Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
FC Augsburg

FC Augsburg

1
:
3

Halbzeitstand
0:1
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt


FC AUGSBURG
EINTRACHT FRANKFURT
15.
30.
45.







60.
75.
90.










Abraham muss ganz früh raus - Erster SGE-Sieg in Augsburg

De Guzman und Haller als Blitzstarter

Frankfurt sicherte sich in einem unterhaltsamen und intensiven Duell beim 3:1 seinen ersten Sieg in Augsburg. Die Eintracht hatte nach Blitzführung im ersten Durchgang die besseren, der immer mehr aufkommende FCA ein klares Plus an Torchancen. Mit dem zweiten Treffer direkt nach Wiederanpfiff zog die SGE den Gastgebern frühzeitig den Zahn.

De Guzman trifft zum 1:0
Blitztor: Jonathan De Guzman erzielt das 1:0 für Frankfurt.
© imagoZoomansicht

Augsburgs Trainer Manuel Baum vertraute gegenüber dem 1:2 in Hoffenheim dreimal auf neues Personal: Für Richter, Koo sowie Finnbogason (Adduktorenprobleme) liefen Gregoritsch, Jensen und Schieber (beide Startelfdebüt) auf.

Eintracht-Coach Adi Hütter vertraute exakt auf die Startelf, die zuletzt Schalke mit 3:0 in die Schranken gewiesen hatte.

De Guzmans Blitztor - Abrahams Auswechslung

Frankfurt legte einen Blitzstart hin: Hasebes langen Pass nahm Haller mit der Brust an und hob den Ball in den Lauf von de Guzmann, der Luthe von halbrechts aus elf Metern keine Chance ließ (1.).

Zwei Minuten später fasste sich Abraham an den Oberschenkel - früh war das Spiel für Frankfurts Kapitän beendet, für ihn kam Russ (5.). Gregoritsch versprühte in einem von Beginn an wie erwartet intensiven Duell erstmals Torgefahr für den FCA (6.), der der Eintracht weite Teile des Mittelfelds überließ und auf Konter lauerte. Über Ansätze, meist über die linke Seite, kam die Baum-Elf bis auf einen Baier-Abschluss (15.) aber in der Anfangsphase nicht hinaus.

Rebic verpasst das 2:0 - dann dreht der FCA auf

Die spielstarke SGE hatte das Geschehen zunächst weitgehend im Griff und verpasste das 2:0, als Rebic nach glänzender Vorarbeit Jovics freistehend vorbeischoss (17.). Die Kontrahenten schenkten sich nichts, es ging mit Tempo rauf und runter sowie auch körperbetont zur Sache. Die Baum-Elf biss sich immer besser rein ins Spiel und arbeitete am Ausgleich.

Augsburg mit Chancenplus

Gregoritschs Treffer zählte wegen Abseits zurecht nicht (23.), demselben Akteur war das Abschlussglück bei weiteren Gelegenheiten (29., 38., 43.) nicht hold. Weil auch Jensen (33.) genau wie Baier (39.) dicke Chancen vergaben, blieb es beim Kabinengang bei der knappen Führung der Eintracht. Die Gäste wiederum hatten zwischenzeitlich einen Hochkaräter vergeben, als Luthe Jovics Heber gerade noch entschärfen konnte (30.).

Nächster Blitzstart gefällig? Haller zum 2:0

Mit Richter für Jensen brachte Baum mit Wiederanpfiff eine frische Offensivkraft. Doch erneut kam Frankfurt sofort aus den Startlöchern: Jovic wand sich mit einer tollen Bewegung und technisch sehenswert an der Seitenlinie an Gouweleeuw vorbei und passte auf den mitgelaufenen Haller. Frei vor Luthe tunnelte der Franzose den Keeper und markierte mit seinem neunten Saisontreffer das 2:0 (47.). Augsburger Reklamationen, der Ball hätte die Seitenlinie überschritten, verpufften zu Recht.

Das zweite Tor der Hütter-Elf war ein Tiefschlag für die Fuggerstädter, bei denen wenig zusammenlief. Jovic (49.) sowie Kostic (54.) hätten für nun so manchesmal etwas verspielte Hessen weiter erhöhen können.

Rebic macht alles klar

Das besorgte dann Rebic, nachdem sich Augsburg wieder aufgerafft und besser in die Offensive gefunden hatte: Der Kroate schob den Ball nach einem Konter über die Stationen Russ und da Costa ins leere Tor, weil Luthe gegen den Torvorbereiter zu spät dran war - fünftes Saisontor des Angreifers (68.).

Cordova verkürzt

Dem FCA blieb in seinem 250. Bundesligaspiel lange Zeit ein Tor versagt, das vielleicht noch einmal für Rückenwind hätte sorgen können - obwohl dies bei Chancen durch Caiuby (73.) sowie Max, dessen Schlenzer Trapp famos entschärfte (77.), drin gewesen wäre. Cordova belohnte wenigstens noch die fortwährenden Bemühungen (90.) der Hausherren. Das 3:1 war für Frankfurt der erste Sieg bei den Fuggerstädtern (1/3/3).

Augsburg ist am kommenden Samstag (15.30 Uhr) in Stuttgart zu Gast. Für die Frankfurter geht es zunächst europäisch weiter und zwar am Donnerstag (21 Uhr) in der Europa League gegen Marseille. Am Sonntag (18 Uhr) darauf steht für die Eintracht das Heimspiel gegen Wolfsburg an.

Bundesliga, 2018/19, 12. Spieltag
FC Augsburg - Eintracht Frankfurt 1:3
FC Augsburg - Eintracht Frankfurt 1:3
Wichtiges Auswärtsspiel

Eine zuletzt bärenstarke Eintracht aus Frankfurt gastierte indes mit Stammspieler Makoto Hasebe beim FC Augsburg.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Augsburg
Aufstellung:
Luthe (4) - 
Gouweleeuw (5) , 
Khedira (4,5) , 
Hinteregger (4,5) - 
J. Schmid (4,5) , 
D. Baier (4)    
Max (4) - 
F. Jensen (5)    
Gregoritsch (3,5)    
Caiuby (3,5) - 
Schieber (4)    

Einwechslungen:
46. M. Richter (4,5)     für F. Jensen
72. Koo für Schieber
82. Cordova     für Gregoritsch

Trainer:
Baum
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Trapp (2,5) - 
Abraham        
Hasebe (2,5) , 
Ndicka (3) - 
de Guzman (2,5)            
G. Fernandes (3,5)    
da Costa (3,5) , 
Kostic (3,5) - 
Rebic (2,5)    
Haller (2)    
Jovic (2,5)    

Einwechslungen:
5. Russ (4) für Abraham
78. Gacinovic für Jovic
89. Willems für de Guzman

Trainer:
Hütter

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
de Guzman (1., Rechtsschuss, Haller)
0:2
Haller (47., Rechtsschuss, Jovic)
0:3
Rebic (68., Rechtsschuss, da Costa)
1:3
Cordova (90., Rechtsschuss, Caiuby)
Gelbe Karten
Augsburg:
M. Richter
(2. Gelbe Karte)
Frankfurt:
de Guzman
(1. Gelbe Karte)
,
G. Fernandes
(1.)

Spieldaten

FC Augsburg       Eintracht Frankfurt
Tore 1 : 3 Tore
 
Torschüsse 25 : 15 Torschüsse
 
gespielte Pässe 504 : 356 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 402 : 245 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 102 : 111 Fehlpässe
 
Passquote 80% : 69% Passquote
 
Ballbesitz 60% : 40% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 54% : 46% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 4 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 12 : 3 Gefoult worden
 
Abseits 5 : 3 Abseits
 
Ecken 8 : 5 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
24.11.2018 15:30 Uhr
Zuschauer:
30660 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
unterhaltsame, schwungvolle Partie mit Chancen auf beiden Seiten.
Chancenverhältnis:
9:8
Eckenverhältnis:
8:5
Schiedsrichter:
Felix Zwayer (Berlin)   Note 2
gute, großzügige Linie bei der Zweikampfbewertung; richtig, bei der Abseitsentscheidung gegen Gregoritsch so lange abzuwarten (23.); hätte allerdings Luthe für das Foul an da Costa vor dem 0:3 trotz Vorteil noch Gelb geben müssen.
Spieler des Spiels:
Sebastien Haller
Beim 1:0 legte er den Ball in den Lauf von de Guzman, beim 2:0 tunnelte er Keeper Luthe. Sebastien Haller war auch darüber hinaus stets präsent und behauptete vorne viele Bälle.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine