Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

0
:
1

Halbzeitstand
0:1
SC Freiburg

SC Freiburg


1. FC NÜRNBERG
SC FREIBURG
15.
30.
45.









60.
75.
90.












FCN beendet Hinrunde als Schlusslicht

Gulde verlängert die Nürnberger Tristesse

Nürnberg blieb auch im elften Spiel in Folge sieglos und kassierte gegen Freiburg eine 0:1-Pleite. Der SCF nutzte einen Standard zur Führung, der Club haderte gegen in der Folge defensive Gäste vor der Pause mit seiner Chancenverwertung. Zwar blieb der FCN im zweiten Durchgang um den Ausgleich bemüht, aber stabile Breisgauer ließen kaum mehr etwas anbrennen.

Bredlow streckt sich vergebens
Das Siegtor: Freiburgs Gulde (nicht im Bild) hat geköpft, FCN-Keeper Bredlow streckt sich vergebens.
© imagoZoomansicht

FCN-Coach Michael Köllner schickte im Vergleich zum 0:2 in Gladbach Bauer und Kerk für Goden (verletzt) und Fuchs (Bank) auf den Rasen.

Freiburgs Trainer Christian Streich tauschte nach dem 1:1 gegen Hannover 96 viermal Personal aus: Für Stenzel, Waldschmidt, Petersen (alle Bank) und Terrazzino (nicht im Kader) standen Kübler, Gondorf, Niederlechner und Höler in der Startformation.

Vielversprechend startete der FCN mit einem Misidjan-Abschluss noch in der ersten Minute, sah sich in der Folge aber ballsicheren und technisch stärkeren Freiburgern gegenüber. Die Streich-Elf baute ruhig auf und kombinierte sich immer wieder mit Direktspiel durch das Mittelfeld - Gondorf verpasste in zentraler Position den Abschluss (8.). Auf der anderen Seite verhinderte Gulde Zrelaks Abschluss von halblinks mit starkem Zweikampfverhalten (11.).

Es war nicht gerade ein Feuerwerk, das die Kontrahenten abbrannten. Bei überschaubarem Tempo nutzte der SCF seine spielerischen Vorteile zur optischen Überlegenheit, auch weil der Club zu viele Fehlpässe in seine Offensivbemühungen einstreute und den Ball so schnell wieder verlor.

Gulde mit den Haarspitzen

Ein Freistoß führte zur Führung der Breisgauer: Günter zirkelte den Ball aus dem rechten Halbfeld in den Strafraum. Am Fünfer war Gulde noch leicht mit dem Kopf dran und das Sportgerät landete hoch im linken Eck. Bredlow streckte sich vergebens (19.).

Nürnberg riskierte nach dem Rückstand mehr, baute phasenweise immer wieder Druck auf, Freiburg legte sein Hauptaugenmerk auf die Defensive. Pereira zeigte sich zunächst abschlussfreudig, scheiterte am Außennetz (22.), mit einem direkten Freistoß (31.) sowie einem Fernschuss (33.).

Zrelak verpasst den Ausgleich

Als Vorbereiter initiierte Pereira dann die Topchance des FCN im ersten Durchgang, als Zrelak aus acht Metern Schwolow am Kopf anschoss und der Ball über den Balken flog (38.). Es ging mit 0:1 in die Kabine.

Kurzweiliger Auftakt in Abschnitt zwei

Mit Petersen für Niederlechner und nach wenigen Sekunden mit einem gefährlichen Höler-Aufsetzer startete Durchgang zwei. Nachdem die Köllner-Elf ihr Eckball-Konto auf 7:0 hochgeschraubt hatte, verpasste Haberer beim unmittelbaren Konter das 2:0, als er Bredlow schon umkurvt hatte, Leibold aber rettete (52.). Wenig später lag der Ball im Tor der Gäste, Zrelak aber stand im Abseits (53.).

Die Gastgeber blieben bemüht, ein Volleyschuss des eingewechselten Kubo aus aussichtsreicher Position blieb hängen (64.). Freiburg igelte sich bis auf vereinzelte Nadelstiche komplett ein, Lösungen blieben beim Aufsteiger gegen das Abwehrbollwerk der Breisgauer auch in der Folge Fehlanzeige.

Waldschmidt scheitert an Bredlow

In Ishak und Waldschmidt kamen auf beiden Seiten Offensivoptionen, gegen Letzteren verhinderte Bredlow mit einer Glanztat die vorzeitige Entscheidung (76.). Nürnberg gelang es in der Schlussphase nicht mehr, Druck aufzubauen, Freiburg geriet nicht mehr in Bedrängnis und legte sich einen Dreier unter den Baum.

Nürnberg erweiterte damit seine Negativserie in der Liga (0/4/7) sowie auch gegen Freiburg (0/3/8) und beendet die Hinrunde als Schlusslicht, während der Sportclub das erklärte Ziel, die 20-Punkte-Marke zu knacken, noch in die Tat umsetzte.

Für den Club geht es nach der Winterpause am 20. Januar (15.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen die Hertha weiter. Freiburg ist tags zuvor zur gleichen Zeit bei Eintracht Frankfurt zu Gast.

Bundesliga, 2018/19, 17. Spieltag
1. FC Nürnberg - SC Freiburg 0:1
1. FC Nürnberg - SC Freiburg 0:1
Schlusslicht unter Druck

Aufsteiger Nürnberg um Trainer Michael Köllner war vor dem 17. Spieltag Letzter - und bekam es nun mit Freiburg zu tun.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Nürnberg
Aufstellung:
Bredlow (4) - 
Ro. Bauer (5)    
Margreitter (3,5)    
Mühl (4) , 
Leibold (4) - 
Petrak (3) - 
Palacios (4,5)    
Kerk (5)    
Misidjan (4)    
Matheus Pereira (3,5)    
Zrelak (5)

Einwechslungen:
57. Kubo (4) für Kerk
68. Ishak für Misidjan
85. Ewerton für Ro. Bauer

Trainer:
Köllner
SC Freiburg
Aufstellung:
Schwolow (2,5) - 
Kübler (4)    
Gulde (2,5)        
Heintz (3) , 
C. Günter (3) - 
R. Koch (4)    
Gondorf (4) - 
Haberer (3,5) , 
Frantz (3,5)        
Höler (4,5)    
Niederlechner (5)    

Einwechslungen:
46. Petersen (3,5) für Niederlechner
72. Waldschmidt für Höler
72. Lienhart für Frantz

Trainer:
Streich

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Gulde (19., Kopfball, C. Günter)
Gelbe Karten
Nürnberg:
Matheus Pereira
(1. Gelbe Karte)
,
Palacios
(1.)
Freiburg:
R. Koch
(2. Gelbe Karte)
,
Gulde
(3.)
,
Kübler
(2.)

Spieldaten

1. FC Nürnberg       SC Freiburg
Tore 0 : 1 Tore
 
Torschüsse 15 : 7 Torschüsse
 
gespielte Pässe 514 : 310 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 430 : 241 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 84 : 69 Fehlpässe
 
Passquote 84% : 78% Passquote
 
Ballbesitz 62% : 38% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 50% : 50% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 16 : 17 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 16 : 16 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 0 Abseits
 
Ecken 12 : 3 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 17. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
17
7x
 
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
17
7x
 
3.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
17
6x
 
4.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
16
5x
 
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
16
5x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
22.12.2018 15:30 Uhr
Zuschauer:
36190
Spielnote:  4
fußballerisch vor allem nach der Pause ein reines Kampfspiel mit einfallslosem Anrennen des FCN.
Chancenverhältnis:
5:4
Eckenverhältnis:
12:3
Schiedsrichter:
Dr. Robert Kampka (Mainz)   Note 3
keine gravierenden Fehler, lag nur in der Zweikampfbewertung nicht immer richtig.
Spieler des Spiels:
Manuel Gulde
Hinten verteidigte Manuel Gulde wie sein Innenverteidiger-Kollege Dominique Heintz konsequent und solide. Mit den Haarspitzen touchierte er zudem den Ball zum Tor des Tages.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine