Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

2
:
1

Halbzeitstand
1:0
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen


EINTRACHT FRANKFURT
BAYER 04 LEVERKUSEN
15.
30.
45.








60.
75.
90.













Nach zwei Liga-Niederlagen in Folge schwimmt sich die SGE frei

Wirbelwind Kostic bringt die Eintracht zurück in die Erfolgsspur

Eintracht Frankfurt hat den Negativlauf in der Bundesliga gestoppt: Die Hessen gewannen ihr Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen verdient mit 2:1. Zum Mann des Abends avancierte SGE-Wirbelwind Kostic, der an beiden Toren direkt beteiligt war.

Torschützen unter sich: Danny da Costa (#24) brachte die SGE in Führung, Filip Kostic (#10) legte nach der Pause noch einen drauf.
Torschützen unter sich: Danny da Costa (#24) brachte die SGE in Führung, Filip Kostic (#10) legte nach der Pause noch einen drauf.
© imagoZoomansicht

Eintracht-Coach Adi Hütter baute sein Team nach dem 2:1-Erfolg bei Lazio Rom in der Europa League auf fünf Positionen um: Trapp stand für Ersatzkeeper Rönnow zwischen den Pfosten, Salcedo und Ndicka verteidigten für Hasebe (Oberschenkelverletzung) und Russ. In der Offensive wirbelten Kostic und Rebic für Tawatha und Müller. Etwas überraschend saß Jovic nur auf der Bank, für ihn begann der in Rom herausragende Gacinovic.

Bei Leverkusens Trainer Heiko Herrlich blieben nach dem 5:1 bei AEK Larnaka nur vier Spieler in der Anfangsformation: Weiser, Dragovic, Kohr und Brandt durften erneut beginnen. Kapitän Lars Bender fehlte mit muskulären Problemen im Oberschenkel und auch Ersatzkeeper Özcan (erkältet) schaffte es erst gar nicht in den Kader.

Vollgas ab der ersten Sekunde

Von Europa-League-Stress war vom Start weg auf beiden Seiten so gar nichts zu spüren, es ging mit rasantem Tempo rauf und runter. Nach nicht einmal 60 Sekunden hatte Rebic die erste Großchance auf dem Fuß, doch er wollte für Haller auflegen - ein eigener Abschluss wäre die bessere Option gewesen. Leverkusen hielt allerdings entschlossen dagegen und war speziell über die quirligen Außen stets gefährlich: Nach einer Viertelstunde prüfte Brandt erstmals Trapp. Noch näher am Führungstor war Bayers Flügelflitzer nach 18 Minuten, doch wieder blieb sein Nationalmannschaftskollege im SGE-Tor erster Sieger. Bei der anschließenden Ecke lag die Kugel dann im Tor: Bellarabis Knaller wurde allerdings zurecht nach Videobeweis die Anerkennung verwehrt, weil der im Abseits stehende Dragovic Trapp die Sicht genommen hatte (19.).

Rückkehrer Hradecky verhindert Schlimmeres

Das war so etwas wie die Initialzündung für die Eintracht, die nun noch mehr nach vorne investierte. Nach Willems-Freistoß wäre Jedvaj beinahe ein Eigentor unterlaufen (23.). Fünf Minuten später war es passiert: Bei einer tollen Kombination flankte Kostic punktgenau auf da Costa, der im Fünfmeterraum nur den Fuß hinhalten musste - 1:0. Auch in der Folge blieb die Eintracht das gefährlichere Team, doch Willems und Haller scheiterten beide an Rückkehrer Hradecky (36., 41.). Erst Sekunden vor der Pause meldete sich Bayer mal wieder an, doch Havertz setzte seinen Heber ein Stück zu weit rechts an (45.+2). Zuvor hatte der deutsche Nationalspieler allerdings schon einiges einstecken müssen: Willems und Ndicka sahen für harte Attacken auf Havertz' linken Knöchel jeweils Gelb, auch Haller ging vorbelastet in die Kabine.

Immer wieder Rebic

Nach dem Seitenwechsel drückte Frankfurt unmittelbar das Gaspedal voll durch. Rebic hatte schnell das zweite Tor auf dem Fuß, doch Dragovic warf sich in höchster Not dazwischen (49.). Plötzlich lag die Kugel im SGE-Tor, doch Brych pfiff die Szene wegen einer vermeintlichen Abseitsposition von Jedvaj zurück (56.). Im direkten Gegenzug fand Haller den Vorlagengeber des Führungstor - und Kostic schob eiskalt ein (57.). Durch die Wucht der Hausherren drohte Bayer der Zerfall, doch Rebic ließ den nächsten Hochkaräter leichtfertig liegen (59.).

Herrlich musste reagieren und wurde richtig offensiv: Alario und Bailey ersetzten Aranguiz und Weiser (63.). Die Wechsel zahlten sich schnell aus, denn Bailey fand nur zwei Minuten später am zweiten Pfosten Bellarabi, der wuchtig ins kurze Eck einschoss - nur noch 1:2. Anschließend suchte Frankfurt nach der Antwort, doch Rebic rutschte die Kugel in aussichtsreicher Position über den Vollspann und Salcedo wurde für seinen frechen Schuss von der Mittellinie nicht belohnt (70., 76.).

Volland und Jovic versagen die Nerven

Ehe Hütter den glücklosen Rebic erlöste, vergab dieser seine letzte große Möglichkeit, als Jedvaj und Hradecky sich ihm in allerletzter Sekunde in den Weg stellten (80.). In der Nachspielzeit ging es nochmal hoch her: Erst scheiterte Volland am Fünfmeterraum an Trapp, dann legte Jovic die Kugel bei einem Konter knapp am linken Pfosten vorbei (90.+1, 90.+3). So blieb es letztlich beim knappen, aber verdienten 2:1-Sieg für die Eintracht, die damit nach zwei Liga-Niederlagen in Serie wieder in die Erfolgsspur fand.

Unter der Woche will Frankfurt am Mittwoch (20.30 Uhr) in Mainz nachlegen, Leverkusen gastiert früher am Abend (18.30 Uhr) auf Schalke.

Bundesliga, 2018/19, 15. Spieltag
Eintracht Frankfurt - Bayer 04 Leverkusen 2:1
Eintracht Frankfurt - Bayer 04 Leverkusen 2:1
Fokussiert

Eintracht Frankfurt und Trainer Adi Hütter empfangen zum Abschluss des 15. Spieltages Bayer 04 Leverkusen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Trapp (2) - 
Salcedo (3,5)    
Falette (4) , 
Ndicka (3,5)    
G. Fernandes (3)        
da Costa (2)    
Willems (3,5)        
Kostic (1,5)    
Gacinovic (3,5)        
Haller (2,5)    
Rebic (3)    

Einwechslungen:
81. Jovic für Rebic
84. de Guzman für Willems
90. + 2 M. Stendera für Gacinovic

Trainer:
Hütter
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Hradecky (2) - 
Weiser (4)    
Tah (3,5) , 
Dragovic (4) , 
Jedvaj (4,5) - 
Kohr (3,5) , 
Aranguiz (4)    
Bellarabi (2,5)        
Havertz (4,5) , 
Brandt (4)    
Volland (3,5)    

Einwechslungen:
63. Alario     für Aranguiz
63. Bailey für Weiser
85. Paulinho für Brandt

Trainer:
Herrlich

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
da Costa (28., Rechtsschuss, Kostic)
2:0
Kostic (57., Rechtsschuss, Haller)
2:1
Bellarabi (65., Rechtsschuss, Bailey)
Gelbe Karten
Frankfurt:
Willems
(1. Gelbe Karte)
,
Ndicka
(2.)
,
Haller
(2.)
,
Salcedo
(2.)
,
G. Fernandes
(3.)
,
Gacinovic
(2.)
Leverkusen:
Bellarabi
(1. Gelbe Karte)
,
Alario
(1.)

Spieldaten

Eintracht Frankfurt       Bayer 04 Leverkusen
Tore 2 : 1 Tore
 
Torschüsse 17 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 385 : 434 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 288 : 322 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 97 : 112 Fehlpässe
 
Passquote 75% : 74% Passquote
 
Ballbesitz 47% : 53% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 53% : 47% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 10 : 9 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 8 : 9 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 5 Abseits
 
Ecken 10 : 7 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
16.12.2018 18:00 Uhr
Zuschauer:
46500
Spielnote:  2
wenig taktisches Geplänkel, viel Power, viele Torraumszenen – gute Sonntagabendunterhaltung.
Chancenverhältnis:
10:6
Eckenverhältnis:
10:7
Schiedsrichter:
Dr. Felix Brych (München)   Note 2,5
knifflige Entscheidungen, wie die Abseitsstellung bei Bellarabis vermeintlichem Treffer (19.), richtig getroffen; dafür nicht immer konsequent bei den persönlichen Strafen.
Spieler des Spiels:
Filip Kostic
Quirlig, wie üblich stark am Ball und dazu effektiv als Vorlagengeber und Torschütze: Filip Kostic belebte auf der linken Bahn das Spiel der Eintracht über die kompletten 90 Minuten.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine