Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

3
:
2

Halbzeitstand
1:1
TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim


EINTRACHT FRANKFURT
TSG HOFFENHEIM
15.
30.
45.











60.
75.
90.












Hoffenheim dreht das Spiel - und verliert am Ende

Adams' Platzverweis eröffnet Frankfurter Finale furioso

Frankfurt hat sich in einem packenden Fußballspiel mit 3:2 gegen Hoffenheim durchgesetzt. Zunächst drehte die TSG die Partie, geriet dann allerdings in Unterzahl. Das nutzten die Hessen aus, entfachten unglaublichen Druck - und drehten ganz spät die Begegnung.

Ante Rebic (Mitte) traf zum 1:0.
Ante Rebic (Mitte) jubelt über das 1:0 durch Kostic.
© imagoZoomansicht

Frankfurts Coach Adi Hütter nahm nach dem 3:0 in Hannover einen Wechsel vor: Jovic, der gegen 96 ein Tor erzielt und zwei Treffer vorbereitet hatte, nahm auf der Bank Platz, für ihn begann Gacinovic. Touré, der letzte Woche sein Bundesligadebüt gegeben hatte, stand erneut in der Startelf.

Auch Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann wechselte im Vergleich zum 1:1 in Leipzig einmal: Kaderabek fehlte gesperrt (5. Gelbe Karte), für ihn verteidigte Brenet hinten rechts.

Kostic-Freistoß landet im Netz

Die Partie begann munter, wie vorher zu erwarten war, suchten beide Teams sofort die Offensive. Die ersten beiden Chancen gab es nach Standardsituation, Belfodil köpfte vorbei (6.) und auch auf der Gegenseite zielte Ndicka per Kopf zu ungenau (15.). Aber nur fünf Minuten später stand es 1:0 für die Hessen: Ein Kostic-Freistoß war eher zentral aufs Tor getreten, Rebic löste sich aus der Mauer und fälschte den Ball mit dem Kopf ab.

Joelinton gleicht aus

Anschließend ging es vor beiden Toren etwas ruhiger zu, wenngleich das Tempo weiterhin hoch war. Rodes Abschluss war kein Problem für Baumann (37.). Gegen Ende des ersten Durchgangs erhöhte die TSG noch einmal die Schlagzahl: Grillitsch und Schulz sorgten jedoch aus der Distanz für keine große Gefahr (beides 40.). Das änderte sich in der 43. Minute: Brenets Flanke verlängerte Szalai per Hacke, am zweiten Pfosten lauerte Joelinton, der das Leder über die Linie grätschte. Beinahe hätten die Gäste gleich nachgelegt, doch Belfodils Abschluss fehlte es an Präzision (44.). Somit ging es mit einem leistungsgerechten Remis in die Kabine.

Szalai an die Latte

Die Hessen kamen mit Jovic für Rebic aus der Kabine und hatten gleich die erste Chance, Kostics Abschluss war zu zentral (50.). Auf der Gegenseite prüfte Hinteregger den eigenen Keeper, aber Trapp war rechtzeitig unten (50.). Die Gäste knüpften an ihre guten Minuten von vor der Pause an und entfachten mächtig Druck. Szalai knallte den Ball an die Latte und Belfodils Abschluss geriet zu zentral (beides 54.). Aber es ging wie in Halbzeit eins weiter hin und her, Jovics Kopfball griff sich Baumann (57.).

Belfodil belohnt Hoffenheim - Adams fliegt

Die etwas präsentere Mannschaft war allerdings Hoffenheim, das sich dann auch belohnte: Belfodil zog von links nach innen und traf flach zum 2:1 (60.). Es sah gut aus für die Gäste, die sich allerdings in der 65. Minute selbst schwächten, Adams sah nach einem Foul an Haller die Ampelkarte, bereits im ersten Durchgang war er nach einem Einsteigen gegen Rebic verwarnt worden. Den folgenden Freistoß von Kostic aus 20 Metern holte Baumann aus dem rechten Eck (67.).

Eintracht drückt - Haller und Paciencia treffen

Die TSG stand nun sehr tief, Entlastung gab es fast keine mehr, Szalais Schuss ging rechts am Tor vorbei (76.). In der Folge spielte nur noch die Eintracht, die am Ende Dauerdruck entfachte. Baumann war gegen Hasebes Schuss auf dem Posten (83.) und Gacinovic verzog freistehend aus kurzer Distanz (84.). Aber die Bemühungen der Gastgeber zahlten sich aus: Gacinovic fand Haller, der durfte freistehend zum Ausgleich einköpfen (89.). Doch damit nicht genug, angestachelt von den eigenen Fans fuhren die Hausherren Angriff um Angriff. Das wurde in der sechsten Minute der Nachspielzeit belohnt, denn Paciencia köpfte eine tolle Haller-Flanke zum umjubelten Frankfurter Siegtreffer ein.

Frankfurt schraubte das Punktekonto damit auf 40 Zähler. Bereits am Donnerstag (18.55 Uhr) geht es für die SGE in der Europa League gegen Inter weiter, am übernächsten Montag (20.30 Uhr) spielen die Hessen in der Bundesliga in Düsseldorf. Hoffenheim, das den Kontrahenten bis auf sechs Punkte wegziehen lassen musste, trifft am nächsten Sonntag (15.30 Uhr) auf den FC Nürnberg.

Bundesliga, 2018/19, 24. Spieltag
Eintracht Frankfurt - TSG Hoffenheim 3:2
Eintracht Frankfurt - TSG Hoffenheim 3:2
Volle Konzentration

Eintracht-Coach Adi Hütter blickt dem wichtigen Heimspiel am 24. Spieltag gegen die TSG 1899 Hoffenheim entgegen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Trapp (3) - 
Touré (4)    
Hinteregger (3) , 
Ndicka (3,5) - 
da Costa (3,5) , 
Kostic (2,5)    
Rode (2)    
Hasebe (2,5)    
Gacinovic (3) - 
Haller (2)    
Rebic (3)    

Einwechslungen:
46. Jovic (2,5) für Rebic
69. Willems für Touré
80. Paciencia     für Rode

Trainer:
Hütter
TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Baumann (2)    
K. Adams (5)    
Grillitsch (2,5) , 
Posch (2,5) - 
Brenet (3,5) , 
N. Schulz (3) - 
Demirbay (3,5)    
Nad. Amiri (4)    
Kramaric (3)    
Joelinton (3)    
Belfodil (2,5)        

Einwechslungen:
37. Szalai (2,5) für Demirbay
78. Nelson für Belfodil
82. Amade für Nad. Amiri

Trainer:
Nagelsmann

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Kostic (20., direkter Freistoß, Linksschuss)
1:1
Joelinton (43., Rechtsschuss, Szalai)
1:2
Belfodil (60., Rechtsschuss, K. Adams)
2:2
Haller (89., Kopfball, Gacinovic)
3:2
Paciencia (90. + 6, Kopfball, Haller)
Gelb-Rote Karten
Frankfurt:
-
Hoffenheim:
K. Adams
(65.)

Gelbe Karten
Frankfurt:
-
Hoffenheim:
Kramaric
(2. Gelbe Karte)

Spieldaten

Eintracht Frankfurt       TSG Hoffenheim
Tore 3 : 2 Tore
 
Torschüsse 19 : 20 Torschüsse
 
gespielte Pässe 408 : 410 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 321 : 312 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 87 : 98 Fehlpässe
 
Passquote 79% : 76% Passquote
 
Ballbesitz 50% : 50% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 60% : 40% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 9 : 17 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 16 : 8 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 1 Abseits
 
Ecken 4 : 3 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
02.03.2019 15:30 Uhr
Zuschauer:
49500
Spielnote:  1,5
enormer Unterhaltungswert, spannend, mit zahlreichen Torszenen, aber spielerisch mit einigen Abstrichen.
Chancenverhältnis:
8:7
Eckenverhältnis:
4:3
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 1,5
gönnte der Partie mit großzügiger Linie und gutem Auge für Zweikämpfe viel Spielfluss, gute Körpersprache, ließ sich auch von der Kulisse nicht beeinflussen.
Spieler des Spiels:
Sebastian Rode
Mit viel Laufarbeit in beide Richtungen war Sebastian Rode die Schlüsselfigur in Frankfurts Spiel und erzwang mit tollem Steilpass auf Haller den vorentscheidenden Platzverweis.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine