Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim

2
:
0

Halbzeitstand
1:0
FC Schalke 04

FC Schalke 04


TSG HOFFENHEIM
FC SCHALKE 04
15.
30.
45.



60.
75.
90.










TSG baut Serie aus - Aluminiumtreffer hüben wie drüben

Geigers Premierentor ebnet den Weg

Hoffenheim holte beim 2:0-Erfolg gegen Schalke etwas glücklich seinen vierten Sieg in dieser Saison. In seiner guter Anfangsphase ging 1899 verdient in Führung und kontrollierte die Partie bis zur Pause bis auf wenige Ausnahmen. Nach Wiederanpfiff schnupperte S04 in seiner besten Phase mehrmals am Ausgleich - ein Remis wäre für die Königsblauen nach couragierter Leistung auch durchaus verdient gewesen.

Geiger kurz vor dem 1:0
Der Moment vor dem 1:0: Dennis Geiger überwindet Ralf Fährmann mit platziertem Rechtsschuss.
© imagoZoomansicht

Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann brachte nach dem 3:2-Sieg in Mainz Zuber, Kaderabek, Geiger, Gnabry und Kramaric für Passlack (nicht im Kader), Schulz, Polanski, Rupp und Wagner (alle Bank).

Schalkes Trainer Domenico Tedesco setzte im Vergleich zur 0:3-Niederlage gegen Bayern auf das Quartett Stambouli, Meyer, Konoplyanka und di Santo, das Bentaleb, Oczipka (jeweils nicht im Kader), Goretzka und Burgstaller (beide Bank) ersetzte.

Frühes Attackieren hatte Nagelsmann seiner Elf auf die Fahne geschrieben, Uth & Co. pressten schon tief in der gegnerischen Hälfte. Schalke dagegen störte die überlegene TSG zunächst erst aber Mittellinie, verengte dabei die Räume geschickt. Gut zehn Minuten tat sich vor dem Toren nichts, ehe Fährmann Nordtveits Kopfball nach Amiris Freistoß glänzend entschärfte (11.).

Geigers Premiere - 1:0!

Wenig später erhellten sich die Gemüter der heimischen Fans im sonnigen Kraichgau aber doch. Zuber war starker Vorarbeiter für die Führung: Der Schweizer überspielte Stambouli auf linken Seite, nahm den Kopf hoch und fand Geiger, der aus 18 Metern flach ins linke Eck einschoss - erstes Bundesligator des Talents (13.).

Wenig später war Gnabry nach Uth-Pass in Position, verzog aber aus der Drehung (15.). 1899 hatte das Spiel unter Kontrolle, daran änderte auch eine erste Annäherung von McKennie auf der anderen Seite nichts (19.). Mit starken Zweikampfwerten ließ Hoffenheim den Gegner ansonsten nicht zur Entfaltung kommen.

Amiri muss raus - S04 wird besser

Pech dann für die TSG, dass Amiri verletzt raus musste - Rupp kam (29.). Ob es am Ausfall des Mittelfeldmotors lag, dass sich das Geschehen nach einer guten halben Stunde veränderte? Gelungene Offensivaktionen der Kraichgauer jedenfalls blieben nun Fehlanzeige. Die Tedesco-Elf kam besser ins Spiel: Caligiuri nach Solo (33.) sowie di Santo, der Konoplyankas Flanke knapp verpasste (34.), sorgten für Kopfzerbrechen in Hoffenheims Hintermannschaft.

Weil es beiden Teams danach an zusammenhängenden Aktionen fehlte und Gnabry bei der ersten Chance der Hausherren nach längerer Zeit volley drüberschoss (45.+1), ging es mit der knappen Führung in die Kabine.

Prickelnde Phase nach Wiederanpfiff

Die Latte verhinderte nach Wiederanpfiff bei Konoplyankas Lupfer ein schnelles Schalker Comeback (49.), das auch erneut der Ukrainer, der Zentimeter vorbeischoss (55.) und auch der kurz zuvor für di Santo eingewechselte Burgstaller (56.) in der besten Phase der Gäste auf dem Fuß hatten. Uth meldete in prickelnden Minuten auch die TSG im zweiten Durchgang an, der Torjäger traf aus spitzem Winkel nur den Pfosten (57.).

Die Königsblauen blieben am Drücker, erkämpften sich Vorteile in Sachen Ballbesitz - Zeugnis steter Bemühungen um den Ausgleich, dem sich erneut Konoplyanka annäherte (62.). Doch es eröffneten sich auch Räume für die in die Defensive gedrängten Gastgeber, die weder Kaderabek (61.) noch Rupp (74.) und auch nicht Uth (77.) nutzen konnten.

Weil Schalke nicht aufgab und unermüdlich anrannte, blieben die Nagelsmann-Schützlinge in der Abwehr gefordert bis zum Schluss - Vogt verhinderte mit letztem Einsatz, dass Kehrers Schuss Richtung Tor flog (81.).

Rupps 2:0 mit fadem Beigeschmack

Es war die letzte brenzlige Situation für Hoffenheim, das sich Richtung Schlusspfiff schleppte und doch noch einen Konter nutzte: Im Anschluss an einen Einwurf für die TSG, der eigentlich Schalke hätte zugesprochen werden müssen, blieb Rupp nach Uths weitem Pass im Eins-gegen-eins mit Fährmann glücklich am Ball und schob ins leere Tor ein - 2:0 (90.+3.).

Hoffenheim, das auch im sechsten Spiel ungeschlagen blieb (4/2/0), gastiert am Sonntag (13.30 Uhr) in Freiburg, Schalke empfängt am Freitag (20.30 Uhr) Bayer Leverkusen. Zuvor geht es für die Kraichgauer aber erst international weiter - am Donnerstag (21.05 Uhr) in der Europa League bei Rasgrad.

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Baumann (3) - 
Kaderabek (4)    
Nordtveit (3) , 
B. Hübner (3,5)    
Zuber (3,5)    
Vogt (3,5)    
Nad. Amiri    
Geiger (1,5)    
Kramaric (3,5) - 
Uth (2,5) , 
Gnabry (4,5)    

Einwechslungen:
29. Rupp (4)     für Nad. Amiri
54. Wagner (3,5)     für Gnabry
73. N. Schulz für Zuber

Trainer:
Nagelsmann
FC Schalke 04
Aufstellung:
Fährmann (3,5)    
Stambouli (4) , 
Naldo (3,5) , 
Nastasic (3,5) - 
McKennie (3)    
M. Meyer (4,5)        
Kehrer (4) - 
Harit (2,5) , 
Konoplyanka (2,5) - 
di Santo (5)    

Einwechslungen:
55. G. Burgstaller (3,5) für di Santo
74. Goretzka für McKennie
78. Embolo     für M. Meyer


Trainer:
Tedesco

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Geiger (13., Rechtsschuss, Zuber)
2:0
Rupp (90. + 3, Rechtsschuss, Uth)
Gelbe Karten
Hoffenheim:
B. Hübner
(3. Gelbe Karte)
,
Kaderabek
(2.)
,
Wagner
(1.)
Schalke:
M. Meyer
(1. Gelbe Karte)
,
Embolo
(2.)

Spieldaten

TSG Hoffenheim       FC Schalke 04
Tore 2 : 0 Tore
 
Torschüsse 12 : 16 Torschüsse
 
gespielte Pässe 433 : 540 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 348 : 472 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 85 : 68 Fehlpässe
 
Passquote 80% : 87% Passquote
 
Ballbesitz 44% : 56% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 44% : 56% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 17 : 16 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 17 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 2 Abseits
 
Ecken 0 : 5 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
23.09.2017 15:30 Uhr
Zuschauer:
30150 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
kein schönes Spiel im klassischen Sinne, aber spannend und unterhaltsam, auch weil beide Teams mit offenem Visier agierten.
Chancenverhältnis:
7:5
Eckenverhältnis:
0:5
Schiedsrichter:
Sascha Stegemann (Niederkassel)   Note 3
klare Linie, gutes Maß bei den persönlichen Strafen, korrekte Abseitsentscheidung gegen Uth (86.); allerdings mit dem Makel, dass dem 2:0 eine falsche Einwurfentscheidung vorausging und bei Nordtveits Zusammenspiel mit Baumann ein indirekter Freistoß näher an der Regelauslegung gewesen wäre (78.).
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun