Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bayern München

Bayern München

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
Hertha BSC

Hertha BSC


BAYERN MÜNCHEN
HERTHA BSC
15.
30.
45.








60.
75.
90.








Berliner Vereinsrekord - FCB-Serie gerissen

Hertha trotzt Bayern: Dardai macht es Tuchel nach

In München stellte Hertha BSC einen neuen Vereinsrekord auf. Die Berliner errangen beim FC Bayern ein 0:0 und spielten damit zum dritten Mal in Folge auswärts zu Null - Novum! Auf der Gegenseite verpassten die Bayern ihren 15. Pflichtspielsieg in Folge, bleiben aber weiterhin seit dem 14. Februar 2009 gegen die Alte Dame ungeschlagen (13/3/0).

Abgehoben: Bayerns Mats Hummels im Zweikampf mit Mathew Leckie (r.).
Abgehoben: Bayerns Mats Hummels im Zweikampf mit Mathew Leckie (r.).
© imagoZoomansicht

Bayerns Coach Jupp Heynckes musste nach der 5:0-Gala gegen Besiktas in der Champions League auf Kimmich (Prellung), Boateng (Erkältung) sowie James (Wadenprobleme) verzichten und beorderte zudem Vidal und Coman auf die Bank. Neu dabei: Rafinha, Süle, Thiago, Robben und Ribery.

Herthas Trainer Pal Dardai stellte derweil nach dem 0:2 gegen Mainz zweimal um: Leckie und Selke kamen für Skjelbred (Bank) und Ibisevic (Nasenbeinbruch).

Von Beginn an entwickelte sich das erwartete Duell: Die Bayern erspielten sich rasch mehr Spielanteile, kamen zu mehr Ballbesitz und durch Lewandowski zu einer ersten guten Gelegenheit (5.). Dennoch wurde auch schnell deutlich, dass die Hertha keine Laufkundschaft sein wollte, die Berliner präsentierten sich als starkes Kollektiv, verteidigten engmaschig und setzten über Stark (8.) und Darida (19.) sogar Nadelstiche.

Hertha macht Bayern das Leben schwer

Die Bayern hatten Mühe, gaben aber trotz mäßigen Tempos weiterhin den Takt vor. Das Spiel entwickelte sich meist in eine Richtung, in die von BSC-Schlussmann Jarstein: Thiago (13.), Hummels (14.) und Lewandowski (18./29.) näherten sich der Führung an - doch die wollte nicht fallen. Es mangelte dem Spiel der Münchner an Überraschungsmoment, zu selten wurde vertikal gespielt, dafür zu oft quer. Unter dem Strich waren die Offensivbemühungen des Tabellenführers zu statisch.

Hertha verstand es, das Spiel der Bayern zu bremsen und agierte im Rahmen der eigenen Möglichkeiten ordentlich. Die Berliner arbeiteten Fußball und profitieren obendrein davon, dass die Bayern vor dem Tor nicht konzentriert waren: Weil Ribery (36.), Thiago (42.) und Lewandowski (45.) weitere Möglichkeiten ungenutzt ließen, ging es mit 0:0 in die Pause.

Berliner Spielverderber - Bayern wenig effektiv

Enges Duell: Berlins Jordan Torunarigha (l.) im Zweikampf mit Robert Lewandowski.
Enges Duell: Berlins Jordan Torunarigha (l.) im Zweikampf mit Robert Lewandowski.
© imago

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich das gleiche Bild: Bayern bemüht und mit Chancenplus, aber wenig effektiv im Abschluss - Alaba per Freistoß (50.) sowie Lewandowski (51./52./56./62.) konnten Jarstein im Kasten der Gäste nicht in die Knie zwingen. Die Hertha hingegen gab weiter den Spielverderber, mit viel Laufarbeit und einer sachlichen Herangehensweise nahmen die Gäste dem großen Favoriten ein wenig die Lust am Spiel.

Heynckes reagierte in der 68. Minute und brachte mit Coman (für Ribery) und Wagner (für Müller) frische Angreifer. Am Spielverlauf änderte sich trotzdem nichts. Bayern drohte das erste 0:0 zu Hause seit dem 14. April 2012. Am 31. Spieltag hatten die von Thomas Tuchel trainierten Mainzer dem FCB - mit Heynckes auf der Bank - getrotzt. Und nun taten es die Berliner den Rheinhessen gleich, auch weil Lewandowski (87.) und Robben per direktem Freistoß (90.+1) abermals vergaben.

Hertha BSC muss am kommenden Spieltag erneut auswärts ran, am Samstag geht es nach Gelsenkirchen zum FC Schalke 04 (15.30 Uhr). Die Bayern gastieren am Tag darauf beim SC Freiburg (18 Uhr).

Bundesliga, 2017/18, 24. Spieltag
Bayern München - Hertha BSC 0:0
Bayern München - Hertha BSC 0:0
Maskenmann

Vor dem Heimspiel des FC Bayern am 24. Spieltag gegen Hertha BSC zeigte sich Arturo Vidal vermummt. Dem Chilenen, der auf der Bank saß, war bei winterlichen Bedingungen offenbar kalt.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Ulreich (3) - 
Rafinha (4) , 
Süle (2,5) , 
Hummels (2,5) , 
Alaba (3,5) - 
T. Müller (4)        
Thiago (4)    
Robben (3,5) , 
F. Ribery (4)    

Einwechslungen:
68. Coman für F. Ribery
71. Wagner für T. Müller
75. Vidal für Thiago

Trainer:
Heynckes
Hertha BSC
Aufstellung:
Jarstein (2) - 
Pekarik (3)    
Stark (3) , 
Torunarigha (2,5) , 
Plattenhardt (3) - 
Lustenberger (3) - 
Darida (3,5) , 
Lazaro (4) - 
Leckie (5) , 
Kalou (4,5)    
Selke (4)    

Einwechslungen:
71. Esswein für Selke
80. Duda für Kalou

Trainer:
Dardai

Spieldaten

Bayern München       Hertha BSC
Tore 0 : 0 Tore
 
Torschüsse 19 : 5 Torschüsse
 
gespielte Pässe 751 : 244 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 660 : 151 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 91 : 93 Fehlpässe
 
Passquote 88% : 62% Passquote
 
Ballbesitz 76% : 24% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 55% : 45% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 16 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 14 : 11 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 2 Abseits
 
Ecken 9 : 2 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
24.02.2018 15:30 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
75000 (ausverkauft)
Spielnote:  4
eine Partie, die aufgrund Herthas defensiver Ausrichtung sowie zu wenig Tempo und Spielfluss im Bayern-Spiel nur selten Fahrt aufnahm.
Chancenverhältnis:
9:1
Eckenverhältnis:
9:2
Schiedsrichter:
Guido Winkmann (Kerken)   Note 2
überzeugte mit souveräner Gesamtleitung und großzügiger Regelauslegung.
Spieler des Spiels:
Rune Jarstein
Kam der FC Bayern zu Torchancen, war bei ihm Endstation: Rune Jarstein sicherte Herthas Punktgewinn und strahlte Ruhe und Souveränität aus.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine