Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

2
:
2

Halbzeitstand
1:1
SC Freiburg

SC Freiburg


BORUSSIA DORTMUND
SC FREIBURG
15.
30.
45.







60.
75.
90.








Freiburg entführt einen Punkt bei fahrigem BVB

Nach 16 Jahren: Petersen beendet den Dortmund-Fluch

Der SC Freiburg hat seinen Aufwärtstrend fortgesetzt - und mit dem 2:2 beim BVB erstmals seit mehr als 16 Jahren wieder in Dortmund gepunktet. Den einen Zähler verdienten sich die Breisgauer trotz eines 0:1-Rückstandes. Torjäger Petersen sah bereits wie der Matchwinner aus, ehe Toljan in der Nachspielzeit noch der Lucky Punch gelang.

Doppeltorschütze und um ein Haar Matchwinner in Dortmund: Freiburgs Torjäger Nils Petersen (#18).
Doppeltorschütze und um ein Haar Matchwinner in Dortmund: Freiburgs Torjäger Nils Petersen (#18).
© imagoZoomansicht

BVB-Coach Peter Stöger stellte im Vergleich zum 1:1 in Berlin dreimal um: Sahin und Castro starteten für Weigl und Götze (beide Bank). Ganz vorne durfte wie erwartet Aubameyang stürmen - Isak musste sich vorerst wieder mit der Reservistenrolle anfreunden.

Freiburgs Trainer Christian Streich baute seine Mannschaft nach dem 2:1 gegen Leipzig zweimal um: Gikiewicz stand erneut für Schwolow (Pferdekuss) zwischen den Pfosten, Kübler rückte für Stenzel (nicht im Kader) in die Startelf.

Der erste Ballkontakt der Partie gehörte Aubameyang, der gleich beim Anstoß mit einigen deutlich vernehmbaren Pfiffen bedacht wurde. Vom Start weg machten die Hausherren Druck, belohnten sich dafür auch bereits nach neun Minuten: Castro hob die Kugel in die Mitte, wo erst Piszczek aus spitzem Winkel geblockt wurde. Über Günter landete das Leder aber bei Kagawa, der sehenswert und unbedrängt einnetzte - 1:0.

Kübler fehlt das Glück

In der Folge mussten die Breisgauer etwas mutiger agieren, Torchancen waren allerdings Mangelware. Bis zur 21. Minute: Kübler fand im Strafraum Haberer, der von der Grundlinie aus Petersen in Szene setzte - 1:1. Der Effekt des Ausgleichs erinnerte ein wenig an die Zeiten unter Peter Bosz, denn Dortmund wirkte nun verunsichert, phlegmatisch und spielte komplett ohne Esprit. Die beste Chance gehörte noch Aubameyang, der nach Flanke von Castro über den Querbalken köpfte (32.). Deutlich enger wurde es auf der anderen Seite, als Kübler mit einer Direktabnahme Bürki vor große Probleme stellte - der Schweizer packte Zentimeter vor der Linie entscheidend zu (39.). Mit einem leistungsgerechten 1:1 ging's in die Kabine.

Kagawa ans Außennetz

Nach dem Wechsel wollte Stöger gleich etwas verändern und brachte Götze für den bereits verwarnten Castro. Der Weltmeister war gleich bemüht, konnte das erlahmte Offensivspiel aber auch nicht wirklich beleben. Es dauerte eine Viertelstunde, ehe der BVB mal wieder konstruktiv wurde: Sancho fand links im Strafraum Kagawa, der nur das Außennetz zappeln ließ (60.).

Sahins katastrophaler Fehler

Die BVB-Fans waren in dieser Phase ohnehin unzufrieden, doch es sollte noch dicker kommen. Denn in der 68. Minute leistete sich Sahin einen katastrophalen Fehler im Aufbauspiel - und Schlitzohr Petersen hob die Kugel aus über 30 Metern über den zu weit vor seinem Tor weilenden Bürki hinweg. Nach dem Rückstand blieben die Hausherren fahrig im Offensivspiel, kamen kaum mehr zu Chancen. Die beste vergab noch Piszczek, der nach Götzes Flanke direkt in die Arme von Gikiewicz köpfte (74.). Die Freiburger Anhänger feierten bereits, doch Toljan hatte das letzte Wort. Nach Flanke von Yarmolenko klärte Gulde genau vor die Füße des Linksverteidigers, der in der Nachspielzeit noch auf 2:2 stellte (90.+3).

Dortmund gastiert am Freitagabend (20.30 Uhr) in Köln und will es bei dem besonderen Spiel für Coach Stöger deutlich besser machen. Freiburg erwartet tags darauf (15.30 Uhr) Besuch aus Leverkusen und will den nächsten Heimsieg einfahren.

1. Bundesliga, 2017/18, 20. Spieltag
Borussia Dortmund - SC Freiburg 2:2
Borussia Dortmund - SC Freiburg 2:2
Überraschung am 22. Spieltag

BVB-Trainer Peter Stöger beorderte den zuvor zweimal aussortierten Pierre-Emerick Aubameyang zurück in die Startelf.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Bürki (4) - 
Piszczek (4) , 
Sokratis (4,5)    
Toprak (4) , 
Toljan (3,5)    
Sahin (5)    
Castro (5)        
Kagawa (3,5)    
C. Pulisic (5)    
Sancho (4) - 

Einwechslungen:
46. M. Götze (4) für Castro
67. Yarmolenko für C. Pulisic
78. Isak für Sahin

Trainer:
Stöger
SC Freiburg
Aufstellung:
Gikiewicz (3) - 
Söyüncü (2) , 
Gulde (3) , 
Kempf (3) - 
Kübler (3) , 
C. Günter (2,5) - 
R. Koch (2) - 
Abrashi (3) - 
Höler (3)    
Haberer (2,5)    
Petersen (1)            

Einwechslungen:
81. Kleindienst für Höler
84. Dräger für Haberer

Trainer:
Streich

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Kagawa (9., Rechtsschuss)
1:1
Petersen (21., Rechtsschuss, Haberer)
1:2
Petersen (68., Rechtsschuss)
2:2
Toljan (90. + 3, Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Dortmund:
Castro
(2. Gelbe Karte)
Freiburg:
-

Spieldaten

Borussia Dortmund       SC Freiburg
Tore 2 : 2 Tore
 
Torschüsse 12 : 4 Torschüsse
 
gespielte Pässe 725 : 305 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 618 : 211 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 107 : 94 Fehlpässe
 
Passquote 85% : 69% Passquote
 
Ballbesitz 71% : 29% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 59% : 41% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 11 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 12 : 11 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 1 Abseits
 
Ecken 5 : 2 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
27.01.2018 15:30 Uhr
Zuschauer:
81360 (ausverkauft)
Spielnote:  4
über weite Strecken zäh und tempoarm, am Ende immerhin noch mit einem dramatischen Schlusspunkt.
Chancenverhältnis:
5:3
Eckenverhältnis:
5:2
Schiedsrichter:
Daniel Siebert (Berlin)   Note 2
ohne Mühe in einem ausgesprochen fair geführten Spiel.
Spieler des Spiels:
Nils Petersen
Doppelpack mit grandiosem Heber und Fleißkärtchen in der Defensive – Nils Petersen erfüllte seine komplexe taktische Rolle in perfekter Manier.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine