Ein Mukiele-Fernschuss war schon das Höchste der Gefühle (79.). Weil auch die Einwechslungen von Augustin und Bruma zehn Minuten vor dem Ende, aus RB-Sicht den Bock nicht umstoßen konnten und die Schalker mit dem einen Punkt durchaus zufrieden wirkten, blieb es schlussendlich bei der Nullnummer.

Für Leipzig geht es am Mittwoch (20.45 Uhr) im DFB-Pokal mit dem schweren Heimspiel gegen Hoffenheim weiter. Schalke ist am selben Tag (18.30 Uhr) beim 1. FC Köln zu Gast. In der Liga folgt für RB am Samstag (18.30 Uhr) das Auswärtsspiel in Berlin, S04 hat drei Stunden zuvor Hannover 96 zu Gast.

Bundesliga, 2018/19, 9. Spieltag
RB Leipzig - FC Schalke 04 0:0
RB Leipzig - FC Schalke 04 0:0
Unterstützung

Die Fan-Unterstützung ist den Schalkern sicher.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

RB Leipzig
Aufstellung:
Gulacsi (3) - 
Mukiele (4) , 
Orban (3,5)    
Upamecano (4,5) , 
Halstenberg (4) - 
Ilsanker (4,5)    
Laimer (4)        
Demme (4)    
Sabitzer (4) - 
Ti. Werner (4)        

Einwechslungen:
68. Kampl für Ilsanker
80. Augustin für Ti. Werner
80. Bruma für Laimer

Trainer:
Rangnick
FC Schalke 04
Aufstellung:
Nübel (3,5) - 
Stambouli (4)    
S. Sané (3) , 
Nastasic (4) - 
Bentaleb (4) , 
Mendyl (4)        
McKennie (3)    
S. Serdar (4) - 
Uth (5)    
Embolo (4,5)    

Einwechslungen:
57. Schöpf (4) für Mendyl
85. Skrzybski für Uth
89. G. Burgstaller für Embolo

Trainer:
Tedesco

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Leipzig:
Laimer
(1. Gelbe Karte)
,
Ti. Werner
(1.)
,
Demme
(2.)
Schalke:
McKennie
(2. Gelbe Karte)
,
Mendyl
(5., gesperrt)

Spieldaten

RB Leipzig       FC Schalke 04
Tore 0 : 0 Tore
 
Torschüsse 15 : 6 Torschüsse
 
gespielte Pässe 610 : 278 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 471 : 149 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 139 : 129 Fehlpässe
 
Passquote 77% : 54% Passquote
 
Ballbesitz 68% : 32% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 53% : 47% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 14 : 11 Gefoult worden
 
Abseits 4 : 4 Abseits
 
Ecken 7 : 4 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 11. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
11
6x
 
2.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
10
4x
 
3.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
11
4x
 
4.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
10
3x
 
5.
Bredlow, Fabian
Bredlow, Fabian
1. FC Nürnberg
7
2x
+ 9 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
28.10.2018 15:30 Uhr
Zuschauer:
41939 (ausverkauft)
Spielnote:  5
intensive, aber viel zu hektische und fußballerisch armselige Partie.
Chancenverhältnis:
2:2
Eckenverhältnis:
7:4
Schiedsrichter:
Dr. Felix Brych (München)   Note 4
unsicher und unberechenbar in seinen Zweikampfbewertungen. Trotz Video-Assistent war beim Foul von Mendyl an Sabitzer nicht zweifelsfrei zu klären, ob der Tatort nicht doch im Strafraum war und es Elfmeter hätte geben müssen (47.).
Spieler des Spiels:
Salif Sané
War der Turm in Schalkes Abwehrschlacht, und sicherer als seine beiden Nebenleute. Vor allem bei hohen Bällen war Salif Sané nicht zu überwinden, zeigte sich aber auch am Boden stabil.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine