Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SC Freiburg

SC Freiburg

1
:
1

Halbzeitstand
1:1
Hannover 96

Hannover 96


SC FREIBURG
HANNOVER 96
15.
30.
45.




60.
75.
90.








Hannovers Warten auf einen Auswärtssieg geht weiter

Felipe kontert Freiburgs Blitzstart

Der SC Freiburg und Hannover 96 haben sich in der englischen Woche leistungsgerecht 1:1 getrennt. Die Breisgauer gingen durch einen Blitzstart früh in Führung, die Antwort der Niedersachsen ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Nach der Pause boten sich beiden Mannschaften gute Chancen auf den Siegtreffer, letztlich blieb es aber beim Unentschieden.

SC Freiburg
Blitzstart: Freiburg bejubelt gegen Hannover die frühe Führung durch Luca Waldschmidt (2.v.r).
© Getty ImagesZoomansicht

Freiburgs Coach Christian Streich nahm gegenüber der 0:2-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf zwei Änderungen vor: Stenzel und Terrazzino ersetzten Kübler (nicht im Kader) und Gondorf (Bank).

Hannovers Trainer André Breitenreiter wechselte im Vergleich zur 0:4-Klatsche gegen den FC Bayern viermal: Sorg, Albornoz, Muslija und Wood begannen für Wimmer, Ostrzolek (beide Bank), Asano (nicht im Kader) und Füllkrug (Knieprobleme).

Die Gastgeber erwischten einen Start nach Maß. Keine zwei Minuten waren gespielt, als Anton nach einer Freiburger Ecke den Ball an den ausgestreckten Arm bekam - Schiedsrichter Christian Dingert blieb keine andere Wahl, als auf den Punkt zu zeigen. Waldschmidt übernahm die Verantwortung und verwandelte rechts unten zur frühen 1:0-Führung für den Sport-Club (3.).

Felipe gleicht aus - Kochs Tor zählt nicht

Wenig später tauchte Petersen nach einem schnell ausgeführten Freistoß frei vor Esser auf, scheiterte aus leicht spitzem Winkel aber am Schlussmann der Gäste (12.). Stattdessen glich Hannover auf der Gegenseite aus: Nach einer Ecke von Schwegler entwischte Felipe Heintz und drückte die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie (14.). Beide Mannschaften standen hoch und störten den Spielaufbau der Gäste früh. Im letzten Drittel ließen sowohl Freiburg als auch Hannover jedoch die Zielstrebigkeit vermissen. Die Niedersachsen erarbeiteten sich mit zunehmender Spieldauer leichte optische Vorteile, die Chancen hatte aber Freiburg. Stenzel prüfte Esser aus der Distanz (29.), ein Kopfball von Haberer (36.) strich über den Querbalken.

Kurz vor der Pause gab es noch einen Aufreger. Nach einem Freistoß von Günter traf Koch zum vermeintlichen 2:1, Schiedsrichter Dingert erkannte den Treffer aufgrund einer Abseitsposition von Haberer jedoch nicht an (45.). Weil dieser allerdings nicht eingegriffen hatte, sah sich Dingert die Situation noch einmal an, blieb aber letztlich bei seiner Entscheidung - eine knifflige Angelegenheit.

Weydandt an die Latte - Chancen im Minutentakt

Nach der Pause nahm die Partie deutlich an Fahrt auf, was auch daran lag, dass beide Mannschaften deutlich mehr Zug zum Tor zeigten. Zunächst traf Weydandt mit einem Kopfball die Oberkante der Latte (46.), ehe Muslija die Kugel knapp am Tor vorbeisetzte (47.). Auf der Gegenseite verzog Waldschmidt ebenfalls knapp (49.), kurz darauf scheiterte Höler aus spitzem Winkel an Esser (50.). Nach einer Stunde bot sich Hannover die nächste gute Chance, Wood scheiterte frei vor Schwolow aber am SC-Torwart (60.).

Im Anschluss büßte die Partie etwas an Unterhaltungswert ein, weil beide Mannschaften gegen den Ball zu ihrer Ordnung zurückfanden. Im Spiel nach vorne agierten sowohl Freiburg als auch Hannover zu fehlerhaft. Weil bis auf einen Versuch von Niederlechner (82.) keine nennenswerte Möglichkeit mehr heraussprang, blieb es letztlich beim leistungsgerechten Remis. Damit wartet Hannover seit mittlerweile 21 Auswärtsspielen (0/8/13) auf einen Sieg.

Für Freiburg geht es am Samstag (15.30 Uhr) zum Hinrunden-Abschluss zum 1. FC Nürnberg. Hannover empfängt im Parallelspiel Fortuna Düsseldorf.

Bundesliga, 2018/19, 16. Spieltag
SC Freiburg - Hannover 96 1:1
SC Freiburg - Hannover 96 1:1
Große Herausforderung

André Breitenreiter wartete mit seiner Mannschaft seit vier Spielen auf einen Sieg. Schaffte es Hannover, den Anschluss wieder zu finden?
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Freiburg
Aufstellung:
Schwolow (3) - 
Gulde (3) , 
R. Koch (4) , 
Heintz (4,5) - 
P. Stenzel (4)    
Frantz (3,5)    
Haberer (4) , 
C. Günter (4) - 
Waldschmidt (3)        
Terrazzino (4,5)    
Petersen (4,5)

Einwechslungen:
46. Höler (3,5) für Terrazzino
72. Niederlechner für P. Stenzel
88. Gondorf für Waldschmidt

Trainer:
Streich
Hannover 96
Aufstellung:
Esser (2,5) - 
Sorg (3,5) , 
Anton (4,5)    
Felipe (3)        
Haraguchi (4) , 
Walace (2,5) , 
Schwegler (3)    
Albornoz (3,5) - 
Muslija (4)    
Wood (4,5)    
Weydandt (3,5)    

Einwechslungen:
74. Maina für Muslija
80. Hadzic für Weydandt
90. + 2 Bakalorz für Wood

Trainer:
Breitenreiter

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Waldschmidt (3., Handelfmeter, Linksschuss)
1:1
Felipe (14., Linksschuss, Schwegler)
Gelbe Karten
Freiburg:
-
Hannover:
Felipe
(2. Gelbe Karte)
,
Schwegler
(4.)

Spieldaten

SC Freiburg       Hannover 96
Tore 1 : 1 Tore
 
Torschüsse 14 : 18 Torschüsse
 
gespielte Pässe 381 : 447 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 281 : 358 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 100 : 89 Fehlpässe
 
Passquote 74% : 80% Passquote
 
Ballbesitz 47% : 53% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 50% : 50% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 14 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 0 Abseits
 
Ecken 5 : 2 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
19.12.2018 20:30 Uhr
Zuschauer:
23500
Spielnote:  4
ein sehr intensives Spiel, allerdings spielerisch nicht gerade hochklassig und mit vielen Fehlern.
Chancenverhältnis:
6:4
Eckenverhältnis:
5:2
Schiedsrichter:
Christian Dingert (Gries)   Note 3
entschied richtig, als er Kochs Kopfballtor kurz vor der Pause nicht anerkannte, weil Haberer im Zentrum nach dem Ball sprang und dabei im Abseits stand. Antons strafbares Handspiel vor dem 1:0 war eh unstrittig. Ansonsten ohne große Probleme, mit guter Körpersprache.
Spieler des Spiels:
Walace
Er war der Chef in der Mittefeldzentrale: Walace präsentierte sich zweikampfstark und mit Gefühl für den Raum und sorgte so maßgeblich dafür, dass Freiburg nicht ins Spiel fand.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine