Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

2
:
1

Halbzeitstand
1:0
VfB Stuttgart

VfB Stuttgart


EINTRACHT FRANKFURT
VFB STUTTGART
15.
30.
45.







60.
75.
90.












Eintracht gewinnt nach Platzverweis für Falette in Unterzahl

Haller schockt Stuttgart in letzter Sekunde

Dank eines 2:1-Erfolgs in letzter Sekunde gegen den VfB Stuttgart klettert Eintracht Frankfurt in die obere Tabellenhälfte. Nach glücklicher Führung für die SGE waren die Schwaben nach dem Seitenwechsel zunächst besser, kamen zum Ausgleich. Doch nach Platzverweis für Falette drehten die Hessen plötzlich auf und kamen doch noch zum Sieg.

Ante Rebic
Erzielte die Führung für die Eintracht: Ante Rebic (li.).
© picture allianceZoomansicht

Frankfurts Trainer Niko Kovac stellte seine Startelf nach dem 1:2-Niederlage in Leipzig mächtig um. Hasebe (Knieprobleme) und Gelson Fernandes (Muskelfaserriss) fielen verletzt aus. Sein Saisondebüt gab dagegen Stendera nach langer Verletzungspause. Tawatha ersetzte Willems auf der linken Seite. In der Offensive begannen Gacinovic, Rebic und Boateng. Wolf und Kamada rutschten aus der Startelf.

Stuttgarts Trainer Hannes Wolf veränderte seine Anfangsformation nach dem 0:0 gegen Augsburg in der Offensive auf zwei Positionen: Akolo (nach Verletzungspause) und Ginczek (Startelfdebüt in der Saison 2017/18) ersetzten Brekalo und Terodde (beide Bank).

Badstuber unglücklich, Rebic eiskalt

Beide Seiten begannen engagiert, den ersten Warnschuss gab Akolo aus die Distanz für die Schwaben noch in der Anfangsphase ab (5.). Nur wenige Minuten später spielte Ginczek links im Strafraum Donis frei, der mit dem Abschluss etwas zögerte und dann an Hradecky scheiterte (9.). Dies sollte für längere Zeit die beste Gelegenheit in einem der beiden Strafräume bleiben. Denn im Mittelfeld neutralisierten sich beide Seiten anschließend mit stabilem Defensivspiel.

Insbesondere die Eintracht hatte Mühe, gegen die früh störenden Stuttgarter zu einem geordneten Spielaufbau zu kommen. In der Schlussviertelstunde der ersten Hälfte stand zweimal Badstuber im Mittelpunkt des Geschehens. Zunächst leitete der ehemalige Münchner ein ungenaues Ginczek-Zuspiel gerade noch rechtzeitig zurück zu Keeper Zieler, ehe er den durchgestarteten Haller anschließend noch zu Fall brachte. Referee Brych ließ weiterspielen (31.). Gut zehn Minuten später wollte Badstuber dann einen Pass in Richtung Rebic verhindern, leitete jedoch das Zuspiel unglücklich genau in den Lauf des Kroaten, der so fast aus dem Nichts die schmeichelhafte Halbzeit-Führung für die Eintracht markierte (42.).

Erst sticht Joker Terodde, dann kontert Haller

Nach der Pause wurde die Partie deutlich attraktiver, was insbesondere an den offensiver auftretenden Stuttgartern lag. Akolo scheiterte mit der bis dahin besten Chance für den VfB an Hradecky (57.). Kurz darauf tauschte Hannes Wolf doppelt und brachte mit Terodde und Brekalo für Ascacibar zwei weitere Offensivspieler (61.). Mit sofortigem Erfolg! Denn mit seinem ersten Ballkontakt erzielte Terodde bei dem auf seine Hereinnahme folgenden Eckball per Kopfballaufsetzer sein erstes Bundesligator zum 1:1 (61.).

Sebastian Haller (2.v.re.)
Spätes Tor: Sebastian Haller (2.v.re.) trifft per Seitfallzieher.
© imago

Die Schwaben hatten nun Lunte gerochen und spielten weiter munter nach vorne. In der 64. Minute entschied Referee Felix Brych nach einem Rempler von Falette an Terodde auf Platzverweis für den Franzosen. Die zunächst von Brych angezeigte Elfmeterentscheidung veränderte Video-Assistent Bastian Dankert zu einem Freistoß vom Strafraumrand, den Ginczek eher kläglich vergab (66.).

Nach und nach fing sich die Eintracht jedoch wieder, insbesondere die Hereinnahme von Willems für Rebic (70.) brachte Entlastung. In der Schlussphase hatten die dezimierten Hessen sogar die besseren Siegchancen. Nach einer Zwei-gegen-Eins-Situation scheiterte Gacinovic - ebenso wie wenig später Boateng nach einem Eckball (82.) - aus bester Position an Zieler (78.). Als das Remis schon fast Bestand hatte, gelang Haller nach einer Standardsituation per sehenswertem Seitfallzieher tatsächlich noch der Siegtreffer in Unterzahl (90.+3).

Frankfurt spielt nach der Länderspielpause am Samstag, 14. Oktober (15.30 Uhr) in Hannover. Stuttgart empfängt bereits am Vortag (20.30 Uhr) den 1. FC Köln.

1. Bundesliga, 2017/18, 7. Spieltag
Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart 2:1
Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart 2:1
Auswärtsmisere

Seit insgesamt zehn Spielen war der VfB Stuttgart in der Bundesliga in der Fremde sieglos und verlor auswärts zuletzt sechsmal in Folge. Am 7. Spieltag ging es zur Frankfurter Eintracht.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Hradecky (3) - 
Chandler (3,5) , 
Abraham (4)    
Falette (4)    
Tawatha (4) - 
de Guzman (3,5)    
Stendera (4)    
Gacinovic (5) , 
Rebic (2,5)        
Haller (2)        

Einwechslungen:
54. Russ (3,5) für de Guzman
62. Medojevic für Stendera
70. Willems für Rebic

Trainer:
Kovac
VfB Stuttgart
Aufstellung:
Zieler (2,5) - 
Baumgartl (4,5) , 
Badstuber (4,5) , 
Kaminski (3,5) - 
Beck (4)    
Aogo (4)    
Ascacibar (4,5)        
Pavard (3,5) - 
Akolo (4)    
Donis (3,5) - 

Einwechslungen:
61. Terodde (2)     für Ascacibar
61. Brekalo für Beck
81. Ofori für Akolo

Trainer:
Wolf

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Rebic (42., Rechtsschuss, Stendera)
1:1
Terodde (61., Kopfball, Aogo)
2:1
Haller (90. + 3, Rechtsschuss)
Rote Karten
E. Frankfurt:
Falette
(65., Notbremse, Terodde)
Stuttgart:
-
Gelbe Karten
E. Frankfurt:
Haller
(1. Gelbe Karte)
Stuttgart:
Ascacibar
(3. Gelbe Karte)

Spieldaten

Eintracht Frankfurt       VfB Stuttgart
Tore 2 : 1 Tore
 
Torschüsse 10 : 13 Torschüsse
 
gespielte Pässe 375 : 500 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 273 : 411 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 102 : 89 Fehlpässe
 
Passquote 73% : 82% Passquote
 
Ballbesitz 43% : 57% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 49% : 51% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 10 : 17 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 17 : 10 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 2 Abseits
 
Ecken 3 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
30.09.2017 15:30 Uhr
Zuschauer:
51500 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
nach einer langweiligen, tempoarmen und fehlerbehafteten ersten Hälfte entwickelte sich im zweiten Durchgang ein offenes und spannendes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten, das in der Schlussminute seinen Höhepunkt fand.
Chancenverhältnis:
4:6
Eckenverhältnis:
3:6
Schiedsrichter:
Dr. Felix Brych (München)   Note 2
souveräne Leistung in einem am Ende hitzigen Spiel. Die Schlüsselszene der Partie, Falette gegen Terodde (64.), nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten korrekt bewertet: Rote Karte gegen Falette, Elfmeter zurückgenommen und auf Freistoß entschieden.
Spieler des Spiels:
Sebastien Haller
Zunächst nur kämpferisch überzeugend: Doch in der Nachspielzeit betrat Sebastien Haller mit seinem Traumtor die große Bühne.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine