Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

1
:
2

Halbzeitstand
0:1
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen


VFL WOLFSBURG
BAYER 04 LEVERKUSEN
15.
30.
45.




60.
75.
90.


















Wolfsburg nach der Pause harmlos - William sieht Ampelkarte

Alario und Brandt sorgen bei Kießlings Jubiläum für Sieg

Bayer Leverkusen hat einen knappen Auswärtssieg in Wolfsburg gefeiert (2:1) und bleibt an den Champions-League-Plätzen dran. Die Werkself war die aktivere Mannschaft und ging auch verdient als Sieger vom Feld. Die Wölfe waren vor allem nach der Pause offensiv zu harmlos. Auf Seiten der Gäste knackte Kießling eine beeindruckende Marke.

Lucas Alaroi (li.) jubelt über seinen Treffer zum 1:0.
Lucas Alaroi (li.) jubelt über seinen Treffer zum 1:0.
© imagoZoomansicht

Wolfsburgs Trainer Bruno Labbadia tauschte im Vergleich zum 1:1 beim 1. FSV Mainz 05 in seinem Heimdebüt als VfL-Coach zweimal: Arnold und Mehmedi rückten für Bazoer und Malli (beide Bank) in die Startelf.

Leverkusens Coach Heiko Herrlich wechselte nach der 0:2-Heimniederlage gegen den FC Schalke 04 fünfmal: Tah, Lars Bender, Baumgartlinger, Bellarabi und Alario spielten für Jedvaj, Bailey, Brandt (alle Bank), Retsos (5. Gelbe) und Kohr (Gelb-Rot-Sperre).

Die Gäste begannen die Partie sofort mit einem Highlight: Lars Bender marschierte in der ersten Minute mit nach vorne und schoss den Ball nach einem Doppelpass mit Alario nur knapp am Tor vorbei. Es wurde schnell klar: Beide Teams wollten Fußball spielen und schlugen kaum lange Bälle. Ein erster Warnschuss der Wölfe von Mehmedi war harmlos (5.). Bayer agierte vorne sehr variabel, Havertz, Volland & Co. tauschten immer wieder die Positionen. Volland prüfte aus der Distanz Casteels, der Keeper hatte allerdings keine Mühe (9.).

Alario eiskalt vom Punkt

Auf der Gegenseite wurde der Abschluss von Arnold aus der Ferne schon gefährlicher, Leno flog ins linke Eck und parierte (17.). Das war die beste Chance der Wölfe vor der Pause, die Gastgeber spielten zwar gefällig durchs Mittelfeld, im letzten Drittel fehlte jedoch die Präzision. Die Gäste, bei denen Alario am Tor vorbeiköpfte (19.), spielten etwas zielstrebiger nach vorne, erarbeiteten sich aber auch nicht die hochkarätigen Chancen. Dann wurden sie allerdings von Wolfsburg eingeladen, denn Arnold brachte Havertz im Sechzehner zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte Alario sicher (31.). Mit dieser knappen aber nicht unverdienten Führung ging die Werkself in die Kabine.

Aranguiz trifft nur die Latte

Leverkusen begann nach der Pause sehr dominant und drängte auf das 2:0. Aranguiz setzte einen Freistoß aus 20 Metern an die Latte (51.) und Baumgartlingers abgefälschter Schuss ging knapp am Kasten vorbei (52.). Es war zu dieser Phase ein Spiel auf ein Tor, Wolfsburg fand offensiv gar nicht statt, fiel einzig duch sehr ruppige Zweikampfführung auf (drei Gelbe Karten in der Anfangsphase des Durchgangs). Einen ersten zaghaften Wölfe-Abschluss hatte Origi, aber sein Schuss ging klar am Tor vorbei (60.).

Mehmedi antwortet auf Brandts tollen Heber

Mit fortlaufender Spieldauer verflachte die Begegnung zunehmend, auch bei Bayer war der Schwung aus der Anfangsphase raus. Wolfsburg agierte über weite Strecken ideenlos, Didavis Distanzschuss ging rechts am Tor vorbei (76.). Vor beiden Tore passierte lange Zeit nicht viel, aber dann ging es richtig rund: Brandt spielte mit Alario einen doppelten Doppelpass und war im Strafraum frei durch. Der deutsche Nationalspieler hob den Ball lässig über Casteels ins Tor (78.). Die Entscheidung? Von wegen! Im Gegenzug legte Dimata ab für Mehmedi, der schlenzte das Leder ins rechte Eck. Leno war noch dran, konnte den Gegentreffer aber nicht mehr verhindern (79.).

400 für Kießling - William fliegt

Es war nun alles angerichtet für eine spannende Schlussphase. Zunächst hatte Volland das 3:1 auf dem Fuß (86.) auf der Gegenseite traf Mehmedi den Ball im Strafraum überhaupt nicht (87.). In der Schlussphase kam Leverkusens Kießling noch zu einem besonderen Jubiläum, er wurde in der 88. Minute eingewechselt und absolvierte damit sein 400. Bundesligaspiel. Bayer machte es in der Endphase clever, ließ nichts mehr zu. Beim VfL sorgte William noch für ein negatives Highlight, er sah nach einem Foul an Volland die Ampelkarte (90.+1). Wenig später war Schluss.

Wolfsburg, das nun punktgleich mit dem 16. Mainz ist, muss am Samstagnachmittag (15.30 Uhr) bei 1899 Hoffenheim ran. Leverkusen bleibt weiter an den Champions-League Plätzen dran und ist im Topspiel am Abend (18.30 Uhr) gegen Borussia Mönchengladbach gefordert.

Bundesliga, 2017/18, 25. Spieltag
VfL Wolfsburg - Bayer 04 Leverkusen 1:2
VfL Wolfsburg - Bayer 04 Leverkusen 1:2
Debüt in der neuen Heimat

Der erst kürzlich installierte VfL-Trainer Bruno Labbadia feierte nach dem 1:1 in Mainz sein erstes Spiel zu Hause. Die Wölfe empfingen Top-Klub Leverkusen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Casteels (3) - 
Verhaegh (4)        
Bruma (4) , 
Knoche (5)    
William (5)    
Guilavogui (5) , 
Arnold (5,5)        
Brekalo (4,5)    
Didavi (5)    
Mehmedi (5)    
Origi (6)    

Einwechslungen:
66. Malli für Brekalo
72. Dimata für Origi
82. Bazoer     für Arnold

Trainer:
Labbadia
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Leno (3) - 
L. Bender (3)        
Tah (2,5) , 
S. Bender (3)    
Wendell (3) - 
Baumgartlinger (2,5)    
Aranguiz (2) - 
Havertz (2,5) - 
Volland (3,5) , 
Bellarabi (4)    
Alario (2)    

Einwechslungen:
46. Jedvaj (3) für S. Bender
67. Brandt     für Bellarabi
88. Kießling für Baumgartlinger

Trainer:
Herrlich

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Alario (31., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Havertz)
0:2
Brandt (78., Rechtsschuss, Alario)
1:2
Mehmedi (79., Rechtsschuss, Dimata)
Gelb-Rote Karten
Wolfsburg:
William
(90. + 1)
Leverkusen:
-
Gelbe Karten
Wolfsburg:
Verhaegh
(3. Gelbe Karte)
,
Didavi
(3.)
,
Knoche
(1.)
,
Arnold
(6.)
,
Bazoer
(2.)
Leverkusen:
L. Bender
(4. Gelbe Karte)

Spieldaten

VfL Wolfsburg       Bayer 04 Leverkusen
Tore 1 : 2 Tore
 
Torschüsse 7 : 17 Torschüsse
 
gespielte Pässe 497 : 520 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 391 : 423 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 106 : 97 Fehlpässe
 
Passquote 79% : 81% Passquote
 
Ballbesitz 49% : 51% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 42% : 58% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 22 : 9 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 8 : 22 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 0 Abseits
 
Ecken 3 : 2 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
03.03.2018 15:30 Uhr
Stadion:
Volkswagen-Arena, Wolfsburg
Zuschauer:
24354
Spielnote:  4
einseitiges Spiel, nur dank Leverkusen auf Bundesliganiveau.
Chancenverhältnis:
2:5
Eckenverhältnis:
3:2
Schiedsrichter:
Felix Zwayer (Berlin)   Note 2
souverän und konsequent, pfiff lediglich dem VfL eine gute Vorteilschance ab (84.). Gelb-Rot für William war hart, aber vertretbar.
Spieler des Spiels:
Lucas Alario
Mittelstürmer Lucas Alario war an beiden Bayer-Treffern beteiligt. Eiskalter Strafstoß zur 1:0-Führung, ehe er als Doppelpass-Partner Brandts 2:0 auflegte.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine