Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
FC Schalke 04

FC Schalke 04

1
:
1

Halbzeitstand
1:0
Hannover 96

Hannover 96


FC SCHALKE 04
HANNOVER 96
15.
30.
45.


60.
75.
90.












Hannover kommt zum späten, aber nicht unverdienten Ausgleich

Pfiffe für Goretzka, Schussglück für Pjaca, Geschenk für Füllkrug

Schalke 04 lag dank seiner Effektivität gegen Hannover lange in Front, machte aber in der entscheidenden Phase den Deckel nicht auf die Partie. So kamen die engagierten Hannoveraner noch zum späten Ausgleich. Leon Goretzka musste sich Pfiffe gefallen lassen, ein Spießrutenlauf blieb dem Münchner in spe aber erspart.

Im 04ten Himmel: Marko Pjacas erster Torschuss in der Bundesliga saß direkt.
Im 04ten Himmel: Marko Pjacas erster Torschuss in der Bundesliga saß direkt.
© imagoZoomansicht

Schalkes Trainer Domenico Tedesco nahm im Vergleich zur 1:3-Niederlage gegen RB Leipzig drei Änderungen vor. Für Stambouli durfte Kehrer auf der rechten Position der Dreierkette ran. Pjaca feierte sein Startelfdebüt, di Santo musste weichen. Schöpf rückte von der Achter-Position zurück auf die rechte Außenbahn, weil der erkrankte Caligiuri nicht im Kader stand. Dafür kehrte der zukünftige Münchner Goretzka nach 93 Tagen Verletzungspause zurück in die Startelf und nahm Schöpfs Position aus dem Leipzig-Spiel ein.

Hannover-Coach Andre Breitenreiter änderte sein Team nach dem 3:2-Sieg gegen Mainz 05 auf zwei Positionen. Kapitän Tschauner kehrte für Esser ins Tor zurück. Im defensiven Mittelfeld lief Fossum auf, Bakalorz nahm auf der Bank Platz.

Die erste große Frage, die sich in dieser Partie stellte: Wie würde das Publikum auf Goretzka reagieren? Ein Schmäh-Plakat vor Anpfiff ließ schon nichts Gutes erahnen. Sowohl beim Verlesen seines Namens bei der Mannschaftsaufstellung als auch bei seinen Ballkontakten gab's wie erwartet Pfiffe zu hören.

Ein Schuss, ein Tor - Pjaca

Der 22-Jährige agierte in der ersten Hälfte aber ohnehin unauffällig - für die Musik im Spiel sorgten andere. Zum Beispiel Hannovers Klaus, der bei einem Freistoß aus günstiger Position aber nicht genau genug zielte - Fährmann schnappte sich die Kugel (5.). Die erste richtig gute Gelegenheit ergab sich aber für Schalke - und die saß direkt! Harit setzte Startelf-Debütant Pjaca in Szene. Der Kroate versetzte mit einem Haken Sané und traf mit rechts aus zwölf Metern ins rechte untere Eck. Tschauner war zwar noch dran, doch vom Pfosten aus überquerte der Ball die Linie. Die Königsblauen hatten aber auch ein wenig Glück, dass Goretzkas Einsteigen gegen Ostrzolek unmittelbar zuvor nicht mit Foul gewertet wurde. Der Videoassistent griff nicht ein (16.).

Hannover reagierte keineswegs geschockt und nahm das Heft nun verstärkt in die Hand. Das lag auch an Schalke, das sich nach der Führung zurückzog und die Gäste kommen ließ. In der 28. Minute hatte Klaus jedoch zentral viel zu viel Platz. Sein Schuss aus 20 Metern klatschte erst an den Pfosten, dann an Fährmanns Rücken und kullerte daraufhin parallel zur Torlinie durch den Strafraum. Naldo klärte schließlich zur Ecke - und auch die wurde gefährlich. Ostrzolek traf bei seinem Schussversuch aus 14 Metern nur das Außennetz.

Da sich beide Teams weitgehend egalisierten (das zeigten auch die ausgeglichenen Statistiken), tat sich jedoch nicht mehr viel in Hälfte eins. Schalke verlegte sich meist aufs Kontern, agierte aber beim letzten Abspiel zu ungenau. Defensiv stand S04 indes sicher gegen bemühte, aber ideenlose Hannoveraner. Erwähnenswert war höchstens noch, dass die Pfiffe gegen Goretzka immer mehr abnahmen.

Nur Harit weiß zu gefallen

Ein Chancen-Feuerwerk brannten die Teams auch im zweiten Abschnitt nicht ab. Hannover machte sich das Leben selbst schwer. Sowohl der Querpass von Fossum (54.) als auch der von Füllkrug nach einem Naldo-Patzer (56.) war viel zu ungenau, beide Male wäre einiges drin gewesen für die Niedersachsen. Auf der anderen Seite wusste nur Harit mit seinen starken Dribblings zu gefallen. Tedesco reagierte mit Embolo für Pjaca (56.), später durfte auch McKennie für Goretzka ran (64.), ein richtiges Pfeifkonzert blieb diesem übrigens erspart.

Erst in der 71. Minute wurde es mal wieder im Strafraum brenzlig - und zwar in dem von Schalke. Kehrer blockte einen Schuss von Bebou im letzten Moment, der durfte aber nochmal abziehen. Fährmann hielt per Fußabwehr, auch den Nachschuss von Klaus entschärfte der Schalker Schlussmann.

Embolo scheitert - Füllkrug hat das Näschen

Hannover setzte in der Schlussphase alles auf eine Karte, wechselte im Verlauf des zweiten Abschnitts dreimal offensiv. Für Schalke ergaben sich deswegen Räume, die die Königsblauen aber kaum zu nutzen wussten - auch hier fehlte immer wieder die Präzision beim letzten Pass oder die Durchsetzungskraft. Einzige Ausnahme blieb Harit, der so ziemlich alle positiven Akzente setzte. An der besten Schalker Chance in der zweiten Hälfte war er aber nicht beteiligt: Stambouli chippte das Leder geschickt zu Embolo, der am herausgeeilten Tschauner scheiterte (84.).

Nur wenig später folgte die kalte Dusche für die Knappen. Klaus' Flanke wehrte Naldo, von Benschop noch behindert, nicht konsequent genug ab. Füllkrug reagierte am schnellsten und staubte zum nicht unverdienten Ausgleich aus kurzer Distanz ab (86.). Schalke musste sich dafür ob der eigenen Passivität letztlich an die eigene Nase fassen.

S04 gastiert am kommenden Samstag (15.30 Uhr) in Stuttgart. Hannover empfängt am Sonntag (18 Uhr) den VfL Wolfsburg.

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Fährmann (3)    
Kehrer (3,5) , 
Naldo (4)    
Nastasic (3) - 
M. Meyer (2,5) - 
Schöpf (4,5)    
Oczipka (3,5) - 
Goretzka (4)    
Harit (2) - 
Pjaca (2,5)        

Einwechslungen:
56. Embolo (4) für Pjaca
64. McKennie     für Goretzka
83. Stambouli für McKennie

Trainer:
Tedesco
Hannover 96
Aufstellung:
Tschauner (3,5) - 
Sorg (3,5)    
S. Sané (4) , 
Anton (3) - 
Korb (3,5)        
Ostrzolek (3,5)    
Schwegler (4)    
Fossum (3,5) - 
Klaus (2) , 
Bebou (3) - 
Füllkrug (3)    

Einwechslungen:
69. Harnik für Korb
80. Karaman für Schwegler
85. Benschop für Ostrzolek

Trainer:
Breitenreiter

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Pjaca (16., Rechtsschuss, Harit)
1:1
Füllkrug (86., Rechtsschuss, Klaus)
Gelbe Karten
Schalke:
Schöpf
(2. Gelbe Karte)
,
Naldo
(4.)
Hannover:
Korb
(5. Gelbe Karte, gesperrt)

Spieldaten

FC Schalke 04       Hannover 96
Tore 1 : 1 Tore
 
Torschüsse 5 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 466 : 528 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 367 : 437 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 99 : 91 Fehlpässe
 
Passquote 79% : 83% Passquote
 
Ballbesitz 46% : 54% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 53% : 47% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 19 : 14 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 14 : 19 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 1 Abseits
 
Ecken 1 : 2 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
21.01.2018 18:00 Uhr
Zuschauer:
60650
Spielnote:  4
ein Spiel mit ganz wenigen Höhepunkten und spielerischen Glanzlichtern, aber bis zum Ende spannend.
Chancenverhältnis:
2:4
Eckenverhältnis:
1:2
Schiedsrichter:
Martin Petersen (Stuttgart)   Note 2
souveräne Spielleitung und fehlerfrei in einer Begegnung ohne große Aufreger.
Spieler des Spiels:
Felix Klaus
Vor dem Seitenwechsel war Felix Klaus der Aktivposten im Offensivspiel der Hannoveraner, kurz vor Schluss lieferte er die entscheidende Vorlage.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine