Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Hannover 96

Hannover 96

1
:
3

Halbzeitstand
0:1
TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim


HANNOVER 96
TSG HOFFENHEIM
15.
30.
45.





60.
75.
90.














Hannover wartet weiter auf den ersten Sieg

Debütant Kobel rettet am Ende den TSG-Sieg

Hannover 96 wartet weiter auf den ersten Saisonsieg. Am Dienstag gab es gegen Hoffenheim bereits die dritte Niederlage der Spielzeit (1:3). Die Kraichgauer gingen verdient mit 2:0 in Führung, hätten den Vorsprung am Ende allerdings beinahe noch verspielt. Bedanken konnte sich die TSG bei Keeper Kobel, der ein starkes Bundesligadebüt feierte und gegen Spielende die Führung rettete.

Torjubel: Die Hoffenheimer freuen sich über das 1:0 von Joshua Brenet.
Torjubel: Die Hoffenheimer freuen sich über das 1:0 von Joshua Brenet.
© Getty ImagesZoomansicht

96-Coach André Breitenreiter wechselte nach dem 0:2 in Nürnberg dreimal: Ostrzolek, Maina und Bakalorz begannen für Albornoz (Rotsperre), Haraguchi (nicht im Kader) und Wood (Bank).

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann tauschte im Vergleich zum 1:1 gegen Borussia Dortmund gleich fünfmal. Kobel feierte sein Bundesligadebüt und stand anstatt Baumann im Tor, der Stammkeeper war "aus Gründen der Belastungssteuerung" nicht im Kader. Akpoguma, Kaderabek, Nelson und Szalai starteten zudem für Posch, Zuber, Kramaric (alle Bank) und Schulz (nicht im Kader).

Hoffenheim legte fulminant los und ging gleich vorne drauf. Mehr als ein harmloser Abschluss von Bittencourt sprang jedoch zunächst nicht heraus (3.). Auch Hannover spielte in der Anfangsphase munter mit, Füllkrug stellte Debütant Kobel aber vor keine Probleme (16.). In der 17. Minute wäre der Keeper allerdings geschlagen gewesen, aber Bicakcic klärte den Schuss von Bebou kurz vor der Torlinie - eine klasse Rettungstat des Defensivmannes.

Joelinton findet Brenet

Defensiv hatten die Gastgeber im ersten Durchgang teilweise große Probleme. Wie in der 20. Minute, als Brenet einlief, von Joelinton bedient wurde, und freistehend vor Esser zum 1:0 einschob. In der Folge diktierten die Kraichgauer die Begegnung, Hannover hatte auf das Gegentor keine Antwort. Bittencourt verzog aus aussichtsreicher Position knapp (35.) und Brenet scheiterte aus sieben Metern an Keeper Esser (37.). Somit ging es mit einer verdienten Führung für die Gäste in Kabine.

Kaderabek trifft sehenswert

Die TSG kam mit Zuber für Nelson aus der Kabine und der neue Mann setzte das Leder in der 48 Minute links am Kasten vorbei. Kurz später stand es allerdings 2:0: Kaderabek marschierte von rechts nach innen und schlenzte das Spielgerät aus 18 Metern sehenswert ins linke Eck (49.). Die Antwort der Niedersachsen ließ nicht lange auf sich warten: Füllkrug wurde von Vogt im Sechzehner zu Boden gezogen und verwandelte den fälligen Elfmeter trocken (55.).

Füllkrugs Treffer zählt nicht

Nach dem Treffer wurde Hannover stärker. Hoffenheim überließ dem Kontrahenten das Spiel und lauerte auf den einen spielentscheidenden Konter. Zwingende Abschlüsse gab es lange Zeit auf beiden Seiten nicht, Kramarics Schuss verhungerte (75.) und Walace stellte Kobel vor keine Probleme (76.). Gefährlich wurde es dann in der 77. Minute: Weydandts Flanke nickte Füllkrug an den Pfosten. Wenig später hatte der Stürmer per Kopf getroffen, aber sein Treffer zählte wegen Abseits nicht (79.).

Kobel rettet die Führung

Die TSG hatte nun natürlich Räume, der eingewechselte Belfodil verpasste die Entscheidung (83.). 96 warf in der Schlussphase alles nach vorne und war gefährlich: Joker Weydandt verzog knapp (87.). Die Gastgeber machten richtig Druck - und die TSG konnte sich auf Debütant Kobel verlassen. Der Keeper war gegen Anton (90.+1) und Ostrzolek (90.+2) auf dem Posten und sicherte seinem Team damit die Führung. Belfodil machte im Gegenzug mit einer feinen Einzelleistung alles klar (90.+4). Da Kobel auch gegen Asano auf dem Posten war (90.+5), blieb es beim 3:1.

Hannover, das weiter auf den ersten Sieg wartet (0/2/3), ist am Sonntag (15.30 Uhr) in Frankfurt gefordert, Hoffenheim stellte sein Punktekonto auf sieben Zähler und empfängt einen Tag zuvor (15.30 Uhr) RB Leipzig.

Bundesliga, 2018/19, 5. Spieltag
Hannover 96 - TSG Hoffenheim 1:3
Hannover 96 - TSG Hoffenheim 1:3
Gespräch beendet

Vor dem Spiel zwischen Hoffenheim und Hannover unterhielten sich TSG-Coach Julian Nagelsmann und 96-Trainer André Breitenreiter etwas.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hannover 96
Aufstellung:
Esser (2) - 
Sorg (4,5)    
Anton (5)    
Wimmer (5) , 
Ostrzolek (4) - 
Schwegler (5)    
Walace (4,5)    
Bebou (3) , 
Bakalorz (5)    
Maina (4)    
Füllkrug (3)    

Einwechslungen:
65. Asano für Bakalorz
73. Weydandt für Schwegler
78. Fossum für Maina

Trainer:
Breitenreiter
TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Kobel (2,5) - 
Akpoguma (3) , 
Vogt (3,5)        
Bicakcic (2) - 
Kaderabek (2,5)        
Grillitsch (4) , 
Brenet (3)    
Bittencourt (3)    
Nelson (4)    
Szalai (3,5) , 
Joelinton (3)    

Einwechslungen:
46. Zuber (4) für Nelson
65. Kramaric für Bittencourt
76. Belfodil     für Joelinton

Trainer:
Nagelsmann

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Brenet (20., Rechtsschuss, Joelinton)
0:2
Kaderabek (49., Linksschuss, Bittencourt)
1:2
Füllkrug (55., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Füllkrug)
1:3
Belfodil (90. + 3, Linksschuss, Kramaric)
Gelbe Karten
Hannover:
Sorg
(2. Gelbe Karte)
,
Walace
(1.)
Hoffenheim:
Vogt
(1. Gelbe Karte)
,
Kaderabek
(3.)

Spieldaten

Hannover 96       TSG Hoffenheim
Tore 1 : 3 Tore
 
Torschüsse 17 : 19 Torschüsse
 
gespielte Pässe 520 : 376 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 429 : 277 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 91 : 99 Fehlpässe
 
Passquote 82% : 74% Passquote
 
Ballbesitz 58% : 42% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 48% : 52% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 14 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 1 Abseits
 
Ecken 8 : 5 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
25.09.2018 20:30 Uhr
Zuschauer:
33000
Spielnote:  2,5
unterhaltsam und nach Hannovers Steigerung auch spannend, viele Torszenen.
Chancenverhältnis:
7:6
Eckenverhältnis:
8:5
Schiedsrichter:
Christian Dingert (Gries)   Note 4
ahndete Wimmers Notbremse gegen Szalai gar nicht (34.); vertretbar Vogts Foulspiel vor dem Elfmeter nur mit Gelb zu ahnden; erkannte Füllkrugs knappe Abseitsstellung vor dem vermeintlichen 2:2 gut (79.).
Spieler des Spiels:
Ermin Bicakcic
Weitgehend stellungssicher und zweikampfstark agierte Ermin Bicakcic in der TSG-Deckung, spektakulär und wichtig die finale Rettungstat bei Bebous Schuss aus kurzer Distanz (17.).

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine