Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Werder Bremen

Werder Bremen

1
:
2

Halbzeitstand
1:1
FC Schalke 04

FC Schalke 04


WERDER BREMEN
FC SCHALKE 04
15.
30.
45.









60.
75.
90.








Bremen verspielt Führung - Kruse schwer verletzt

Goretzka schleicht sich erst davon und steht dann richtig

Schalke 04 hat drei Punkte aus Bremen entführt. Die Knappen belohnten sich in der Schlussphase für ein starkes Auswärtsspiel und gingen mit 2:1 (1:1) als Sieger vom Feld. Werder hingegen verpasste es trotz eines beherzten Auftritts und des Führungstreffers, den ersten Saisonsieg einzufahren. Dazu verletzte sich ein Leistungsträger offenbar schwer.

Leon Goretzka
Spiel gedreht! Leon Goretzka feiert seinen Treffer zum 2:1.
© ImagoZoomansicht

Werder-Coach Alexander Nouri vertraute derselben Elf, die in der Vorwoche beim 1:1 in Berlin den ersten Punkt der Saison eingefahren hatte.

Auf der anderen Seite tauschte Schalkes Trainer Domenico Tedesco, der mit Nouri zusammen den Fußballlehrer-Schein gemacht hatte, im Vergleich zum 3:1-Sieg gegen den VfB Stuttgart zweimal Personal: Caligiuri und Burgstaller ersetzten Bentaleb und Meyer (beide Bank).

Kehrer nimmt Kruse aus dem Spiel

Bei regnerischen Bedinungen war sofort Feuer drin im mit 42.000 Zuschauern ausverkauften Weserstadion. Beide Mannschaften präsentierten sich in der Defensive mit hohem Pressing und einer aggressiven Zweikampfführung. Kainz kam gegen Harit ohne Gelb davon, nicht aber Kehrer gegen Kruse. Der Bremer musste durch das Foul des 20-Jährigen sogar mit einem Schlüsselbeinbruch ausgewechselt werden (19.).

Doch auch ohne den Offensivgaranten (wurde durch Belfodil ersetzt) ging Werder direkt in Führung. In der Folge eines Eckballs, den Augustinsson an den Pfosten köpfte, herrschte kollektive Verwirrung bei den Knappen. Sané nutzte dies aus und knallte den Abpraller ins Tor (20.).

Veljkovic trifft ins falsche Tor

Doch auch auf der Gegenseite zappelte der Ball kurz darauf im Netz. Veljkovic köpfte nach einem Eckball unglücklich ins eigene Tor zum Ausgleich (22.). Kurios: Schalke hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch kein einziges Mal selbst aufs Bremer Tor geschossen.

Das änderte sich fortan, denn die Tedesco-Elf agierte zumindest phasenweise zielstrebiger. Gegen Goretzka (28.) und Caligiuri (31.) war Werder-Keeper Pavlenka aber auf dem Posten.

Auf der anderen Seite versuchten die Bremer immer wieder, durch hohe Geschwindigkeit zum Abschluss zu kommen. Den erneuten Führungstreffer durch Kainz verhinderte Fährmann in großer Not (37.). Mehr oder weniger im Gegenzug schnippelte Konoplyanka haarscharf am Pfosten vorbei (38.).

Der zweite Durchgang begann nach einer kräftezehrenden ersten Hälfte mit weitaus weniger Tempo und Zielstrebigkeit. Vielmehr diktierten die sicher stehenden Abwehrreihen das Geschehen auf dem Rasen.

Belfodil macht Betrieb, Embolo kehrt zurück, Goretzka trifft

Erst nach etwas mehr als einer Stunde zog Werder wieder das Tempo an. Gerade Belfodil machte über die rechte Seite gehörig Betrieb und zwang die Schalker Abwehr zu so manch unruhiger Minute.

Neben dem Ex-Bremer di Santo, der die ein oder andere Halbchance verbuchte, schickte Tedesco in der Schlussphase auch Rückkehrer Embolo aufs Feld. Der Schweizer hatte fast ein Jahr verletzungsbedingt gefehlt und konnte sieben Minuten vor dem Ende aus nächster Nähe beobachten, wie Goretzka nach einer Ecke zum 2:1 für die Knappen einnetzte. Der deutsche Nationalspieler hatte sich im Gewühl von seinem Gegenspieler gelöst und musste so aus fünf Metern letztlich nur noch den Fuß hinhalten (83.).

Werder ging noch einmal ins Risiko, Offensivakteur Hajrovic gab sein Comeback nach einem Dreivierteljahr Verletzungspause. Doch auch mit dem Bosnier kamen die Grün-Weißen nicht mehr zum Abschluss und verloren auch ihr zweites Heimspiel der Saison.

Die nächste Möglichkeit auf den ersten Sieg in 2017/18 hat Bremen am Dienstag (20.30 Uhr) in Wolfsburg. Schalke empfängt zeitgleich Bayern München.

1. Bundesliga, 2017/18, 4. Spieltag
Werder Bremen - FC Schalke 04 1:2
Werder Bremen - FC Schalke 04 1:2
32 Jahre und 38 Jahre

Am 3. Spieltag der Bundesliga-Saison 2017/18 standen sich Schalke-Coach Domenico Tedesco (32) und Werder-Trainer Alexander Nouri (38) gegenüber.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Werder Bremen
Aufstellung:
Pavlenka (4) - 
Ro. Bauer (4) , 
L. Sané (3)    
Veljkovic (4) - 
Gebre Selassie (4)        
Augustinsson (3) - 
Kainz (2,5) , 
Delaney (3,5)    
Bartels (4) , 
M. Kruse    

Einwechslungen:
19. Belfodil (3,5) für M. Kruse
84. Hajrovic     für Gebre Selassie

Trainer:
Nouri
FC Schalke 04
Aufstellung:
Fährmann (2,5)    
Kehrer (3,5)    
Naldo (3) , 
Nastasic (3,5) - 
D. Caligiuri (3,5) , 
Stambouli (4)        
Goretzka (2,5)    
Oczipka (4) - 
Harit (4)    
Konoplyanka (4)    

Einwechslungen:
46. Bentaleb (3,5) für Stambouli
61. di Santo für Konoplyanka
80. Embolo für Harit

Trainer:
Tedesco

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
L. Sané (20., Linksschuss, Augustinsson)
1:1
Veljkovic (22., Eigentor, Kopfball, Kehrer)
1:2
Goretzka (83., Linksschuss, D. Caligiuri)
Gelbe Karten
Bremen:
Gebre Selassie
(1. Gelbe Karte)
,
Hajrovic
(1.)
Schalke:
Kehrer
(1. Gelbe Karte)
,
Stambouli
(1.)

Spieldaten

Werder Bremen       FC Schalke 04
Tore 1 : 2 Tore
 
Torschüsse 18 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 455 : 434 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 348 : 345 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 107 : 89 Fehlpässe
 
Passquote 76% : 79% Passquote
 
Ballbesitz 52% : 48% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 53% : 47% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 17 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 17 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 2 Abseits
 
Ecken 6 : 5 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
16.09.2017 15:30 Uhr
Zuschauer:
42100 (ausverkauft)
Spielnote:  4
umkämpfte und sehr zerfahrene Partie, in der beide Mannschaften spielerisch nicht viel boten.
Chancenverhältnis:
5:4
Eckenverhältnis:
6:5
Schiedsrichter:
Benjamin Brand (Unterspiesheim)   Note 3
insgesamt ohne große Probleme, jedoch hätte Kainz für sein Einsteigen gegen Harit zwingend verwarnt werden müssen (6.). Kehrers dem Ball geltendes und von der Seite kommendes Tackling gegen Kruse (16.) mit Gelb zu ahnden, war ebenso richtig wie der Verzicht auf den Strafstoßpfiff bei Bauers Zweikampf gegen Burgstaller (58.).
Spieler des Spiels:
Leon Goretzka
Dem Schalker Leader auf dem Platz gehörte die spielentscheidende Situation. Leon Goretzka erzielte den 2:1-Siegtreffer für Königsblau.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine