Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bor. Mönchengladbach

Bor. Mönchengladbach

0
:
3

Halbzeitstand
0:1
VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg


BOR. MÖNCHENGLADBACH
VFL WOLFSBURG
15.
30.
45.








60.
75.
90.














Gladbach lässt Großchancen liegen

Joker Mehmedi schnürt den Doppelpack

Der VfL Wolfsburg hat einen 3:0-Sieg bei Borussia Mönchengladbach eingefahren und dabei vor allem von seiner Effektivität profitiert. Gladbach kassierte derweil die zweite 0:3-Pleite in Serie und dürfte vor allem den zahlreich liegengelassenen Chancen im ersten Durchgang nachtrauern.

Jubel beim VfL Wolfsburg
Doppelter Torschütze: Wolfsburgs Mehmdi (3.v.l.) traf in Gladbach zweimal.
© imagoZoomansicht

Gladbachs Trainer Dieter Hecking sah nach dem 1:1 in Frankfurt keinen Anlass für personelle Veränderungen und beließ es bei derselben Startelf. Mittelfeldmann Hofmann und Stürmer Plea saßen auf der Bank.

Auch Wolfsburgs Coach Bruno Labbadia sah nach dem 3:0 gegen Mainz keinen Grund, seine Startelf personell umzustellen.

Chancenplus für engagierte Gladbacher

Gladbach nahm die Partie engagiert an und erarbeitete sich in den ersten Minuten Chancen: Stindl schoss aus knapp 17 Metern am linken Kreuzeck vorbei (3.), Ginters strammen Schuss lenkte Casteels mit viel Mühe zur Seite ab (8.). Danach dominierten die Hausherren weiter und stellten die Gäste mit frühem Pressing und entschlossener Zweikampfführung vor Probleme. Mitte des ersten Durchgangs hätte schließlich Neuhaus für die Führung seiner Mannschaft sorgen können, doch der Mittelfeldspieler ließ drei hochprozentige Möglichkeiten aus: Erst schoss er aus der Distanz knapp über den Kasten (22.), dann landete sein Schuss an der Latte (26.), ehe er nur eine Minute später nach einem Fehler der Hausherren das leere Tor vor sich hatte. Doch Knoche verhinderte mit dem Kopf gerade noch so den Einschlag (27.).

Wie aus dem Nichts: Gerhardt macht das 1:0

Der VfL hatte in dieser Phase Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Offensiv lief bei den Niedersachsen zudem wenig zusammen - bis zur 38. Minute, als das Labbadia-Team wie aus dem Nichts in Führung ging. Roussillons flache Flanke fand Gerhardt, der den Ball zwar nicht richtig traf, Sommer aber trotzdem mit einem Kullerschuss ins rechte Eck überwand (38.). Mit dem 1:0 für die Gäste ging es in die Pause.

Fohlen finden keine Lücke - Mehmedi erhöht

Nach der Pause schickte Hecking Hofmann ins Rennen. Doch auch der Mittelfeldmann konnte das Spiel der Borussia nicht entscheidend ankurbeln. Zwar hatten die Gladbacher mehr Spielanteile und setzten sich häufig in der Hälfte der Gäste fest. Allerdings fanden sie gegen die konzentriert verteidigenden Wölfe kein Durchkommen: Bezeichnend die Szene in der 65. Minute, als Wendt zu einem cleveren Lauf hinter die Abwehrkette ansetzte, den Ball dann aber nicht entscheidend vor das Tor brachte (Weghorst klärte nicht strafbar mit dem Oberarm in der Grätschbewegung).

Mehmedis zweiter Streich

So war es Wolfsburg, das einmal mehr effektiv zuschlug und in Person des eingewechselten Mehmedi traf: Nach einem langen Casteels-Abschlag ging Elvedi nicht entscheidend zum Ball, weshalb Mehmedi am Verteidiger vorbeizog und Sommer aus kurzer Distanz überwand (68.). Danach gelang es der Borussia noch einmal Druck aufzubauen, Kramer (71.), Hazard (75., Glanzparade Casteels) und Stindl (76., 79.) brachten den Ball aber nicht im Kasten unter. So machte Wolfsburg schließlich den Deckel drauf: Brooks' Kopfballablage drückte Mehmedi im Zweikampf mit dem passiven Wendt über die Linie zum 3:0-Endstand (83.).

Mönchengladbach, das damit das zweite Heimspiel in Folge mit 0:3 verloren hat, empfängt am Samstag den FC Bayern (18.30 Uhr). Wolfsburg spielt am Sonntag gegen Werder Bremen (18 Uhr).

Bundesliga, 2018/19, 23. Spieltag
Bor. Mönchengladbach - VfL Wolfsburg 0:3
Bor. Mönchengladbach - VfL Wolfsburg 0:3
Voll ausgestattet

Dieser Fan der Gladbacher hat sich bestens auf das Heimspiel der Borussia am 23. Spieltag gegen den VfL Wolfsburg vorbereitet.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Sommer (3) - 
F. Johnson (4) , 
Ginter (3) , 
Elvedi (5) , 
Wendt (4,5) - 
Kramer (3,5) - 
Neuhaus (3)        
Zakaria (4)    
Herrmann (4,5)    
T. Hazard (3,5) - 
Stindl (3,5)        

Einwechslungen:
46. Hofmann (3) für Zakaria
66. Plea für Herrmann
82. Drmic für Neuhaus

Trainer:
Hecking
VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Casteels (2) - 
William (4) , 
Knoche (3,5) , 
Brooks (3) , 
Roussillon (2,5) - 
Guilavogui (2)    
Gerhardt (2,5)    
Arnold (3) - 
Steffen (4)    
Brekalo (4)        
Weghorst (3,5)    

Einwechslungen:
64. Mehmedi (2)         für Brekalo
78. Rexhbecaj für Steffen
84. Klaus für Weghorst

Trainer:
Labbadia

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Gerhardt (38., Linksschuss, Roussillon)
0:2
Mehmedi (68., Linksschuss, Casteels)
0:3
Mehmedi (83., Kopfball, Brooks)
Gelbe Karten
Gladbach:
Neuhaus
(2. Gelbe Karte)
,
Stindl
(3.)
Wolfsburg:
Brekalo
(2. Gelbe Karte)

Spieldaten

Bor. Mönchengladbach       VfL Wolfsburg
Tore 0 : 3 Tore
 
Torschüsse 16 : 6 Torschüsse
 
gespielte Pässe 558 : 425 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 473 : 345 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 85 : 80 Fehlpässe
 
Passquote 85% : 81% Passquote
 
Ballbesitz 58% : 42% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 45% : 55% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 15 : 11 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 11 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 0 Abseits
 
Ecken 12 : 1 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 26. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
26
13x
 
2.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
26
11x
 
3.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
24
9x
 
4.
Casteels, Koen
Casteels, Koen
VfL Wolfsburg
25
8x
 
5.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Bayer 04 Leverkusen
24
7x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
23.02.2019 15:30 Uhr
Zuschauer:
48041
Spielnote:  3
spielerisch ordentliche, lange spannende Partie mit Torszenen auf beiden Seiten, die aber nicht den ganz großen Glanz versprühte.
Chancenverhältnis:
5:3
Eckenverhältnis:
12:1
Schiedsrichter:
Dr. Robert Kampka (Mainz)   Note 2,5
nur wenige kleine Fehler, gut im Strafmaß, lag richtig, bei Weghorsts Handspiel (65.) nicht auf Strafstoß zu entscheiden.
Spieler des Spiels:
Admir Mehmedi
Als Joker ein eiskalter Vollstrecker: Admir Mehmedi nutzte zwei Gladbacher Aussetzer zu den entscheidenden zwei Treffern und verhinderte so eine spannende Schlussphase.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine