Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

1
:
1

Halbzeitstand
1:1
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund


EINTRACHT FRANKFURT
BORUSSIA DORTMUND
15.
30.
45.




60.
75.
90.







Eintracht lässt im zweiten Durchgang wenig zu

1:1 in Frankfurt: Reus trifft - legt aber nicht nach

Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund haben sich am 20. Spieltag 1:1 getrennt. In einer rasanten ersten Hälfte ging der BVB durch Reus zunächst in Führung. Der Kapitän der Borussia verpasste danach aber mehrmals, die Führung auszubauen. So kam die Eintracht noch vor der Pause zum Ausgleich - und bremste die Gäste im zweiten Durchgang erfolgreich aus. Am Ende stand ein insgesamt verdientes Remis.

Marco Reus
Marco Reus (M.) traf gegen Frankfurt zum zwischenzeitlichen 1:0.
© imagoZoomansicht

Frankfurts Trainer Adi Hütter nahm nach dem 2:2 in Bremen drei Veränderungen vor: Neuzugang Hinteregger, Ndicka und Fernandes starteten anstelle von Abraham (Wadenverletzung, nicht im Kader), Falette und de Guzman (beide Bank).

Dortmunds Trainer Lucien Favre tauschte nach dem 5:1-Sieg gegen Hannover nur einmal Personal aus: Paco Alcacer bekam den Vorzug vor Götze (Bank).

Wuchtiger Beginn der Hausherren - BVB schwimmt sich frei und trifft

Frankfurt begann das Spiel mit viel Schwung und Elan. Da Costa ließ in der 3. Minute eine erste Großchance nach Haller-Vorarbeit aus und verfehlte das Tor knapp. In der Folge blieb die SGE spielbestimmend und setzte die Gäste unter Druck. Der BVB wusste sich erst nach rund zehn Minuten zu befreien, Paco Alcacer sorgte für die erste Torgefahr im Frankfurter Strafraum, brachte aber keinen klaren Abschluss zustande (12.). Sancho (15.) und Piszczek (20.) näherten sich mit Vorstößen an, dann brachte Reus die Westfalen in Führung: Guerreiro tankte sich in den Strafraum, ließ Hasebe stehen und schüttelte Hinteregger ab. Seinen Querpass musste Reus nur noch ins Tor schieben (22.).

Reus lässt Hochkaräter liegen - Jovic schlägt zurück

Der Torschütze hätte danach im Alleingang für eine höhere Führung sorgen können, schoss den Ball aber zunächst freistehend vor Trapp links am Tor vorbei (24.). Dann traf er aus aussichtsreicher Position mit einem Linksschuss nur die Latte (26.), wenig später setzte er einen clever in den Rückraum gespielten Freistoß deutlich über das Tor (29.).

Die Eintracht schien in dieser Phase deutlich unterlegen, schwamm sich aber in der Schlussphase des ersten Durchgangs noch einmal frei: Rebic schoss von der Strafraumkante knapp am Tor vorbei (33.), dann scheiterte der Kroate nach einem Missverständnis zwischen Diallo und Weigl an Bürkis Fußabwehr (34.). Sein nächster Versuch nach einer Rode-Ecke landete an der Latte. Dennoch durfte er kurz jubeln. Da Costa unterband den folgenden BVB-Konter im Ansatz, schickte eine perfekt getimte Flanke vor das Tor und fand Jovic, der artistisch ausglich (36.). Bis zur Pause blieb es beim 1:1.

Nach dem Seitenwechsel begann die Partie etwas schleppend. Die erste Möglichkeit hatte Paco Alcacer, dessen abgefälschter Schuss zur leichten Beute für Trapp wurde (50.). Auf der Gegenseite musste Bürki einen wuchtigen Dropkick von Rebic entschärfen (57.). Danach hatte der BVB gegen die kompakt und eng stehenden Gäste wenig Platz, sein Tempo auszuspielen. Hakimi aus der Distanz (65.) und Paco Alcacer (67., Trapp pariert) sorgten für die einzigen Chancen in dieser Phase.

Per Freistoß: Paco Alcacer auf das Tordach

Mit Spannung ging es in die Schlussviertelstunde, in der Dortmund weiterhin mehr Ballbesitz hatte, allerdings gegen die auf Umschaltsituationen lauernden Hausherren kaum noch zu Abschlüssen kam. Frankfurt verschob kompakt, stand tief und ließ dem Spitzenreiter damit wenig Raum. Das Favre-Team schaffte es nicht, die Hessen auseinanderzuspielen. Die beste Chance in der Schlussphase hatte Paco Alcacer mit einem Freistoß: Der Spanier schoss die Kugel aber aus rund 23 Metern auf das Tordach (84.). Es sollte die letzte Chance des Spiels sein. Beim 1:1 blieb es bis zum Ende.

Frankfurt spielt am kommenden Samstag (15.30 Uhr) in Leipzig. Dortmund empfängt im Pokal bereits am Dienstag (20.45 Uhr) Bremen.

Bundesliga, 2018/19, 20. Spieltag
Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 1:1
Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 1:1
Konzentriert

Dortmunds Trainer Lucien Favre vor dem schweren Gastspiel bei der Frankfurter Eintracht.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Trapp (3) - 
Hinteregger (4,5) , 
Hasebe (2) , 
Ndicka (3) - 
G. Fernandes (3)        
da Costa (2,5) , 
Rode (2,5)    
Kostic (4) - 
Jovic (3)        
Haller (3) , 
Rebic (2,5)

Einwechslungen:
55. Gacinovic (3) für Jovic

Trainer:
Hütter
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Bürki (2) - 
Piszczek (2,5) , 
Weigl (2)    
Diallo (4) , 
Hakimi (4) - 
Witsel (3) , 
Delaney (2,5)    
Sancho (3,5)    
Reus (4)        
Guerreiro (2,5)    
Paco Alcacer (4,5)    

Einwechslungen:
65. C. Pulisic für Sancho
77. Bruun Larsen für Guerreiro
86. M. Götze für Paco Alcacer

Trainer:
Favre

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Reus (22., Linksschuss, Guerreiro)
1:1
Jovic (36., Rechtsschuss, da Costa)
Gelbe Karten
Frankfurt:
G. Fernandes
(6. Gelbe Karte)
,
Rode
(3.)
Dortmund:
Delaney
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Weigl
(2.)

Spieldaten

Eintracht Frankfurt       Borussia Dortmund
Tore 1 : 1 Tore
 
Torschüsse 12 : 13 Torschüsse
 
gespielte Pässe 390 : 585 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 269 : 466 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 121 : 119 Fehlpässe
 
Passquote 69% : 80% Passquote
 
Ballbesitz 41% : 59% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 49% : 51% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 15 : 6 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 6 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 1 Abseits
 
Ecken 6 : 4 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
02.02.2019 15:30 Uhr
Zuschauer:
51500 (ausverkauft)
Spielnote:  2
die erste Hälfte verlief rasant mit vielen Strafraumszenen auf beiden Seiten, nach der Pause verflachte die Partie zwar etwas, doch unterm Strich bekamen die Fans einen hohen Unterhaltungswert geboten.
Chancenverhältnis:
7:7
Eckenverhältnis:
6:4
Schiedsrichter:
Felix Zwayer (Berlin)   Note 2,5
bis auf wenige kleine Fehler bei der Zweikampfbeurteilung ein souveräner Leiter der Partie.
Spieler des Spiels:
Roman Bürki
Abgesehen von einem gefährlichen Fehlpass (5.) zeigte Roman Bürki eine starke Leistung. Der Keeper entschärfte drei brandgefährliche Schüsse und spielte in Libero-Manier gut mit.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine