Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

1
:
2

Halbzeitstand
0:0
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund


1. FSV MAINZ 05
BORUSSIA DORTMUND
15.
30.
45.








60.
75.
90.









Tapfere Mainzer kassieren zweite Heimniederlage

Erst Unterschrift, dann Wachmacher: Dortmund feiert Paco Alcacer

Borussia Dortmund hat seine Siegesserie in der Bundesliga fortgesetzt: Der Spitzenreiter sicherte sich beim 1. FSV Mainz 05 trotz durchwachsener Leistung einen 2:1-Erfolg. Für den neunten Saisondreier brauchte es den Super-Joker.

Der Super-Joker stach nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung: BVB-Angreifer Paco Alcacer.
Der Super-Joker stach nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung: BVB-Angreifer Paco Alcacer.
© imagoZoomansicht

Mainz-Coach Sandro Schwarz veränderte seine Mannschaft nach dem 3:1 in Freiburg auf einer Position: Hack spielte anstelle von Boetius (Bank).

Dortmunds Trainer Lucien Favre nahm nach dem 3:2 im Topspiel gegen die Bayern zwei Wechsel vor: Bürki stand für Hitz (kurzfristig krank und deswegen nicht im Kader) zwischen den Pfosten, Delaney verdrängte Weigl aus der ersten Elf. Paco Alcacer musste sich einen Tag nach seiner Unterschrift bis 2023 vorerst mit der Reservistenrolle anfreunden.

Reus köpft vorbei

Den besseren Start in Mainz erwischte der Spitzenreiter, der mit extrem viel Ballbesitz dominant auftrat. Nach vier Minuten hatte Innenverteidiger Zagadou nach einer Ecke die erste Chance, doch Zentner stand goldrichtig. Dortmund bewegte sich klug und setzte den FSV auch mit seinem Gegenpressing ständig unter Druck. Den Torjubel hatten die BVB-Fans bereits auf den Lippen, als Piszczek in Richtung Reus flankte - knapp rechts vorbei (10.).

Zentner rettet gegen Witsel

So langsam fasste Mainz aber den nötigen Mut, um sich aus seinem Schneckenhaus herauszutrauen. Beinahe mit durchschlagendem Erfolg: Bürki musste bei einem Heber von Mateta retten (20.). Im Gegenzug packte Zentner beim Distanzschuss von Witsel sein ganzes Können aus (21.). In der Folge zogen sich die Hausherren aber nicht zurück, sondern blieben hartnäckig. Aaron meldete sich auch nochmal brandgefährlich an, doch seinen Schlenzer lenkte Bürki über den Querbalken (27.). Mehr ging in einer Partie mit vielen knackigen Zweikämpfen und drei Gelben Karten vor der Pause nicht mehr.

Latza ans Außennetz

Nach dem Wechsel begann Mainz richtig frech, riss das Zepter an sich. Bei Matetas abgefälschtem Schuss fehlte nicht viel, Latza drosch die Kugel ans Außennetz (47., 52.). Von Dortmund kam derweil sehr wenig, ein Missverständnis reihte sich bei den Westfalen ans nächste. Favre hatte gar keine andere Wahl: Nach 64 Minuten holte er Götze vom Platz und brachte dafür Paco Alcacer.

Schnelle Antwort

Es dauerte anschließend nur zwei Minuten, ehe der Joker mal wieder goldrichtig stand. Sancho steckte für Reus durch, der unbedrängt für Torjäger Paco Alcacer querlegen konnte - 1:0 (66.). Nach dem tollen Auftritt der Mainzer nach dem Seitenwechsel war die Dortmund Führung mehr als schmeichelhaft, sie hielt allerdings auch nicht lange: Hack fand unter Mithilfe von Witsel den eingelaufenen Quaison. Der Schwede ließ sich die Großchance nicht entgehen und tunnelte Bürki - 1:1 (70.).

Präzisionsarbeiter Piszczek

Mainz wollte noch mehr, doch Mateta schoss knapp rechts vorbei (74.). Die bessere Antwort hatte Dortmund parat: Piszczek schlenzte das Leder aus 16 Metern an die Unterkante der Latte - 2:1 (76.). In der Schlussviertelstunde rannten die Hausherren noch einmal wütend an, doch zumeist fehlte die nötige Durchschlagskraft. Dortmund eröffneten sich hingegen etliche Konterchancen, die der BVB nicht zu nutzen wusste. Speziell Sancho zeigte sich in dieser Phase vermehrt zu eigensinnig. Es blieb letztlich beim 2:1 für den Spitzenreiter, der die Konkurrenz damit auf Distanz hält.

Nach der zweiten Heimniederlage ist Mainz am Freitag (20.30 Uhr) in Düsseldorf gefordert. Dortmund spielt am Mittwoch (21 Uhr) in der Champions League gegen Brügge, am Samstag (15.30 Uhr) geht es in der Bundesliga mit dem Heimspiel gegen Freiburg weiter.

Bundesliga, 2018/19, 12. Spieltag
1. FSV Mainz 05 - Borussia Dortmund 1:2
1. FSV Mainz 05 - Borussia Dortmund 1:2
Gut gelaunt trotz schwerer Aufgabe

Vor dem harten Heimspiel gegen Tabellenführer Dortmund zeigte sich der Mainzer Trainer Sandro Schwarz optimistisch.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FSV Mainz 05
Aufstellung:
Zentner (2,5) - 
Bell (3)    
A. Hack (2,5)        
Niakhaté (3,5) - 
Brosinski (3,5) , 
Kunde (3)    
Aaron (4) - 
Gbamin (3,5) , 
Latza (2,5)    
Mateta (3,5) , 
Quaison (3)        

Einwechslungen:
72. Onisiwo für Quaison
77. Boetius für A. Hack
83. Maxim für Latza

Trainer:
Schwarz
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Bürki (2,5) - 
Piszczek (2,5)    
Akanji (3) , 
Zagadou (2) , 
Hakimi (4,5)    
Witsel (2,5) , 
Delaney (3)    
Sancho (4) , 
Reus (2,5)    
Bruun Larsen (4,5)    
M. Götze (4)    

Einwechslungen:
64. Paco Alcacer     für M. Götze
77. C. Pulisic für Bruun Larsen
83. Diallo für Hakimi

Trainer:
Favre

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Paco Alcacer (66., Rechtsschuss, Reus)
1:1
Quaison (70., Rechtsschuss, A. Hack)
1:2
Piszczek (76., Rechtsschuss, Sancho)
Gelbe Karten
Mainz:
A. Hack
(1. Gelbe Karte)
,
Kunde
(2.)
Dortmund:
Delaney
(3. Gelbe Karte)

Spieldaten

1. FSV Mainz 05       Borussia Dortmund
Tore 1 : 2 Tore
 
Torschüsse 15 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 349 : 693 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 253 : 596 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 96 : 97 Fehlpässe
 
Passquote 72% : 86% Passquote
 
Ballbesitz 34% : 66% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 51% : 49% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 8 : 11 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 11 : 8 Gefoult worden
 
Abseits 4 : 2 Abseits
 
Ecken 6 : 5 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
24.11.2018 15:30 Uhr
Zuschauer:
33305 (ausverkauft)
Spielnote:  2
temporeich, viele Torraumszenen, sehr unterhaltsam.
Chancenverhältnis:
7:6
Eckenverhältnis:
6:5
Schiedsrichter:
Deniz Aytekin (Oberasbach)   Note 1,5
sehr gute Übersicht, souveräne Körpersprache. Bei Akanjis Schubser gegen Mateta (82.) keinen Strafstoß zu geben, war vertretbar.
Spieler des Spiels:
Dan-Axel Zagadou
Mit seiner beeindruckenden Präsenz vor allem bei Luftduellen war DAN-AXEL ZAGADOU mit ein Grund dafür, dass Mainz nur einmal traf. Im Aufbauspiel zudem mit klugen Pässen.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine