Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Hamburger SV

Hamburger SV

0
:
2

Halbzeitstand
0:1
1. FC Köln

1. FC Köln


HAMBURGER SV
1. FC KÖLN
15.
30.
45.






60.
75.
90.









Der Hamburger SV bleibt seit sechs Spielen ohne Sieg

Köln lebt dank Terodde wieder auf

Ein schwungvoller Beginn ohne Ertrag, zwei Nackenschläge vom 1. FC Köln und Pfiffe von den eigenen Fans: Beim Hamburger SV lief auch im Abstiegskracher gegen den "Effzeh" nichts nach Plan. Während sich die Lage beim HSV nach diesem 0:2 weiter zuspitzte, feierten die Rheinländer erneut ihren Angreifer Simon Terodde.

Simon Terodde
Zweites Spiel, zweites und drittes Tor: Für Neuzugang Simon Terodde läuft es beim auflebenden 1. FC Köln richtig rund.
© imagoZoomansicht

Hamburgs Trainer Markus Gisdol reagierte auf das schwache wie schmerzhafte 0:1 gegen Augsburg, der zugleich fünften Ligapartie in Folge ohne Dreier, mit zwei personellen Wechseln: Hunt und Holtby durften anstelle von Salihovic und Wood (beide Bank) von Beginn an ran. Bitter: Top-Talent Arp (18) lag flach und war demnach nicht einmal im Kader.

Stefan Ruthenbeck tat es seinem Gegenüber im Vergleich zum enorm Selbstvertrauen verleihenden 2:1-Derbysieg gegen Gladbach gleich: Clemens und Osako starteten für die auf die Bank rotierenden Klünter und Zoller. Kölns Coach hatte im Vorfeld außerdem klargemacht, wer die breitere Brust in Hamburg hatte: "Ich möchte nicht in der Hamburger Haut stecken und wissen, dass da eine Mannschaft kommt, die zweimal nacheinander gewonnen hat."

Munterer HSV-Beginn

Doch es war der in der Sinnkrise steckende HSV, der von Beginn an mutig angriff - und dem "Effzeh" direkt kräftig zusetzte: Im 4-2-3-1-System ausgerichtet (dieses Mal mit der alleinigen Spitze Hahn), hätte es sogar beinahe nach nicht einmal einer Minute 1:0 gestanden: Nach einem Kopfball von Janjicic war der lauffreudige Hahn plötzlich im Strafraum relativ frei und schloss direkt ab. FC-Keeper Horn parierte stark (1.). Es ging munter weiter: Kostic näherte sich an (3.).

FC lauert - und sticht

Der Offensivdrang steckte allerdings auch die HSV-Abwehr an - was fatale Folgen gegen auf Konter lauernde Kölner hatte: Papadopoulos sah früh im Duell mit Osako Gelb (5.), Jojic setzte einen aussichtsreichen Freistoß drüber (6.) und der nach Schnittstellenpass frei durchstartende Osako brachte frei vor Keeper Pollersbeck nichts Gutes zustande (11.).

Anschließend musste dann wieder Horn gegen Kostic stark reagieren (12.), wenngleich sich schon zu diesem Zeitpunkt abzeichnete: Die Abwehr der Rheinländer stand im weiteren Verlauf immer sicherer, der HSV sollte immer ideenarmer agieren - und sich schließlich auch das 0:1 einfangen. Nach einer scharfen Ecke von Jojic verlängerte Osako in der 27. Minute am kurzen Pfosten ins Zentrum, wo der ungestörte Terodde heran flog und aus kurzer Distanz vollstreckte. Kurios: Mit seinem erst zweiten Torabschluss für seinen neuen Klub Köln traf der frühere Union- und Bochum-Torjäger bereits zum zweiten Mal. Bei seinem Bundesliga-Ex-Klub Stuttgart hatte der Hüne dieselbe Ausbeute bei 23 Torschüssen verzeichnet.

Ideenarmer HSV

Der Gegentreffer traf die Rothosen tief ins Mark. Fortan ging bis auf einen aussichtsreichen Abschluss von Kostic (41., erneute Parade von Horn) äußerst wenig. In den zweiten Durchgang mussten die Hanseaten obendrein noch mit drei Hypotheken angehen: Denn Papadopoulos, Jung und Janjicic handelten sich Gelb ein. Alle drei wirkten aber weiter mit - und schufen mit ihren Kollegen wie zu Beginn eine druckvolle Phase. Doch mehr als halbgare Annäherungen von Kostic (48.) oder Janjicic (54.) sprangen dabei nicht heraus.

Doppelpack! Terodde macht alles klar

Markus Gisdol
Sah eine weitere Niederlage seiner Mannschaft: HSV-Trainer Markus Gisdol.
© imago

Und so mussten die Rothosen immer mehr riskieren - und defensiv natürlich Räume preisgeben. Das sollte sich rächen! Denn eiskalt schlug der 1. FC Köln schließlich zu - und brachte den HSV damit in ärgste Bredouille. Ein Konter der Rheinländer wurde schnell ausgespielt, indem Jojic auf der rechten Seite geschickt wurde und den Ball direkt ins Zentrum zum freien Terodde hob. Der Stürmer schob die Kugel lockerleicht am etwas zu langsam herauskommenden Pollersbeck vorbei (67.). Wenig verwunderlich: Damit war die Messe für einen offensiv immer harmloser agierenden Bundesliga-Dino gelesen. Mehr als ein Pfostenkracher von Hunt sprang letztlich nicht mehr heraus (77.).

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Der seit sechs Ligaspielen sieglose und weiterhin höchster Abstiegsnot steckende Hamburger SV spielt am kommenden Samstag (15.30 Uhr) in Leipzig - und muss allmählich wieder liefern. Das widererstarkte Köln, mit drei Dreiern in Folge bärenstark in die vor Weihnachten eingeläutete Aufholjagd gestartet, empfängt zeitgleich den FC Augsburg.

Bundesliga, 2017/18, 19. Spieltag
Hamburger SV - 1. FC Köln 0:2
Hamburger SV - 1. FC Köln 0:2
Ganz wichtiges Spiel

HSV-Trainer Markus Gisdol steht in diesen Tagen besonders im Blickpunkt.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hamburger SV
Aufstellung:
Pollersbeck (4) - 
Diekmeier (4,5) , 
K. Papadopoulos (5)    
Mavraj (5)    
Jung (5,5)    
Janjicic (5,5)        
Hunt (5,5) , 
Holtby (4,5)    
Kostic (4) - 
Hahn (4,5)

Einwechslungen:
66. Wood für Janjicic
77. Ito für Holtby

Trainer:
Gisdol
1. FC Köln
Aufstellung:
T. Horn (1,5) - 
Sörensen (4)    
Jorge Meré (2,5)    
Heintz (3) , 
J. Hector (3)        
Höger (3) , 
S. Özcan (3) - 
Jojic (2,5)    
Clemens (3,5)    
Osako (3)    
Terodde (1,5)        

Einwechslungen:
64. M. Lehmann für Osako
78. Klünter für Clemens
88. Pizarro für Jojic

Trainer:
Ruthenbeck

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Terodde (27., Rechtsschuss, Osako)
0:2
Terodde (67., Linksschuss, Jojic)
Gelbe Karten
HSV:
K. Papadopoulos
(8. Gelbe Karte)
,
Jung
(3.)
,
Janjicic
(1.)
Köln:
Sörensen
(7. Gelbe Karte)
,
J. Hector
(2.)
,
Jorge Meré
(2.)

Spieldaten

Hamburger SV       1. FC Köln
Tore 0 : 2 Tore
 
Torschüsse 13 : 9 Torschüsse
 
gespielte Pässe 366 : 347 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 239 : 241 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 127 : 106 Fehlpässe
 
Passquote 65% : 69% Passquote
 
Ballbesitz 53% : 47% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 51% : 49% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 22 : 14 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 21 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 2 Abseits
 
Ecken 9 : 3 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
20.01.2018 18:30 Uhr
Stadion:
Volksparkstadion, Hamburg
Zuschauer:
52647
Spielnote:  3,5
intensive, bis zum 0:2 auch spannende Partie. Spielerisch aber auf mäßigem Niveau.
Chancenverhältnis:
3:4
Eckenverhältnis:
9:3
Schiedsrichter:
Guido Winkmann (Kerken)   Note 5
insgesamt unsouverän, dazu mit teils gravierenden Fehlern: hätte Jung fürs grobe Foul mit offener Sohle gegen Höger Rot zeigen müssen (31.), Papadopoulos' Foul an Terodde war elfmeterreif (52.), Gelb gegen Hector falsch (62.).
Spieler des Spiels:
Simon Terodde
Mit seinen beiden Treffern entschied Simon Terodde in bester Torjägermanier die Partie. Darüberhinaus war er auch kämpferisch ein absoluter Gewinn.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine