Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SC Freiburg

SC Freiburg

0
:
4

Halbzeitstand
0:2
Bayern München

Bayern München


SC FREIBURG
BAYERN MÜNCHEN
15.
30.
45.





60.
75.
90.










Bayern nun 20 Punkte vorn - Müller zieht mit Hoeneß gleich

Müller über Bande, Tolisso sehenswert

Bayern München hat den nächsten Schritt in Richtung einer frühzeitigen Meisterschaft gemacht. Am 25. Spieltag schlugen die Münchner nach anfänglichen Schwierigkeiten einen teils couragiert auftretenden SC Freiburg mit 4:0 und vergrößerten den Abstand auf Platz zwei auf 20 Punkte. Thomas Müller kletterte in der ewigen Torjägerliste des Vereins weiter nach oben.

Corentin Tolisso
Perfekte Schusshaltung: Corentin Tolisso sorgte mit einem herrlichen Distanztreffer zum 0:2 für das Highlight des Abends.
© imagoZoomansicht

Freiburgs Trainer Christian Streich stellte seine Elf deutlich defensiver auf als noch beim 1:1 in Hoffenheim. Der offensive Terrazzino (nicht im Kader) wurde durch Innenverteidiger Lienhart ersetzt.

Bayern-Coach Jupp Heynckes nahm in seiner Startformation sechs Änderungen vor, nachdem die FCB-Siegesserie beim 0:0 gegen Hertha BSC gerissen war. Ribéry musste krankheitsbedingt passen und wurde auf dem linken Flügel durch Bernat ersetzt. Außerdem spielten Kimmich, Boateng, Vidal, Tolisso und Wagner für Rafinha, Süle, Martinez, Robben und Lewandowski (alle Bank).

In der Anfangsphase zeigte sich Heynckes' Team durchaus beeindruckt von der forschen Spielweise der Freiburger, die sich keineswegs versteckten und in Person von Höler gar die Großchance zur Führung hatten. Der Winter-Neuzugang scheiterte nach Traumpass von Haberer aber freistehend an Ulreich (12.). Erst nach rund 20 Minuten kam der Rekordmeister besser ins Spiel, Schwolow vereitelte gegen Thiago (22.).

Müller unorthodox, Tolisso schussgewaltig

Dann war es Müller, der in gewohnt unorthodoxer Manier den Führungstreffer für die Münchner erzwang. Einen starken Diagonalball von Hummels wollte der Nationalspieler im Strafraum in die Mitte ablegen, von Söyüncüs Hacke fiel der Ball wieder Müller vor die Füße, der den Ball reaktionsschnell zurück in die Gefahrenzone spitzelte. Von Schwolows Oberschenkel prallte der Ball hinter die Linie - ein Billardtor zur Führung (25.).

Deutlich sehenswerter war das, was folgte: Tolisso nahm einen Querpass von Thiago an und schweißte ihn aus knapp 30 Metern unhaltbar für Schowolow ins rechte Eck - das 2:0 (28.). Kurz darauf verpasste Thiago nach feiner Vorarbeit von Bernat gar das dritte Tor für die Bayern, die sich nun eine deutliche Feldüberlegenheit erspielten (31.).

Streich versuchte, dem bayerischen Lauf Einhalt zu gebieten, brachte in der Halbzeitpause Höfler und Kath und stellte von Dreier-auf Viererkette um. Zunächst durchaus mit Erfolg: Die Badener konnten das Geschehen zumindest in der Anfangsphase wieder ausgeglichen gestalten.

Tor Nummer 102: Müller schließt zu Hoeneß auf

Dann machten die Bayern wieder ernst: Bernat war nach Stellungsfehler von Stenzel links durch und legte in die Mitte, wo Müller noch verpasste, Wagner jedoch zum 0:3 abstaubte (54.). Nachdem der agile Bernat zwei weitere Möglichkeiten ungenutzt ließ (57., 63.), war es schließlich Müller, der nach einer schnell ausgeführten Ecke von Kimmich das vierte Tor markierte (69.). Mit seinem 102. Bundesligatreffer zog Müller außerdem mit Dieter Hoeneß in der ewigen Torjägerliste des FC Bayern gleich. Vor den beiden rangieren nur noch Gerd Müller (365), Karl-Heinz Rummenigge (162) und Roland Wohlfarth (119).

Durch den 23. Sieg im 26. Pflichtspiel unter Heynckes haben die Münchner nun 20 Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten FC Schalke 04. Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) können die Bayern zuhause gegen den HSV einen weiteren Schritt in Richtung frühzeitige Meisterschaft machen. Zur gleichen Zeit tritt Freiburg bei Hertha BSC an.

Bundesliga, 2017/18, 25. Spieltag
SC Freiburg - Bayern München 0:4
SC Freiburg - Bayern München 0:4
Müde?

Von allzu großer Anspannung war bei SCF-Coach Christian Streich vor dem Anpfiff noch nichts zu merken.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Freiburg
Aufstellung:
Schwolow (3,5) - 
Lienhart (4)    
Gulde (4) , 
Söyüncü (3) - 
P. Stenzel (4) , 
Abrashi (4)    
R. Koch (4)    
C. Günter (3) - 
Haberer (3) - 
Höler (4)    
Petersen (3,5)    

Einwechslungen:
46. Höfler (4) für Abrashi
46. Kath (3,5) für Lienhart
57. Ravet (4) für Höler

Trainer:
Streich
Bayern München
Aufstellung:
Ulreich (3) - 
Kimmich (3) , 
J. Boateng (3) , 
Hummels (2) , 
Alaba (3) - 
Vidal (3)    
Tolisso (2,5)    
Thiago (2,5)    
T. Müller (1)            
Juan Bernat (3,5) - 
Wagner (2,5)    

Einwechslungen:
74. Rudy für Thiago
81. Rafinha für T. Müller
83. Süle für Vidal

Trainer:
Heynckes

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Schwolow (25., Eigentor, Rechtsschuss, T. Müller)
0:2
Tolisso (28., Rechtsschuss, Thiago)
0:3
Wagner (54., Linksschuss, T. Müller)
0:4
T. Müller (69., Rechtsschuss, Kimmich)
Gelbe Karten
Freiburg:
R. Koch
(2. Gelbe Karte)
Bayern:
-

Spieldaten

SC Freiburg       Bayern München
Tore 0 : 4 Tore
 
Torschüsse 5 : 18 Torschüsse
 
gespielte Pässe 414 : 637 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 322 : 551 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 92 : 86 Fehlpässe
 
Passquote 78% : 86% Passquote
 
Ballbesitz 39% : 61% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 46% : 54% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 8 : 8 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 8 : 8 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 1 Abseits
 
Ecken 4 : 5 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 34. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Fährmann, Ralf
Fährmann, Ralf
FC Schalke 04
34
13x
 
2.
Ulreich, Sven
Ulreich, Sven
Bayern München
29
12x
 
3.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
33
12x
 
4.
Zieler, Ron-Robert
Zieler, Ron-Robert
VfB Stuttgart
34
12x
 
5.
Leno, Bernd
Leno, Bernd
Bayer 04 Leverkusen
33
10x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
04.03.2018 18:00 Uhr
Zuschauer:
24000 (ausverkauft)
Spielnote:  3
interessanter Anfang, danach sorgte nur noch Bayern für Highlights, die Spannung war raus.
Chancenverhältnis:
3:10
Eckenverhältnis:
4:5
Schiedsrichter:
Frank Willenborg (Osnabrück)   Note 2
souveräner Leiter einer Partie ohne große Herausforderungen, ließ Spielfluss zu, vertretbar, in der 65. Minute bei Günters Auflaufen auf Kimmich keinen Strafstoß zu geben.
Spieler des Spiels:
Thomas Müller
Am 0:1 hatte Thomas Müller maßgeblichen Anteil, er war viel unterwegs und stets gefährlich, was er durch ein Tor und eine weitere Vorarbeit belegte.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine