Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

2
:
1

Halbzeitstand
1:0
1. FC Köln

1. FC Köln


VFB STUTTGART
1. FC KÖLN
15.
30.
45.






60.
75.
90.












Furiose Schlussphase in Stuttgart: Videobeweis und Tor

Akolo setzt dem Wahnsinn die Krone auf

Die Krise des 1. FC Köln geht nahtlos weiter: Auch am 8. Bundesliga-Spieltag gelang den Rheinländern nicht der so sehnlichst erhoffte erste Dreier. Dabei hatte es beim VfB Stuttgart am Anfang so gut ausgesehen, doch ein spielstarker FC brachte den Ball nicht ins Tor - und fing sich defensiv das spielentscheidende 0:1 sowie in allerletzter Sekunde das 1:2. Somit steht fest: Köln wartet saisonübergreifend seit zwölf Auswärtsspielen auf einen Sieg.

Chadrac Akolo
Traf zum vielumjubelten 2:1-Sieg für den VfB Stuttgart gegen den 1. FC Köln: Chadrac Akolo.
© imagoZoomansicht

VfB-Trainer Hannes Wolf wechselte nach der knappen wie erst ganz spät kassierten 1:2-Niederlage vor der Länderspielpause gegen Eintracht Frankfurt auf drei Stellen: Mangala, Brekalo und Terodde begannen anstelle von Beck, Akolo und Ginczek (allesamt auf der Bank).

Kölns Coach Peter Stöger, der sich nach dem katastrophalen Saisonstart mit nur einem Punkt aus sieben Spielen selbst in die Pflicht genommen hatte ("Ich bin nicht derjenige, der keine Fehler gemacht hat, du hinterfragst dich permanent") brachte im Vergleich zum 1:2 gegen RB Leipzig für den verletzten Cordoba (Muskelverletzung) Zoller im Sturmzentrum. Neuzugang und Oldie Pizarro (39), der noch nicht bei 100 Prozent war, saß zum zweiten Mal auf der Bank. Außerdem: Der angeschlagene Kapitän Lehmann (Achillessehne) war rechtzeitig fit geworden.

Osako und Zoller machen Druck

"Wir sind gefordert, etwas mitzunehmen", hatte Stöger im Vorfeld verkündet - und in der Tat ließ seine Mannschaft diesen Worten Taten folgen: Die Rheinländer waren über die kompletten ersten 30 Minuten klar tonangebend, überzeugten mit aggressiver Zweikampfführung, bestachen mit klarem Passspiel und erspielten sich aussichtsreichste Möglichkeiten.

Das 1:0 lag mehr als nur in der Luft - doch teils beste Chancen ließen die Kölner kläglich liegen: Osako schoss knapp rechts vorbei (5.), der Japaner scheiterte zudem zweimal aus kurzer Distanz an VfB-Schlussmann Zieler (17.), ehe Zoller nach einem Abwehrfehler von Badstuber verzog (25.). Gerade die beiden Kölner Angreifer machten in diesen Minuten der Stuttgarter Abwehr das Leben schwer, wenngleich sie es einfach nicht schafften, die Führung zu verbuchen. Das sollte sich rächen...

Donis tunnelt Horn - und die Kölner Köpfe sinken

Die letzte Viertelstunde in Abschnitt eins gehörte nämlich den Schwaben, die urplötzlich ins Spiel fanden und den FC teils heftig hinten einschnürten: Donis jagte zunächst einen Schuss neben das Gehäuse (32.), ehe Badstuber einen aussichtsreichen Kopfball links vorbei setzte (34.) und Brekalo/Donis eine gewaltige Dreifach-Chance nicht nutzten (38.) - dabei war unter anderem Horn auf der Linie angeschossen worden. Der Chancenwucher war wenig später aber vergessen: Nach Steilpass von Terodde hing Donis den bereits verwarnten Sörensen im Zentrum ab und tunnelte auch noch Kölns Torhüter Horn. Mit seinem ersten Bundesliga-Tor im siebten Spiel verzeichnete der im Sommer von Juventus Turin gekommene Grieche sein erstes Tor (38.). Der "Effzeh" dagegen lag abermals am Boden und musste sich schnellstens für die zweite Hälfte aufrichten.

VfB-Abwehr steht

Doch eines vorneweg: Köln konnte in den zweiten 45 Minuten die Wende nicht mehr herbeiführen. Obwohl mit dem 39-jährigen Routinier und Neuzugang Pizarro ein weiterer Angreifer gebracht wurde, fehlte es den nicht mehr so druckvollen Geißböcken lange Zeit an Ideen. Die inzwischen viel besser organisierte VfB-Defensive um Badstuber ließ wenig bis nichts anbrennen, Bittencourt, Osako & Co. rannten reihenweise ohne Erfolgserlebnis an.

Donis wirbelt

Die Stuttgarter Offensive auf der anderen Seite um Donis, der von der FC-Abwehr überhaupt nicht mehr in den Griff zu kriegen war, spielte derweil einen Konter nach dem anderen zu ungenau aus. Vor allem der Grieche selbst hätte weitere Treffer nachlegen müssen: Der 21-Jährige verpasste in Minute 55, in Minute 57 und scheiterte mit einem saftigen Freistoß an den Fäusten von Torhüter Horn in Minute 65.

Akolo setzt den nächsten Kölner Nackenschlag

Schiedsrichter Benjamin Cortus
Elfmeter gegeben, Elfmeter zurückgenommen: Schiedsrichter Benjamin Cortus.
© imago

Und so lebte die FC-Hoffnung auf Punkte noch - und wurde durch einen traumhaften Schlenzer von Heintz in den linken Winkel genährt (77.). Beim 1:1 sollte es aber nicht bleiben - und zwar aus drei Gründen: Zunächst nahm Schiedsrichter Benjamin Cortus eine zunächst getroffene Elfmeterentscheidung zugunsten des "Effzeh" (Duell zwischen Aogo und Guirassy) nach angewandtem Videobeweis wieder zurück (90.+1), ehe auf der anderen Seite Stuttgarts Joker Akolo loszog sowie mit einem von Handwerker abgefälschten Flachschuss aufs glückliche 2:1 stellte (90.+4) und wiederum auf der anderen Seite Guirassy das mögliche 2:2 aus kürzester Distanz verpasste (90.+5). Einmal mehr lief alles gegen den FC...

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Während es in der Bundesliga für den VfB, der zu Hause nach vier Spielen bei stolzen zehn Punkten steht, am nächsten Samstag bei RB Leipzig (15 Uhr) weitergeht, ist der 1. FC Köln bereits am Donnerstag (19 Uhr) in der Europa League beim weißrussischen Vertreter BATE Baryssau gefordert. In der Liga geht es für die Domstädter, die weiterhin bei einem kümmerlichen Punkt stehen, am darauffolgenden Sonntag (13.30 Uhr) gegen Bremen weiter.

1. Bundesliga, 2017/18, 8. Spieltag
VfB Stuttgart - 1. FC Köln 2:1
VfB Stuttgart - 1. FC Köln 2:1
Das Ende der Kölner Krise?

Kölns Manager Jörg Schmadtke vor der Freitagabendpartie in Stuttgart.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfB Stuttgart
Aufstellung:
Zieler (2) - 
Baumgartl (4) , 
Badstuber (4) , 
Kaminski    
Pavard (3) , 
Aogo (3,5) - 
Mangala (4) , 
Ascacibar (2,5)    
Brekalo (3)    
Donis (2)        
Terodde (3)    

Einwechslungen:
18. Beck (4) für Kaminski
61. Akolo         für Brekalo
80. Ginczek für Donis

Trainer:
Wolf
1. FC Köln
Aufstellung:
T. Horn (2,5) - 
Klünter (4,5)    
Sörensen (5)    
Heintz (3)    
Rausch (4)        
Özcan (4,5)    
M. Lehmann (4)    
Jojic (4)    
Bittencourt (3) - 
Osako (4) , 
Zoller (3)

Einwechslungen:
46. Pizarro (4) für Özcan
65. Guirassy für Jojic
72. Handwerker für Rausch

Trainer:
Stöger

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Donis (38., Rechtsschuss, Terodde)
1:1
Heintz (77., Linksschuss, Zoller)
2:1
Akolo (90. + 4, Linksschuss, Beck)
Gelbe Karten
Stuttgart:
Ascacibar
(4. Gelbe Karte)
,
Akolo
(1.)
Köln:
Sörensen
(4. Gelbe Karte)
,
Rausch
(3.)
,
Klünter
(2.)

Spieldaten

VfB Stuttgart       1. FC Köln
Tore 2 : 1 Tore
 
Torschüsse 22 : 17 Torschüsse
 
gespielte Pässe 369 : 464 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 270 : 355 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 99 : 109 Fehlpässe
 
Passquote 73% : 77% Passquote
 
Ballbesitz 45% : 55% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 52% : 48% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 13 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 0 Abseits
 
Ecken 5 : 4 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
13.10.2017 20:30 Uhr
Zuschauer:
58716 (ausverkauft)
Spielnote:  2
spannend, dramatisch, mit hohem Unterhaltungswert, auch wegen fußballerischer Mängel.
Chancenverhältnis:
11:7
Eckenverhältnis:
5:4
Schiedsrichter:
Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)   Note 2
tadellos und fehlerfrei bis zum falschen Elfmeterpfiff (88.), den das Team nach Ansicht der Bilder aber selbst korrigieren konnte.
Spieler des Spiels:
Ron-Robert Zieler
Mit der Glanztat gegen Guirassy wurde VfB-Keeper Ron-Robert Zieler, der vorher schon den VfB im Spiel hielt, endgültig zum Matchwinner.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine