Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

1
:
3

Halbzeitstand
1:1
VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg


BAYER 04 LEVERKUSEN
VFL WOLFSBURG
15.
30.
45.




60.
75.
90.













Leverkusen verliert auch zweites Saisonspiel

Wolfsburgs Doppelschlag beendet Labbadias Bayer-Fluch

Im dreizehnten Anlauf hat Bruno Labbadia erstmals ein Bundesligaspiel gegen seinen Ex-Klub Bayer 04 Leverkusen gewonnen. Wie bereits beim überraschenden Auftaktsieg gegen den FC Schalke zeigte Labbadias VfL Wolfsburg in der BayArena eine starke Leistung und siegte nach einem Doppelschlag Mitte der zweiten Hälfte mit 3:1. Die Werkself verspielte durch individuelle Fehler die Führung durch Bailey und steht weiterhin bei null Punkten.

Überraschungsmoment: Wolfsburgs Yannick Gerhardt erzwingt das Eigentor von Bayer-Keeper Ramazan Özcan zum 1:1.
Überraschungsmoment: Wolfsburgs Yannick Gerhardt erzwingt das Eigentor von Bayer-Keeper Ramazan Özcan zum 1:1.
© imagoZoomansicht

Bayer-Coach Heiko Herrlich konnte im Vergleich zum 0:2 zu Saisonbeginn in Gladbach wieder auf Kapitän Lars Bender zurückgreifen, der Kohr (Bank) auf der Doppelsechs ersetzte. Außerdem feierte Neuzugang Weiser sein Startelf-Debüt in der Bundesliga für Bayer 04 und verteidigte für den nach Monaco gewechselten Henrichs rechts in der Viererkette.

Wolfsburgs Trainer Bruno Labbadia musste nach dem 2:1-Auftaktsieg gegen Schalke gezwungenermaßen auf zwei Positionen wechseln. Kapitän Guilavogui, der sich auf Schalke eine Knieverletzung zugezogen hatte, wurde im Mittelfeld von Gerhardt vertreten. Stammkeeper Casteels reiste kurzfristig aufgrund der bevorstehenden Geburt seiner Tochter ab, für ihn stand Neuzugang Pervan erstmals in der Bundesliga zwischen den Pfosten.

Bailey unwiderstehlich - Gerhardt überrascht Özcan

Die Partie startete mit viel Tempo, beide Teams suchten schnörkellos den Weg nach vorne. Tah per Kopf (3.) und Brandt aus der Distanz (6.) vergaben erste Möglichkeiten für die Heimmannschaft, die besseren Chancen der Anfangsphase hatten jedoch die Wölfe durch Weghorst (7.) und zweimal Gerhardt (10., 12.). In einer ausgeglichenen Begegnung war es dann eine Einzelaktionen, die für das erste Tor sorgte: Bailey bekam den Ball auf der rechten Seite, zog mit viel Tempo an Brooks vorbei und schlenzte die Kugel dann aus vollem Lauf ins lange Eck (24.).

Wolfsburg blieb jedoch gut im Spiel, kombinierte sich häufig ansehnlich ins vordere Drittel und kam verdientermaßen zum Ausgleich - wenn auch mit gütiger Mithilfe von Leverkusens Keeper Özcan. Der Österreicher ließ sich von Gerhardt überraschen, der von der Grundlinie aus praktisch unmöglichem Winkel abzog. Özcan lenkte den Ball, der sonst wohl nicht eingeschlagen wäre, ins eigene Tor ab (37.). Beinahe wäre den mutig agierenden Wölfen vor dem Halbzeitpfiff sogar noch ein zweites Tor gelungen, doch Steffen köpfte aus kurzer Distanz rechts vorbei (44.).

Wolfsburger Doppelschlag: Premierentreffer für Weghorst und Steffen

In den zweiten Durchgang starteten die Leverkusener dann spielbestimmend, Volland per Kopf (46.) und Bailey per Freistoß (50.) vergaben vorzeigbare Möglichkeiten. Doch in die beste Phase der Werkself hinein schlug Wolfsburg zu - und das gleich doppelt. Zunächst köpfte Weghorst eine Roussillon-Flanke völlig frei zur Wölfe-Führung ein (55.), nur fünf Minuten später nutzte Steffen ein klaffendes Loch in der Werkself-Viererkette und machte nach Steilpass von Brekalo den Doppelschlag perfekt (60.).

Die beiden Treffer sowie die konzentrierte Zweikampfführung der Wölfe zogen der Herrlich-Elf den Zahn, Leverkusen kam offensiv kaum noch zum Zug. Die beiden eingewechselten Neuzgugänge Paulinho (Bundesligadebüt) mit einem Flachschuss (87.) und Kiese Thelin per Kopf (90.+1) hatten zwar noch Möglichkeiten auf den Anschluss, konnten den letztlich verdienten Erfolg der Gäste jedoch nicht mehr gefährden.

Die Bundesligisten haben nun erst einmal Pause. Nach den Länderspielen geht es für Leverkusen am Samstag (15.30 Uhr), dem 15. September, beim FC Bayern weiter. Wolfsburg empfängt zeitgleich Hertha BSC.

Bundesliga, 2018/19, 2. Spieltag
Bayer 04 Leverkusen - VfL Wolfsburg 1:3
Bayer 04 Leverkusen - VfL Wolfsburg 1:3
Nachlegen

Wölfe-Coach Bruno Labbadia möchte nach dem starken Auftakt gegen Schalke (2:1) in Leverkusen nachlegen.
© Imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
R. Özcan (4,5) - 
Weiser (5)    
Tah (4) , 
Dragovic (5,5)    
Wendell (5)    
Havertz (4) , 
L. Bender (4)    
Bailey (3)    
Volland (5)    
Brandt (4) - 
Alario (5)    

Einwechslungen:
59. Aranguiz (3) für Wendell
71. Paulinho für Volland
71. Kiese Thelin     für Alario

Trainer:
Herrlich
VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Pervan (3,5) - 
William (3) , 
Knoche (2,5)    
Brooks (3,5) , 
Roussillon (1,5)        
Camacho (3)    
Gerhardt (2) , 
Arnold (3) - 
Steffen (2,5)        
Brekalo (2) - 
Weghorst (2)        

Einwechslungen:
67. Mehmedi für Steffen
81. Ginczek     für Weghorst
84. Uduokhai für Roussillon

Trainer:
Labbadia

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Bailey (24., Linksschuss, Weiser)
1:1
R. Özcan (37., Eigentor, angeschossener rechter Arm, Gerhardt)
1:2
Weghorst (55., Kopfball, Roussillon)
1:3
Steffen (60., Linksschuss, Brekalo)
Gelbe Karten
Leverkusen:
Dragovic
(1. Gelbe Karte)
,
Kiese Thelin
(1.)
,
Weiser
(1.)
Wolfsburg:
Camacho
(1. Gelbe Karte)
,
Roussillon
(1.)
,
Ginczek
(1.)

Spieldaten

Bayer 04 Leverkusen       VfL Wolfsburg
Tore 1 : 3 Tore
 
Torschüsse 17 : 13 Torschüsse
 
gespielte Pässe 412 : 425 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 324 : 335 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 88 : 90 Fehlpässe
 
Passquote 79% : 79% Passquote
 
Ballbesitz 50% : 50% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 50% : 50% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 14 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 14 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 1 Abseits
 
Ecken 5 : 3 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
01.09.2018 15:30 Uhr
Zuschauer:
26247
Spielnote:  3
schwache Leverkusener hielten den Unterhaltungswert in engen Grenzen. Abgesehen von der Startphase tat nur Wolfsburg etwas fürs Niveau.
Chancenverhältnis:
3:6
Eckenverhältnis:
5:3
Schiedsrichter:
Sven Jablonski (Bremen)   Note 2
ohne größeren Fehler, wohltuend unaufgeregte Spielleitung.
Spieler des Spiels:
Jerome Roussillon
Mit starken Rettungstaten in den ersten zwei Minuten gegen Brandt und Alario war Jerome Roussillon sofort im Spiel. Auch offensiv mit ausgezeichneten Aktionen - und dem Assist zum 1:2

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine