Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

1
:
1

Halbzeitstand
1:0
VfB Stuttgart

VfB Stuttgart


VFL WOLFSBURG
VFB STUTTGART
15.
30.
45.








60.
75.
90.








Stuttgart verdoppelt seine Auswärts-Ausbeute

Gomez rettet Korkuts VfB-Debüt

Stuttgarts neuer Trainer Tayfun Korkut startete am Samstagnachmittag mit einem 1:1 in Wolfsburg in sein Engagement beim VfB. Durch den Punktgewinn stockten die Schwaben ihre Auswärts-Konto auf zwei Zähler auf und verdoppelten damit die bisherige Ausbeute. Ausgerechnet Ex-VfL-Stürmer Gomez erzielte den Ausgleich. Die Wölfe fuhren das elfte Unentschieden unter Coach Martin Schmidt ein (3/11/3), wussten vor allem aber in der ersten Hälfte zu gefallen.

Divock Origi
Eiskalt: Wolfsburgs Divock Origi (#14) beim Jubelsturm nach seinem Tor zum 1:0.
© Getty ImagesZoomansicht

Wolfsburgs Trainer Martin Schmidt veränderte seine Startelf im Vergleich zum 1:0-Derbysieg in Hannover auf zwei Positionen: Guilavogui und Origi verdrängten Gerhardt und Osimhen auf die Bank.

Der in Stuttgart für den geschassten Hannes Wolf neu installierte Trainer Tayfun Korkut tauschte bei seinem Debüt gegenüber dem 0:2 gegen Schalke fünfmal Personal: Aogo, Ascacibar, Beck, Donis und Thommy (Debüt im Stuttgart-Trikot) begannen für Akolo, Burnic, Kaminski, Özcan (alle Bank) und Bruun Larsen (nicht im Kader).

Origi bestraft den Fehler eiskalt

Beide Mannschaften nutzten die Anfangsviertelstunde zum Abtasten. In einer taktisch geprägten Spielphase setzte sowohl der VfL als auch der VfB auf eine 4-2-3-1-Grundordnung. Bei den Schwaben schlüpfte dabei Kapitän Gentner in eine ungewohnt offensive Rolle als Zehner und agierte oft auch auf gleicher Höhe mit Stürmer Gomez. Mehr Ballbesitz konnten die Niedersachsen verbuchen, kamen gegen kompakt verteidigende Schwaben aber lange nicht zum Abschluss. Die erste Möglichkeit verbuchte Arnold mit einem Fernschuss (22.).

Ein folgenschwerer Ballverlust von Beck gegen Malli im Mittelfeld sollte den Bann dann brechen. Origi übernahm die Kugel und schoss aus 20 Metern präzise ins rechte Eck zum 1:0 ein (24.). Der Treffer tat den Hausherren spürbar gut und ließ das Selbstvertrauen wachsen. Während die Gäste kaum noch für Entlastung sorgten, startete Wolfsburg einen Angriff nach dem nächsten - meist über Mittelfeldmotor Malli, der viele Vorstöße initiierte. So erspielten sich Steffen (26.), Didavi (28., 39.), Tisserand (32.) und Origi (34.) ein klares Chancenplus. Stuttgart meldete sich erst kurz vor der Pause mit einem nur wenig gefährlichen Distanzschuss von Donis zurück (45.).

Ex-Wolfsburger Gomez gleicht aus

Mit Wiederbeginn brachte Korkut mit Ginczek einen zusätzlichen Stürmer, der sofort auf sich aufmerksam machte: Aus spitzem Winkel prüfte der Joker Torwart Casteels (46.). Danach flachte die Begegnung allerdings ab - beide Mannschaften neutralisierten sich über weite Strecken zwischen den Strafräumen. Der VfB kam meist nur nach Thommy-Ecken in die gegnerische Box, dann aber meist gefährlich: Erst spitzelte Pavard die Kugel aus drei Metern im Fallen vorbei (58.), dann fand Standardspezialist Thommy Aogo, der sofort abzog. Der Ex-Wolfsburger Gomez hielt den Fuß in die Flugbahn des Balls und lenkte ihn zum 1:1 ins Tor (60.).

Schmidt reagierte wenig später und schenkte Mehmedi das Debüt im VfL-Trikot (67.). Mehr vom Spiel hatte aber nun Stuttgart, das durch Ginczek (78.) und Thommy (79.) weitere gute Möglichkeiten verbuchte. In einer kurzweiligen Schlussphase spielten beide Teams auf Sieg, doch es blieb bei der gerechten Punkteteilung.

Wolfsburg ist in der nächsten Woche zunächst im DFB-Pokal-Viertelfinale auf Schalke gefordert und reist dann am Sonntag (18 Uhr) zum Nord-Duell nach Bremen. Stuttgart empfängt zuvor (15.30 Uhr) Mönchengladbach.

Bundesliga, 2017/18, 21. Spieltag
VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart 1:1
VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart 1:1
Der neue Mann beim VfB

Trainer Tayfun Korkut stand in Wolfsburg am 21. Spieltag erstmals an der Seitenlinie der Stuttgarter.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Casteels (3) - 
Verhaegh (4)    
Bruma (3) , 
Knoche (3) , 
Tisserand (4,5) - 
Guilavogui (4) , 
Arnold (4) - 
Steffen (5)    
Didavi (4,5)    
Malli (4) - 
Origi (3,5)    

Einwechslungen:
66. Mehmedi für Steffen
81. Brekalo für Didavi

Trainer:
Schmidt
VfB Stuttgart
Aufstellung:
Zieler (3) - 
Beck (5) , 
Baumgartl (3,5) , 
Pavard (2,5) , 
Insua (4) - 
Ascacibar (4)    
Aogo (4)    
Donis (5)    
Er. Thommy (3,5) - 
Gentner (4)    
Gomez (3,5)    

Einwechslungen:
46. Ginczek (4) für Donis
87. Mangala     für Aogo

Trainer:
Korkut

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Origi (24., Rechtsschuss, Malli)
1:1
Gomez (60., Rechtsschuss, Aogo)
Gelbe Karten
Wolfsburg:
-
Stuttgart:
Ascacibar
(8. Gelbe Karte)
,
Mangala
(2.)

Spieldaten

VfL Wolfsburg       VfB Stuttgart
Tore 1 : 1 Tore
 
Torschüsse 16 : 14 Torschüsse
 
gespielte Pässe 572 : 456 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 456 : 354 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 116 : 102 Fehlpässe
 
Passquote 80% : 78% Passquote
 
Ballbesitz 55% : 45% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 46% : 54% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 10 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 10 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 2 Abseits
 
Ecken 3 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
03.02.2018 15:30 Uhr
Stadion:
Volkswagen-Arena, Wolfsburg
Zuschauer:
24378
Spielnote:  4,5
ein biederer Fußballnachmittag. Dominierende Defensivreihen, wenig Tempo, kaum Torraumszenen.
Chancenverhältnis:
3:3
Eckenverhältnis:
3:6
Schiedsrichter:
Robert Hartmann (Wangen)   Note 2
umsichtiger Leiter, der nur wenig gefordert wurde. Lag bei den persönlichen Strafen richtig.
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine