Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

2
:
1

Halbzeitstand
2:1
Werder Bremen

Werder Bremen


BORUSSIA DORTMUND
WERDER BREMEN
15.
30.
45.











60.
75.
90.










Borussia Dortmund ist vorzeitig Herbstmeister

Werder verkauft sich teuer - und verliert trotzdem beim BVB

Borussia Dortmund hat auch das Heimspiel gegen den SV Werder Bremen gewonnen, bleibt mit dem nächsten Dreier souveräner Bundesliga-Spitzenreiter, hat den Vorsprung gar ausgebaut - und ist weiterhin das ungeschlagene Maß der Dinge. Das sicherlich verdiente 2:1 musste sich aber auch hart erarbeitet werden, da der Gast aus dem Norden gute Ansätze zeigte - und nach einem tollen Anschlusstor von Kruse nochmals Morgenluft witterte.

Marco Reus und Paco Alcacer
Dortmunder Torschützen unter sich: Kapitän Marco Reus und Top-Stürmer Paco Alcacer.
© imagoZoomansicht

BVB-Coach Lucien Favre, der mit einer auf acht Positionen umgebauten Startelf unter der Woche durch das 2:0 in der Champions League bei der AS Monaco den Gruppensieg unter Dach und Fach gebracht hatte, rotierte für das Ligaspiel komplett zurück. Seine acht Wechsel im Überblick: Torwart Hitz, Toprak, Schmelzer (nicht im Kader), Weigl, Dahoud, Pulisic, Philipp und Götze wichen. Dafür begannen Keeper Bürki, Piszczek, Akanji, der ehemalige Bremer Delaney, Witsel, Sancho, Reus und Paco Alcacer.

Bremens Trainer Florian Kohfeldt reagierte indes auf das wichtige 3:1 gegen Düsseldorf (erster Dreier nach fünf Spielen ohne Sieg) mit drei Wechseln: Moisander kehrte nach Gelb-Rot-Sperre für Friedl (Bank) zurück, außerdem starteten Harnik und der in Lüdenscheid geborene Ex-Dortmunder Sahin bei seiner alten Liebe, war vor dem Spiel offiziell verabschiedet worden und wurde nach Spielschluss nochmals lautstark gefeiert. Möhwald und der 40-jährige Oldie Pizarro nahmen indes auf der Bank Platz.

Paco Alcacer lauert, jubelt, beschwert sich und jubelt

Für Möhwald war die Ausruhzeit aber bereits nach 18 Minuten beendet, nachdem sich Klaassen, der sich ein elfmeterwürdiges und nicht anerkanntes Foul an Reus erlaubt hatte (11.), bei einer starken Rettungstat auf der Torlinie (Paco-Alcacer-Schuss über Torwart Pavlenka hinweg) am Knie verletzt hatte (7.). Bis dahin hielt Werder im Übrigen stark mit, ging wie der Gastgeber auch früh vorne drauf, verzichtete weitestgehend auf lange Schläge - und suchte nach Tormöglichkeiten.

Direkt nach der Möhwald-Hereinnahme in Minute 18 erlaubten sich die Werderaner allerdings die erste Nachlässigkeit gegen einen insgesamt besseren BVB, der vor allem mit seinen pfeilschnellen Angreifern immer wieder Vorteile hatte. Ein Guerreiro-Freistoß aus dem rechten Halbfeld fand Stürmer Paco Alcacer - und der Spanier nickte rechts unten ein (19.). Sofort ging aber auch die Fahne hoch, was lautstarke Beschwerden nach sich zog. Schiedsrichter Guido Winkmann bemühte allerdings den Videobeweis, revidierte die Entscheidung schließlich nach Kölner Kontrolle - und somit stand es 1:0 für die Borussen (20.). Dies war im Übrigen Paco Alcacers elftes Ligator im zehnten Einsatz.

Langkamp-Patzer, Schnelligkeit, Kälte

Nur sieben Minuten später stand auch schon das 2:0 auf der Anzeigentafel - und wieder erlaubte sich die Hintermannschaft der Bremer einen Fehler. Langkamp schoss im Aufbau seinen Mitspieler Möhwald an, ehe der Dortmunder Express anrollte. Nach Sancho-Pass in den Rückraum stand schlussendlich Reus frei und schoss souverän links unten ein (28.).

Aus SVW-Sicht sicherlich ein unnötiger Rückstand, weil man gegen den Tabellenführer mutig agierte, gute Ansätze zeigte und einige Male selbst für Gefahr sorgen konnte. Doch die Grün-Weißen gaben sich zu keinem Zeitpunkt auf - und belohnten sich mit einem absolut sehenswerten Anschlusstor. Augustinsson legte hier vor dem gegnerischen Strafraum ab für Kruse - und der Werder-Kapitän donnerte die Kugel kurzerhand aus 16 Meter mit seinem rechten Fuß unter die Querlatte (35.). Kurz vor der Pause hätte sich Harnik beinahe die Chance aufs 2:2 geboten, Delaney funkte aber taktisch dazwischen (45.+2). Andererseits wäre immer wieder auch ein dritter BVB-Treffer drin gewesen (Sancho, 28; Reus, 40.; Guerreiro, 44.).

Max Kruse
Anschlusstreffer geglückt, Aufholjagd nicht: Max Kruse und Werder Bremen.
© imago

Chancen hüben wie drüben

Direkt zu Wiederbeginn ging indes Werder sofort mehr Risiko - und spielte sich prächtige Chancen von Kruse (46.) und Möhwald (51., 53.) heraus. Die Dortmunder indes sammelten selbst auch weitere Abschlüsse, allerdings scheiterten hier Sancho (48.) und Reus (57.). Kurzum: In diesen Minuten war eine Vollgas-Veranstaltung im Signal-Iduna-Park geboten. Aus neutraler Sicht machte das Spaß.

Das 3:1 liegt in der Luft

Es folgte eine unfreiwillige Unterbrechung, weil sich plötzlich Referee Winkmann an der linken Wade behandeln lassen musste - und das Spiel so kurz unterbrochen war. Weiter ging es indes mit einer Möglichkeit für Kruse (67.) und einem Chancen-Festival der Schwarz-Gelben: Sancho vergab frei vor Torwart Pavlenka (68.), Guerreiro scheiterte ebenfalls am Schlussmann (68.) und Paco Alcacer verpasste eine Hereingabe knapp (69.).

Volle Offensive mit Sargent und Osako - verpufft

In den letzten Minuten warf Werder-Coach Kohfeldt noch einmal alles nach vorn, brachte auch noch Osako und den 18-jährigen US-Amerikaner Sargent (zweiter Einsatz, ein Tor). Doch gegen eine stabile Abwehr gelang nichts mehr. Weil ein BVB-Konter zwar in einem Tor mündete, der Treffer von Joker Götze aber nach Videobeweis aberkannt wurde, blieb es beim 2:1 für den Bundesliga-Tabellenführer.

Gleich unter der Woche geht es mit dem 16. Spieltag weiter: Spitzenreiter Dortmund, der mit diesem Dreier zugleich vorzeitiger Herbstmeister ist und den Vorsprung im Tableau auf die Verfolgerschaft auf Gladbach und Bayern München auf neun Punkte ausgebaut hat, ist am Dienstag (20.30 Uhr) bei Aufsteiger Düsseldorf zu Gast. Der SVW empfängt einen Tag später (20.30 Uhr) die 1899 Hoffenheim.

Bundesliga, 2018/19, 15. Spieltag
Borussia Dortmund - Werder Bremen 2:1
Borussia Dortmund - Werder Bremen 2:1
Entspannt

Lucien Favre vor dem Spiel.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Bürki (2) - 
Piszczek (3) , 
Akanji (3,5) , 
Diallo (4,5) , 
Hakimi (4) - 
Witsel (2) , 
Delaney (3,5)    
Sancho (3,5)    
Reus (2)        
Guerreiro (2,5)    
Paco Alcacer (2)        

Einwechslungen:
81. M. Götze für Paco Alcacer
89. C. Pulisic für Guerreiro
90. + 3 Philipp für Sancho

Trainer:
Favre
Werder Bremen
Aufstellung:
Pavlenka (2) - 
Gebre Selassie (3,5) , 
Langkamp (4)    
Moisander (5) , 
Augustinsson (3,5) - 
Sahin (3,5) - 
M. Eggestein (3,5)    
Klaassen    
M. Kruse (2)        
Harnik (4)    
Rashica (3)    

Einwechslungen:
18. Möhwald (3,5)     für Klaassen
73. Osako für Rashica
83. Sargent     für M. Eggestein

Trainer:
Kohfeldt

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Paco Alcacer (20., Kopfball, Guerreiro)
2:0
Reus (27., Rechtsschuss, Sancho)
2:1
M. Kruse (35., Rechtsschuss, Augustinsson)
Gelbe Karten
Dortmund:
Delaney
(4. Gelbe Karte)
Bremen:
Langkamp
(2. Gelbe Karte)
,
Harnik
(2.)
,
Möhwald
(1.)
,
Sargent
(1.)

Besondere Vorkommnisse
Schiedsrichter Winkmann musste an der linken Wade behandelt werden (62.), das Spiel wurde deshalb zwei Minuten lang unterbrochen.

Spieldaten

Borussia Dortmund       Werder Bremen
Tore 2 : 1 Tore
 
Torschüsse 16 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 531 : 466 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 448 : 385 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 83 : 81 Fehlpässe
 
Passquote 84% : 83% Passquote
 
Ballbesitz 52% : 48% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 55% : 45% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 14 : 11 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 1 Abseits
 
Ecken 4 : 10 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
15.12.2018 18:30 Uhr
Zuschauer:
81365 (ausverkauft)
Spielnote:  2
in der ersten Hälfte lieferten sich beide Mannschaften ein intensives und temporeiches Spiel mit reichlich Torchancen. Nach dem Seitenwechsel verflachte das Niveau etwas, die Spannung aber blieb bis zum Schlusspfiff hoch.
Chancenverhältnis:
10:3
Eckenverhältnis:
4:10
Schiedsrichter:
Guido Winkmann (Kerken)   Note 2
korrekte Abseitsentscheidungen (7., 90./+6). Da Reus vor dem strafstoßwürdigen Einsteigen von Klaassen im Abseits stand, intervenierte der VA richtigerweise nicht (11.).
Spieler des Spiels:
Axel Witsel
Abwehr organisieren, Pressing steuern, Angriffe einleiten: axel Witsel übernahm gegen Bremen zum wiederholten Male eine ganze Reihe an Aufgaben - und bewältigte jede einzelne gut.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine