Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

2
:
2

Halbzeitstand
2:2
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt


1. FSV MAINZ 05
EINTRACHT FRANKFURT
15.
30.
45.






60.
75.
90.












Kein Sieger zwischen Mainz und Frankfurt

Doppelter Jovic kontert doppelten Quaison

Mainz 05 und Eintracht Frankfurt haben sich am 16. Spieltag 2:2 getrennt. In einer packenden ersten Hälfte schlugen beide Teams zweimal zu. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie. Erst spät kamen beide Mannschaften noch einmal zu Chancen. Am Ende stand jedoch ein leistungsgerechtes Remis.

Luka Jovic jubelt
Zweimal per Kopf zur Stelle: Frankfurts Luka Jovic sicherte der Eintracht in Mainz einen Punkt.
© imagoZoomansicht

Mainz-Coach Sandro Schwarz nahm nach der 1:4-Niederlage in Leipzig zwei Veränderungen in seiner Startelf vor: Öztunali und Onisiwo (beide Bank) wurden durch Kunde und Boetius ersetzt.

Auch Frankfurts Trainer Adi Hütter tauschte nach dem 2:1-Sieg gegen Bayer Leverkusen zweimal Personal aus: De Guzman und Jovic spielten anstelle von Willems und Rebic (beide Bank).

Kostic und Mateta mit ersten Chancen - Quaison trifft

Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem beide Seiten auf eine längere Abtastphase verzichteten. Kostic sorgte auf Frankfurter Seite für die erste Torannäherung (3.). Dann hatte Mainz die erste richtig dicke Chance, doch Mateta schoss den Ball aus guter Position knapp neben den rechten Pfosten (6.). Vier Minuten später machte es Quaison besser: Nach leichtfertigem Ballverlust von Gacinovic setzte Mateta den Schweden in Szene, der den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen zimmerte (10.). Beinahe hätte Mateta nachgelegt, schoss aber aus 16 Metern erneut knapp vorbei (13.).

Frankfurt war um eine Antwort bemüht - und hätte diese in Person von Jovic beinahe gefunden, doch der serbische Nationalspieler stand bei seinem Kopfballtreffer im Abseits (16.). Haller fehlte später ebenfalls bei einem Kopfball das nötige Glück (23.).

Frankfurt kontert sich zum Ausgleich - Quaison schlägt zurück

Schließlich war es aber doch Jovic, der das 1:1 bejubeln durfte: Nach einem mustergültigen Konter und einem perfekten Querpass von Kostic schoss der Angreifer zum Ausgleich ein (31.). Nur fünf Minuten später sorgte Mainz in einem nun packenden Spiel aber für die erneute Führung: Nach Flanke von Boetius setzte sich Quaison im Rücken von Ndicka entscheidend ab und drückte den Ball im Fallen über die Linie - 2:1 (36.)! Mateta hatte abermals Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen (38., 39.), vergab aber.

Wieder sorgt Jovic für den Ausgleich

Danach ging es weiter munter hin und her, beide Teams hielten sich nicht lange im Mittelfeld auf, sondern spielten zielstrebig und meist direkt nach vorne. Den Schlusspunkt in Durchgang eins setzte schließlich wieder Jovic: Nach einer Ecke von de Guzman schüttelte er Aaron ab und traf per Kopf zum erneuten Ausgleich (45.+1).

Leerlauf im zweiten Durchgang

So unterhaltsam der erste Durchgang war - nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie mit jeder Minute mehr. Bis auf einen Haller-Kopfball - ein Tor hätte wegen Abseits aber ohnehin nicht gezählt (50.) - brachten beide Teams lange Zeit keinen Torschuss zustande. Dann hatte Aaron das dritte Tor seiner Mannschaft auf dem Fuß, Salcedo blockte mit dem angelegten Oberarm, den Nachschuss klärte Falette (75.).

Nun nahm die Partie noch einmal etwas Fahrt auf. Boetius scheiterte an Trapp (80.), Onisiwo (85.) und Baku (88.) verfehlten das Ziel. Auf der Gegenseite ließ Rebic die beste Frankfurter Chance im zweiten Durchgang liegen (90.+1, Zentner pariert). So blieb es am Ende beim 2:2. Frankfurt wartet damit weiter auf den ersten Sieg in der 1. oder 2. Liga in Mainz.

Mainz gastiert zum Hinrunden-Abschluss am Sonntag (18 Uhr) bei der TSG Hoffenheim. Frankfurt erwartet am Samstag (18.30 Uhr) Bayern München.

Bundesliga, 2018/19, 16. Spieltag
1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt 2:2
1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt 2:2
Aufwärmen

Ante Rebic macht sich vor der Partie gegen Eintracht Frankfurt schon mal warm, wird aber zunächst auf der Bank Platz nehmen.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FSV Mainz 05
Aufstellung:
Zentner (3) - 
Brosinski (4) , 
Bell (3,5)        
Niakhaté (3,5) , 
Aaron (5)    
Kunde (3)    
Gbamin (4) , 
Latza (3,5)    
Boetius (3)    
Quaison (1,5)        
Mateta (2,5)    

Einwechslungen:
77. Ri. Baku für Kunde
83. Onisiwo für Mateta
88. Maxim für Latza

Trainer:
Schwarz
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Trapp (2,5) - 
Salcedo (4)    
Falette (4) , 
Ndicka (4,5)    
de Guzman (3)    
G. Fernandes (3,5)    
da Costa (3,5) , 
Kostic (2,5) - 
Gacinovic (4)    
Haller (2,5) , 
Jovic (1,5)        

Einwechslungen:
72. Willems für Gacinovic
72. Rebic     für de Guzman

Trainer:
Hütter

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Quaison (10., Linksschuss, Mateta)
1:1
Jovic (31., Rechtsschuss, Kostic)
2:1
Quaison (36., Rechtsschuss, Boetius)
2:2
Jovic (45. + 1, Kopfball, de Guzman)
Gelbe Karten
Mainz:
Aaron
(3. Gelbe Karte)
,
Boetius
(4.)
,
Bell
(4.)
Frankfurt:
Salcedo
(3. Gelbe Karte)
,
Rebic
(2.)
,
Ndicka
(3.)

Spieldaten

1. FSV Mainz 05       Eintracht Frankfurt
Tore 2 : 2 Tore
 
Torschüsse 17 : 12 Torschüsse
 
gespielte Pässe 383 : 385 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 275 : 274 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 108 : 111 Fehlpässe
 
Passquote 72% : 71% Passquote
 
Ballbesitz 50% : 50% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 49% : 51% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 2 Abseits
 
Ecken 3 : 2 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
19.12.2018 20:30 Uhr
Zuschauer:
30805
Spielnote:  2,5
hohes Tempo, Chancen auf beiden Seiten, eine sehr intensiv geführte Partie. Nach der Pause etwas verflacht.
Chancenverhältnis:
4:5
Eckenverhältnis:
3:2
Schiedsrichter:
Daniel Siebert (Berlin)   Note 2
trotz der robusten Spielweise hatte er die Partie gut im Griff, bei Salcedos Rettungstat (75.) nicht auf Elfmeter zu entscheiden, war vertretbar.
Spieler des Spiels:
Robin Quaison
Er erzielte zwei blitzsaubere Tore. Der Mainzer Schwede Robin Quaison war damit kongenialer Partner von Jean-Philippe Mateta. Viel unterwegs und von Frankfurt schwer zu halten.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine