Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Hannover 96

Hannover 96

0
:
1

Halbzeitstand
0:0
Bor. Mönchengladbach

Bor. Mönchengladbach


HANNOVER 96
BOR. MÖNCHENGLADBACH
15.
30.
45.






60.
75.
90.











Gladbach gewinnt nach vier Niederlagen wieder

Nach 431 Minuten: Kramers Volley bricht den Bann

Nach vier Niederlagen ohne eigenen Treffer hat Gladbach in Hannover gleich beide Serien beendet. Zum einen traf die Borussia wieder, zum anderen holten die Fohlen wieder einen Dreier. Auch gegen die Niedersachsen hatten die Hecking-Schützlinge wieder einige Chancen, eine davon vollendete Kramer mit einem sehenswertem Tor.

Die Führung? Nein, Lars Stindls Schuss wird von Waldemar Anton geblockt.
Die Führung? Nein, Lars Stindls Schuss wird von Waldemar Anton geblockt.
© Getty ImagesZoomansicht

Hannovers Coach André Breitenreiter nahm im Vergleich zum 1:1 beim 1. FC Köln einen Wechsel vor: Anton kam für Sorg (Bank) in die Mannschaft.

Gladbachs Trainer Dieter Hecking vertraute dagegen den selben elf Spielern, die zuletzt 0:1 gegen Dortmund verloren hatten. Heißt: Elvedi meldete sich nach Kapsel- und Bänderdehnung im Sprunggelenk rechtzeitig fit.

Die Gladbacher lieferten im ersten Durchgang ein richtig gutes Auswärtsspiel ab, nahmen die Begegnung von Beginn an in die Hand. Bereits nach sechs Minuten hatte Stindl die Führung auf dem Fuß, seinen Abschluss blockte Anton für dessen geschlagenen Keeper Tschauner kurz vor der Linie. Die Borussen blieben weiter am Drücker, Hazard verzog aus spitzem Winkel (13.) und wurde einige Minuten später mit seinem Schuss im Sechzehner geblockt (21.).

Von Hannover kam offensiv fast gar nichts, die Borussia hatte die Begegnung im Griff und ließ hinten nichts zu. Nach vorne waren die Gäste immer wieder gefährlich, brachten allerdings wie in den letzten Wochen den Ball nicht über die Linie. Hazard verzog aus der Distanz (27.) und Hofmann setzte die Kugel rechts am Tor vorbei (32.). Die 96er entwickelten weiterhin kaum Torgefahr, kurz vor der Pause drosch Füllkrug das Leder aus kurzer Distanz über den Kasten (45.+1).

Bebou mit der Riesenchance

Hannover kam besser aus der Kabine und hatte sich offensichtlich etwas vorgenommen. In der 52. Minute hatten die Heimfans den Torschrei schon auf den Lippen, aber Bebou köpfte den Ball freistehend aus fünf Metern über den Kasten. Auf der Gegenseite hatte Bobadilla die erste Chance der Fohlen nach der Pause, seinen Abschluss holte Tschauner aus dem kurzen Eck (53.). Die Partie war nun offener, weil auch die 96er mehr nach vorne machten.

Hofmann trifft die Latte

Allerdings waren auch die Fohlen offensiv immer gefährlich: Stindls Volley zischte über das Tor (62.) und Hofmann traf nur die Latte (63.). Die Fohlen wurden nun wieder stärker, brachten das Leder aber einfach nicht im Tor unter. Auch Kramer nicht, der nach toller Einzelleistung aus kurzer Distanz an Tschauner scheiterte (65.). Es war ein unterhaltsames Spiel, das hin und her ging. Bebou konnte mit seinem Flachschuss aus 15 Metern Sommer aber vor keine wirklichen Probleme stellen (69.).

Kramer bricht den Bann

Die Gäste legten eine klasse Moral an den Tag, spielten trotz vieler vergebener Chancen immer weiter nach vorne. Und das zahlte sich aus: Kramer zog per Volley aus 17 Metern ab und setzte den Ball sehenswert ins linke obere Toreck. 431 Minuten hatte die Borussia vorher nicht getroffen, nun hatte das Minutenzählen ein Ende. Die Gastgeber waren um einen schnelle Antwort bemüht, Sommer war allerdings zunächst gegen Korbs abgefälschten Schuss und dann gegen Antons Kopfball zur Stelle (beides 78.). Für die Borussia hatte Hofmann die Entscheidung auf dem Fuß, Tschauner war auf dem Posten (81.).

Die Hannoveraner warfen in der Schlussphase alles nach vorne. Die ganz großen Chancen gab es allerdings nicht mehr: Ostrzoleks Volley ging über den Kasten (90.) und Korbs Kopfball war zu drucklos (90.+4). Damit fuhr Gladbach nach vier Niederlagen wieder einen Dreier ein und pirschte sich an die internationalen Plätze heran.

Hannover, das den Konkurrenten vorbeilassen musste, gastiert am Samstag (15.30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt. Die Borussia leitet den nächsten Spieltag mit der Freitagabend-Partie gegen Bremen (20.30 Uhr) ein.

Bundesliga, 2017/18, 24. Spieltag
Hannover 96 - Bor. Mönchengladbach 0:1
Hannover 96 - Bor. Mönchengladbach 0:1
Heimspiel in Niedersachsen

Hannover 96 (32 Punkte) erwartete am 24. Spieltag Tabellennachbar Gladbach (31).
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hannover 96
Aufstellung:
Tschauner (2,5)    
Korb (4)    
S. Sané (3)    
Elez (3)    
Ostrzolek (3) - 
Anton (3) - 
Schwegler (4)    
Fossum (4,5) - 
Klaus    
Bebou (4) - 
Füllkrug (4,5)

Einwechslungen:
23. Maier (4,5) für Klaus
59. Sorg (4) für Schwegler
80. Jonathas für Elez

Trainer:
Breitenreiter
Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Sommer (2,5) - 
Oxford (4) , 
Ginter (3) , 
Vestergaard (2) , 
Elvedi (4,5) - 
Zakaria (3,5)    
Kramer (1,5)    
Hofmann (3) , 
T. Hazard (3,5)    
Bobadilla (3,5)        
Stindl (3)    

Einwechslungen:
80. Egbo für Zakaria
84. Herrmann für T. Hazard
90. Grifo für Bobadilla

Trainer:
Hecking

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Kramer (72., Linksschuss, Stindl)
Gelbe Karten
Hannover:
Korb
(7. Gelbe Karte)
,
S. Sané
(5., gesperrt)
Gladbach:
Bobadilla
(2. Gelbe Karte)

Spieldaten

Hannover 96       Bor. Mönchengladbach
Tore 0 : 1 Tore
 
Torschüsse 20 : 15 Torschüsse
 
gespielte Pässe 417 : 403 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 309 : 292 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 108 : 111 Fehlpässe
 
Passquote 74% : 72% Passquote
 
Ballbesitz 52% : 48% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 49% : 51% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 11 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 1 Abseits
 
Ecken 10 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
24.02.2018 15:30 Uhr
Zuschauer:
43000
Spielnote:  3
zerfahren im ersten Durchgang; nach der Pause lebendig, unterhaltsam und reicher an Torszenen.
Chancenverhältnis:
4:7
Eckenverhältnis:
10:6
Schiedsrichter:
Dr. Robert Kampka (Mainz)   Note 2
sichere Spielleitung; richtig, in der einzigen heiklen Szene (Elvedis Kontakt mit Füllkrug, 88.) nicht auf Elfmeter zu entscheiden.
Spieler des Spiels:
Christoph Kramer
Mit der sehenswertesten Aktion des Spiels krönte Christoph Kramer seine insgesamt von mehreren guten Offensivaktionen geprägte Leistung.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine