Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

2
:
0

Halbzeitstand
1:0
Werder Bremen

Werder Bremen


VFB STUTTGART
WERDER BREMEN
15.
30.
45.



60.
75.
90.









Werder Bremen offensiv ohne Durchschlagskraft

Gentner und Özcan bescheren Stuttgart den Klassenerhalt

Der VfB Stuttgart hat durch einen 2:0-Erfolg gegen Werder Bremen den Klassenerhalt gesichert. Die Schwaben waren im ersten Durchgang die bessere Mannschaft und führten verdient. Nach dem Seitenwechsel taten die Hausherren nicht mehr als unbedingt nötig. Gegen über weite Strecken ideenlose Gäste reichte das aber zu einem recht ungefährdeten Heimsieg.

Stuttgarts Christian Gentner setzt sich durch und köpft zum 1:0 ein.
Eingenickt: Stuttgarts Christian Gentner setzt sich durch und köpft zum 1:0 ein.
© imagoZoomansicht

Stuttgart-Trainer Tayfun Korkut musste nach dem 1:1-Unentschieden gegen Hannover 96 einmal wechseln: Beck fiel mit einem Kreuzbandteilriss im rechten Knie aus, für ihn kam Ascacibar in die Mannschaft. Er ging auf die Sechs, dafür rückte Badstuber in die Innenverteidigung. Baumgartl nahm dafür die Position rechts hinten ein.

Bremen-Coach Florian Kohfeldt tauschte im Vergleich zum 1:1-Remis gegen RB Leipzig dreimal: Gondorf, Kainz und Belfodil liefen für Delaney (5. Gelbe), Junuzovic und Rashica (beide Bank) auf.

Gentner köpft ein

Die Bremer begannen mutig, Bargfrede setzte nach fünf Minuten den ersten Warnschuss. Aber das war es erst einmal mit den Offensivbemühungen der Gäste, fortan gab Stuttgart den Ton an. Insua fand mit seiner Flanke im Zentrum Gentner, der setzte sich mit einem kleinen Schubser gegen Veljkovic durch und nickte zur Führung ein (13.). Der Treffer tat dem VfB gut, denn die Hausherren hatten fortan alles im Griff.

Immer wieder ging es über die linke Seite und den agilen Thommy, den der SVW gar nicht in den Griff bekam. Zu dieser Zeit lag das 2:0 für Stuttgart in der Luft, Gomez' abgefälschter Schuss ging allerdings am Tor vorbei (27.), und Aogos Freistoß parierte Werders Keeper Pavlenka (32.). Die Bremer spielten gegen sicher stehende Schwaben eine enttäuschende erste Hälfte, in der sich gegen Ende noch die Ausgleichschance ergab: Kainz verzog jedoch freistehend (43.). So ging es mit einer verdienten 1:0-Führung für die Gastgeber in die Pause.

Der SVW kam gut aus der Kabine und drängte sofort auf den Ausgleich. Gondorf zwang Zieler zu einer starken Parade (49.) und Friedl scheiterte mit seinem Kopfball aus kurzer Distanz am VfB-Keeper (52.). Die Schwaben taten zu dieser Zeit nur das Nötigste, standen sehr defensiv und schalteten gegebenenfalls mal auf Offensive um. Gomez verzog aus 19 Metern knapp (64.).

Özcan macht den Deckel drauf

Die Norddeutschen waren gefordert, hatten allerdings offensiv Mühe, Gondorf schloss völlig freistehend zu überhastet ab (66.). In der 71. Minute nahm Kohfeldt einen Doppelwechsel vor, brachte Junuzovic und Johannsson für Gondorf und Belfodil. Aber die Wechsel verpufften, für Bremen ging nach vorne nichts mehr. In der Schlussphase hatte allein Donis dreimal die Chance zur Entscheidung (81., 88., 90.+1), vergab aber alle Möglichkeiten. Dafür bereitete er die Entscheidung vor: Der Joker fand den ebenfalls eingewechselten Özcan, der zum 2:0 einschob (90.+1). Mit diesem Dreier machte Stuttgart den Klassenerhalt perfekt.

Der VfB reist am kommenden Samstagabend (18.30 Uhr) zu Bayer 04 Leverkusen. Bremen bekommt es einen Tag darauf (18 Uhr) mit Borussia Dortmund zu tun und kann dann ebenfalls den Ligaverbleib sichern.

Bundesliga, 2017/18, 31. Spieltag
VfB Stuttgart - Werder Bremen 2:0
VfB Stuttgart - Werder Bremen 2:0
Taktik-Debatte?

Max Kruse (li.), Florian Kainz (Mitte) und Marco Friedl plaudern gemütlich vor dem Spiel. Geht es hier schon um taktische Dinge?
© Imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfB Stuttgart
Aufstellung:
Zieler (2,5) - 
Baumgartl (3,5) , 
Pavard (2) , 
Badstuber (3) , 
Insua (3) - 
Ascacibar (3) , 
Aogo (3) - 
Gentner (2)        
Er. Thommy (4)    
Ginczek (5)        
Gomez (4)    

Einwechslungen:
57. B. Özcan (3)     für Ginczek
67. Donis für Er. Thommy
81. Kaminski für Gomez

Trainer:
Korkut
Werder Bremen
Aufstellung:
Pavlenka (3) - 
Gebre Selassie (3,5) , 
Veljkovic (4,5) , 
Moisander (3,5) , 
Friedl (3) - 
Bargfrede (4)    
Gondorf (5)    
M. Kruse (4,5)    
Kainz (4,5)        
Belfodil (4,5)    

Einwechslungen:
62. Rashica für Kainz
71. Junuzovic für Gondorf
71. Johannsson für Belfodil

Trainer:
Kohfeldt

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Gentner (13., Kopfball, Insua)
2:0
B. Özcan (90. + 1, Rechtsschuss, Donis)
Gelbe Karten
Stuttgart:
Ginczek
(3. Gelbe Karte)
Bremen:
Kainz
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Bargfrede
(5., gesperrt)

Spieldaten

VfB Stuttgart       Werder Bremen
Tore 2 : 0 Tore
 
Torschüsse 10 : 9 Torschüsse
 
gespielte Pässe 349 : 454 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 251 : 362 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 98 : 92 Fehlpässe
 
Passquote 72% : 80% Passquote
 
Ballbesitz 43% : 57% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 59% : 41% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 9 : 18 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 18 : 9 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 3 Abseits
 
Ecken 3 : 5 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 34. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Fährmann, Ralf
Fährmann, Ralf
FC Schalke 04
34
13x
 
2.
Ulreich, Sven
Ulreich, Sven
Bayern München
29
12x
 
3.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
33
12x
 
4.
Zieler, Ron-Robert
Zieler, Ron-Robert
VfB Stuttgart
34
12x
 
5.
Leno, Bernd
Leno, Bernd
Bayer 04 Leverkusen
33
10x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
21.04.2018 15:30 Uhr
Zuschauer:
58932 (ausverkauft)
Spielnote:  4
zähe Partie mit vielen Fehlern, die von der Spannung lebte.
Chancenverhältnis:
6:3
Eckenverhältnis:
3:5
Schiedsrichter:
Sören Storks (Velen)   Note 2,5
korrekt, nicht auf Veljkovics Fallen einzugehen (13.); ebenso richtig, weder gegen Eggestein (47.) noch Insua (73.) Strafstoß zu verhängen. Makel: keine klare Linie in der Zweikampfbewertung und bei persönlichen Strafen.
Spieler des Spiels:
Christian Gentner
Ruhig am Ball, hart im Zweikampf und dazu mit dem richtigen Timing: Per Kopf leitete Kapitän Christian Gentner den Stuttgarter Sieg ein.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine