Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bor. Mönchengladbach

Bor. Mönchengladbach

3
:
1

Halbzeitstand
0:0
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt


BOR. MÖNCHENGLADBACH
EINTRACHT FRANKFURT
15.
30.
45.




60.
75.
90.











Fohlen feiern dritten Heimsieg im dritten Heimspiel

Plea bricht den Bann: Gladbach überflügelt Frankfurt

Borussia Mönchengladbach hat in der Bundesliga zurück in die Erfolgsspur gefunden: Die heimstarken Fohlen schlugen am Mittwochabend die Frankfurter Eintracht mit 3:1. Mit einer Premiere brach Plea nach dem Seitenwechsel den Bann im Borussia-Park.

Sein erstes Tor im Borussia-Park leitete Gladbachs Sieg ein: Alassane Plea.
Sein erstes Tor im Borussia-Park leitete Gladbachs Sieg ein: Alassane Plea.
© imagoZoomansicht

Gladbachs Trainer Dieter Hecking stellte nach dem 2:4 in Berlin, der ersten Saisonpleite der Fohlen, auf vier Positionen um: Beyer verteidigte für den verletzten Jantschke (Stauchung am Becken). Kramer, Neuhaus und Herrmann begannen anstelle von Strobl, Zakaria und Johnson (alle Bank).

Eintracht-Coach Adi Hütter baute sein Team im Vergleich zum 1:1 gegen Leipzig zweimal um: Willems kehrte nach Rotsperre zurück, auch Müller begann. Jovic und de Guzman (beide Bank) mussten dafür weichen.

Trapp reißt die Hände hoch

Den besseren Start erwischte die aktivere Borussia, die allerdings im letzten Drittel die nötige Präzision noch vermissen ließ. Brenzlig wurde es erstmals nach 13 Minuten, als Abraham in höchster Not einen Schuss von Ginter blockte. Die Eintracht tauchte kaum in der gegnerischen Hälfte auf, während Gladbach am 1:0 schnupperte: Erst riss Trapp gegen Pleas Drehschuss die Fäuste nach oben, dann blockte Müller aus drei Metern einen wuchtigen Ginter-Schuss (18.).

Hallers Tor zählt nicht

Nach einer halben Stunde war auch die SGE aufgewacht: Bei einem tollen Konter fehlte zunächst die nötige Präzision, um Müller in Szene zu setzen (31.). Im Anschluss wurde Haller bei seinem Kopfballtor wegen einer Abseitsposition zu Recht zurückgepfiffen (35.). Die letzten beiden Ausrufezeichen vor der Pause gehörten allerdings Gladbach: Erst rettete Trapp gegen Neuhaus, dann aus kurzer Distanz gegen Ginters wuchtigen Kopfball (41., 42.).

Gladbach erhöht den Druck

Nach dem Seitenwechsel brauchte die Partie etwas Anlaufzeit, ehe sie endgültig so richtig Fahrt aufnahm. Die Initialzündung lieferte Hazard mit einem direkten Freistoß ans Außennetz, ehe Plea im allerletzten Moment am Führungstor gehindert wurde (53., 55.). Eine Minute später war's passiert: Neuhaus legte lässig per Hacke auf Plea, der aus spitzem Winkel die Kugel unters Tordach nagelte - 1:0. Für den Franzosen war es der erste Treffer überhaupt im Borussia-Park.

Hazard ohne Kompromisse

Beinahe im direkten Gegenzug hätte es eigentlich auch klingeln müssen, doch Abraham ließ bei einem Kopfball aus kurzer Distanz fahrlässigerweise den Ausgleich liegen (58.). Hütter reagierte und brachte Vize-Weltmeister Rebic für den blassen Müller (64.). Eine Zeigerumdrehung später war der neue Plan aber schon wieder hinfällig: Neuhaus bereitete erneut vor, diesmal knallte Hazard die Kugel ins rechter untere Eck - 2:0.

Sommer macht's wieder spannend

Die Partie drohte in den letzten 20 Minuten langweilig zu werden, doch im Borussia-Park hatte Rebic noch ein Wörtchen mitzureden: Ein Missverständnis zwischen Sommer und seinen Verteidigern nutzte der Kroate, um ohne Bedrängnis zum 1:2 ins verwaiste Tor einzuschießen (74.).

So war doch noch Spannung garantiert für die Schlussviertelstunde. In der 80. Minute hatten die Gäste-Fans auch den Torschrei auf den Lippen, allerdings verzog Haller seinen Volley. Kurz darauf war die Entscheidung gefallen: Hazard fand mit seiner Ecke Elvedi, der aus kurzer Distanz einnickte - 3:1 (85.). Anschließend näherten sich Kostic und Jovic nochmal gefährlich an, doch es blieb beim verdienten Heimsieg für die Borussia.

Gladbach, in der Heimtabelle mit blütenweißer Weste, will am Samstag (15.30 Uhr) auswärts in Wolfsburg nachlegen, Frankfurt hat tags darauf zur gleichen Zeit Hannover 96 zu Gast.

Bundesliga, 2018/19, 5. Spieltag
Bor. Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt 3:1
Bor. Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt 3:1
Letzte Sonnenstrahlen

Im idyllischen Licht: der Gladbacher Borussia-Park.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Sommer (4)    
Beyer (4,5) , 
Ginter (2,5) , 
Elvedi (2,5)    
Wendt (3,5) - 
Kramer (2) - 
Neuhaus (2) , 
Hofmann (2) - 
Herrmann (3,5)    
T. Hazard (2)        
Plea (1,5)        

Einwechslungen:
73. F. Johnson für Plea
76. Zakaria für Herrmann
89. Traoré für T. Hazard

Trainer:
Hecking
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Trapp (2) - 
da Costa (3) , 
Abraham (3,5)    
Ndicka (4) , 
Willems (3,5) - 
Hasebe (3) , 
G. Fernandes (4,5)    
N. Müller (4,5)    
Gacinovic (5)    
Kostic (5) - 
Haller (4)

Einwechslungen:
62. Rebic     für N. Müller
72. de Guzman für G. Fernandes
73. Jovic für Gacinovic

Trainer:
Hütter

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Plea (56., Rechtsschuss, Neuhaus)
2:0
T. Hazard (65., Rechtsschuss, Neuhaus)
2:1
Rebic (73., Rechtsschuss)
3:1
Elvedi (85., Kopfball, T. Hazard)

Spieldaten

Bor. Mönchengladbach       Eintracht Frankfurt
Tore 3 : 1 Tore
 
Torschüsse 21 : 12 Torschüsse
 
gespielte Pässe 467 : 372 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 384 : 286 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 83 : 86 Fehlpässe
 
Passquote 82% : 77% Passquote
 
Ballbesitz 55% : 45% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 50% : 50% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 7 : 11 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 11 : 7 Gefoult worden
 
Abseits 6 : 4 Abseits
 
Ecken 9 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
26.09.2018 20:30 Uhr
Zuschauer:
41257
Spielnote:  2,5
Gladbach zeigte schönen Offensivfußball, so entstand ein attraktives Spiel.
Chancenverhältnis:
14:5
Eckenverhältnis:
9:6
Schiedsrichter:
Sven Jablonski (Bremen)   Note 2
blitzsaubere Leistung in einem fairen Match.
Spieler des Spiels:
Alassane Plea
Starker Stürmer: Alassane Plea machte nicht nur das schöne 1:0, er war auch als kluger Ballverteiler ein Gewinn. Und der erste Abwehrspieler war er bei Frankfurter Ballbesitz auch noch.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine