Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

3
:
0

Halbzeitstand
1:0
RB Leipzig

RB Leipzig


1. FSV MAINZ 05
RB LEIPZIG
15.
30.
45.






60.
75.
90.











Erster Mainzer Sieg gegen RB - Keita fliegt vom Platz

Premiere zur richtigen Zeit: De Blasis ärgert Leipzig

Dem 1. FSV Mainz 05 ist ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf gelungen: Die Rheinhessen gewannen am Sonntag das wichtige Spiel gegen RB Leipzig, das trotz bester Chancen torlos blieb. Für den FSV war das 3:0 eine Premiere zur richtigen Zeit.

Gefeierter Torschütze: Pablo De Blasis (#32) erzielte die glückliche FSV-Führung.
Gefeierter Torschütze: Pablo De Blasis (#32) erzielte die glückliche FSV-Führung.
© imagoZoomansicht

FSV-Coach Sandro Schwarz nahm nach der 0:2-Niederlage beim FC Augsburg vier Veränderungen vor: Bell, Brosinski, Baku und Muto kamen neu in die Mannschaft, das Quartett ersetzte Donati, Serdar, Latza und Quaison.

Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl baute seine Startelf nach der 2:5-Pleite gegen die TSG 1899 Hoffenheim ebenfalls auf vier Positionen um: Der angeschlagene Keita wurde rechtzeitig fit, dazu standen auch Upamecano, Kampl und Poulsen in der Anfangsformation - sie begannen für Konaté, Bernardo, Bruma und Forsberg (Rotsperre).

Hack klärt sensationell auf der Linie

Die Anfangsphase gehörte ganz klar den hoch anlaufenden Leipzigern, die Mainz keine Luft zum Atmen gaben. Es dauerte allerdings bis zur 10. Minute, ehe Youngster Baku ein katastrophaler Rückpass unterlief: Lookman legte quer, doch Poulsen zielte neben das verwaiste Tor. 60 Sekunden später umkurvte der völlig freie Werner Keeper Adler, doch auf der Linie klärte Hack sensationell. In der Folge musste von den Hausherren mehr kommen, zu selten wurde die Schwarz-Elf aber gefährlich.

Keita verpasst den Ausgleich

Und doch führte sie plötzlich: Muto ging im Zweikampf mit Upamecano zu Boden, obwohl ihn vorher nur Ilsanker vor dem Sechzehner getroffen hatte. Referee Bastian Dankert entschied fälschlicherweise auf Strafstoß, den De Blasis mit ein wenig Glück verwandelte - 1:0 (29.). Durch das Tor schöpften die Mainzer mehr Mut, wurden zwingender in ihren Offensivaktionen. Die beste Chance vor der Pause gehörte aber wieder Leipzig, doch Keita zielte zu weit links (45.+1).

Hasenhüttl wechselt doppelt

Nach dem Seitenwechsel hatte die erste Viertelstunde nur eine kurze Unterbrechung zu bieten, weil Klostermann nach einem Zweikampf Linienrichter René Rohde unabsichtlich auf den Fuß getreten war (56.). Leipzig agierte im letzten Drittel viel zu harmlos, die Präzision und Wucht der Anfangsphase war den Sachsen komplett abhandengekommen. Hasenhüttl reagierte und brachte mit Bruma und Augustin zwei frische Offensivkräfte (64.).

Holtmann holt den Hammer raus

Bis in die Schlussviertelstunde warteten die Fans vergeblich auf gefährliche Offensivaktionen. Joker Holtmann setzte auf Mainzer Seite aus der Distanz mal wieder eine Duftmarke (78.). Fünf Minuten vor Schluss leitete schließlich der überragende Hack die Entscheidung ein: Der Innenverteidiger bediente Holtmann, der Muto fand. Der Japaner leitete mit der Hacke auf den eingewechselten Maxim - 2:0 (85.). Das letzte Wort hatte dann Baku, der bei seiner ordentlichen Bundesliga-Premiere allen Leipzigern enteilte und auch vor Gulacsi die Nerven behielt (90.). Beim 3:0 blieb es schlussendlich, sodass der erste Bundesligasieg der Mainzer (im vierten Anlauf) gegen Leipzig perfekt war. Eine Premiere zur richtigen Zeit.

Für die Mainzer geht es am nächsten Samstag (15.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund weiter. Leipzig hat zur gleichen Zeit den VfL Wolfsburg zu Gast. Den vorletzten Spieltag verpassen bei RB gleich zwei Leistungsträger: Kapitän Orban sah schon vor der Pause seine fünfte Gelbe, Keita sah in der Nachspielzeit die berechtigte Ampelkarte (90.+5).

Bundesliga, 2017/18, 32. Spieltag
1. FSV Mainz 05 - RB Leipzig 3:0
1. FSV Mainz 05 - RB Leipzig 3:0
Abkühlung

Sonnenüberflutet kam der Sonntag in Mainz daher - für den Rasen gab es vor dem Spiel eine Abkühlung.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FSV Mainz 05
Aufstellung:
Adler (3) - 
Brosinski (3,5) , 
Bell (3,5)        
Hack (1) , 
Diallo (2,5) - 
N. de Jong (3,5)    
Gbamin (3) , 
Ri. Baku (2,5)    
Öztunali (4,5)    
De Blasis (2,5)        
Muto (2)

Einwechslungen:
71. Holtmann für Öztunali
80. Onisiwo für De Blasis
83. Maxim         für N. de Jong

Trainer:
Schwarz
RB Leipzig
Aufstellung:
Gulacsi (2,5) - 
Ilsanker (3) , 
Orban (4)        
Upamecano (4,5) , 
Klostermann (4) - 
Demme (4) , 
Keita (5)    
Kampl (3,5) , 
Lookman (4,5)    
Y. Poulsen (5)        

Einwechslungen:
64. Bruma für Lookman
64. Augustin für Y. Poulsen

Trainer:
Hasenhüttl

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
De Blasis (29., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Muto)
2:0
Maxim (85., Linksschuss, Muto)
3:0
Ri. Baku (90., Rechtsschuss, Brosinski)
Gelb-Rote Karten
Mainz:
-
Leipzig:
Keita
(90. + 5)

Gelbe Karten
Mainz:
Bell
(7. Gelbe Karte)
,
Maxim
(4.)
Leipzig:
Y. Poulsen
(1. Gelbe Karte)
,
Orban
(5., gesperrt)

Spieldaten

1. FSV Mainz 05       RB Leipzig
Tore 3 : 0 Tore
 
Torschüsse 16 : 6 Torschüsse
 
gespielte Pässe 274 : 449 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 185 : 347 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 89 : 102 Fehlpässe
 
Passquote 68% : 77% Passquote
 
Ballbesitz 38% : 62% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 50% : 50% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 24 : 11 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 9 : 24 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 1 Abseits
 
Ecken 7 : 8 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 11. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
11
6x
 
2.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
10
4x
 
3.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
11
4x
 
4.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
10
3x
 
5.
Bredlow, Fabian
Bredlow, Fabian
1. FC Nürnberg
7
2x
+ 9 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
29.04.2018 15:30 Uhr
Stadion:
Opel-Arena, Mainz
Zuschauer:
30083
Spielnote:  3
intensives Spiel, hohes Tempo, einziges Manko war die geringe Zahl an Torchancen.
Chancenverhältnis:
6:3
Eckenverhältnis:
7:8
Schiedsrichter:
Bastian Dankert (Rostock)   Note 5,5
insgesamt ordentlich, aber zwei entscheidende Fehler: Beim Elfmeterpfiff (28.) war Klostermanns Kontakt an Muto außerhalb, Upamecano traf Muto danach innerhalb nicht. Richtig wäre ein Freistoß für Mainz gewesen. Bells Ellbogeneinsatz gegen Poulsen (53.) hätte er spätestens nach dem Videostudium mit Elfmeter ahnden müssen.
Spieler des Spiels:
Alexander Hack
Insgesamt stand Alexander Hack sehr sicher, rettete in höchster Not gegen Werner auf der Linie und war dann auch noch der Ausgangspunkt zum vorentscheidenden 2:0 durch Maxim.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine