Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bayern München

Bayern München

4
:
2

Halbzeitstand
1:1
Werder Bremen

Werder Bremen


BAYERN MÜNCHEN
WERDER BREMEN
15.
30.
45.




60.
75.
90.











Hanseaten machen den Bayern lange das Leben schwer

4:2! Bremen erweist sich als große Hürde

Der FC Bayern hat dem SV Werder Bremen die 600. Niederlage im deutschen Oberhaus zugefügt und den Vorsprung auf das Verfolgertrio weiter ausgebaut. Ganz anders als in der jüngsten Vergangenheit stellte Werder allerdings eine echte Hürde dar und verlangte dem Spitzenreiter alles ab. Erst Müllers Treffer zum 4:2 kurz vor dem Schluss entmutigte die bis dahin bärenstarken Bremer.

Thomas Müller
Doppelpacker: Thomas Müller erzielte sein 100. Tor für den FC Bayern.
© imagoZoomansicht

Bayerns Trainer Jupp Heynckes veränderte seine Startelf im Vergleich zum 3:1-Sieg über Bayer Leverkusen auf drei Positionen. Alaba fiel mit einem Magen-Darm-Infekt aus und wurde von Bernat ersetzt. Zudem begannen Kimmich und Lewandowski (nach überstandenen Patellasehnenproblemen) anstelle von Rafinha und Vidal (beide auf der Bank).

Auf der Gegenseite nahm Werder-Coach Florian Kohfeldt nach dem 1:1 gegen Hoffenheim ebenfalls drei Änderungen vor und schickte Bauer, Delaney (nach überstandenen muskulären Problemen) und Gondorf anstelle von Gebre Selassie, Kainz und Belfodil (allesamt auf der Bank) ins Rennen.

Wie bereits im Vorfeld angekündigt agierte Werder mutig und suchte die eigenen Möglichkeiten im Spiel nach vorne. Folgerichtig gingen die Hanseaten in den ersten Minuten früh drauf und unterbanden den Spielaufbau der Bayern, die davon zumindest leicht überrascht schienen. So ging auch die erste richtig gute Möglichkeit auf das Konto der Gäste: Augustinsson wurde bei seiner Flanke von links ebenso wenig gestört wie Kruse am Elfmeterpunkt. Der Kopfball des einzigen Bremers, der schon einmal gegen Bayern gewonnen hat (mit Mönchengladbach), sprang an den Außenpfosten und von dort ins Toraus (7.).

Bayern schien eine Schippe drauflegen zu wollen. So prüfte Ribery Pavlenka aus 22 Metern, der Tscheche packte im Nachfassen zu (12.). Der Tabellenführer zog das Kombinationstempo etwas an, schaffte es aber nicht, sich wirklich hochkarätige Chancen herauszuspielen. Ganz anders die Norddeutschen, die sich nach einer kurzen Drangphase der Münchener befreiten und groß aufspielten: Eggestein setzte den parallel zur Abwehrkette laufenden Kruse in Szene, dieser spielte das Leder geistesgegenwärtig in die Gasse. Gondorf streckte sich und spitzelte dem entgegenkommenden Ulreich die Kugel durch die Beine (25.). 0:1!

Bremen versuchte, Bayern gleich noch einmal zu überrumpeln, diesmal war Ulreich aber der Sieger gegen Delaney, der aus 20 Metern abgezogen hatte (26.). Es folgte ein wütender, jedoch uninspirierter Sturmlauf der Bayern. Bremen stand tief und wartete auf weitere Nadelstiche, ließ die Angriffe der Hausherren aber zumeist souverän ins Leere laufen.

Müller ganz abgebrüht

Dem Tabellenführer fehlte die letzte Zielstrebigkeit - bis zur 41. Minute: Dann fand Boateng Müller, der sich im Rücken von Veljkovic in den Strafraum geschlichen hatte, mit einem langen Diagonalpass. Der Ur-Münchener nutzte die Orientierungslosigkeit des Bremers, um den Ball nach einer gekonnten Brustannahme aus acht Metern an Pavlenka vorbei ins Tor zu befördern. Mit der ersten Chance schlugen die Bayern zu - ganz im Stile einer Spitzenmannschaft.

Es ging weiter ausgeglichen weiter: Bremen dachte nicht daran, sich zu früh zurückzuziehen und lief weiterhin früh an. Als Kruse Gondorf in Szene setzte, versuchte der es aus 20 Metern mit einem Heber (56.). Im direkten Gegenzug schob Lewandowski die Kugel per Direktabnahme nur Zentimeter am rechten Pfosten vorbei (57.).

Bayern erhöhte den Druck, Bremen schaffte es nicht mehr, alles zu unterbinden. So musste Pavlenka sein ganzes Können zeigen, als Vidal rechts im Strafraum abzog (62.). Dann war es soweit: Bei einer James-Ecke war die Werder-Abwehr nicht wach genug, Lewandowski wuchtete den Ball zum 2:1 unter die Latte (63.).

Bremen will noch nicht aufhören

Wer gedacht hatte, dass die Bremer nun auseinanderfallen würden, sah sich getäuscht. Denn die Kohfeldt-Elf sammelte erneut alle Kräfte und schlug ein weiteres Mal zurück - wenn auch mit Hilfe der Bayern, denn Süle lenkte eine Ecke von Kruse mit der Hüfte über die eigene Torlinie (75.). Dennoch sollte es nicht reichen für eine Sensation: Lewandowski überwand Pavlenka nur Sekunden später erneut per Kopf, diesmal aus elf Metern (76.).

Immer noch war der Bremer Glaube an einen Coup vorhanden, doch Ulreich entschärfte Junuzovics Schuss aus 18 Metern (80.). Es musste ein Zwei-Tore-Vorsprung her, um die Gäste zu entmutigen. Gesagt, getan: James lupfte Müller den Ball in den Lauf, der Pavlenka zum 4:2 tunnelte (84.) und mit seinem 100. Bundesligatreffer den Deckel auf die Partie machte.

Die Bayern empfangen am kommenden Samstag (15.30 Uhr) Hoffenheim. Bremen hat um 18.30 Uhr Hertha BSC Berlin zu Gast.

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Ulreich (3,5) - 
Kimmich (4) , 
J. Boateng (3) , 
Süle (4) , 
Juan Bernat (4) - 
Javi Martinez (3,5)    
James (2,5) - 
Robben (4,5)    
T. Müller (1,5)            
F. Ribery (2,5) - 
Lewandowski (1,5)            

Einwechslungen:
58. Vidal (3,5) für Javi Martinez
58. Coman (3) für Robben
77. Wagner für Lewandowski

Trainer:
Heynckes
Werder Bremen
Aufstellung:
Pavlenka (3) - 
Ro. Bauer (4)        
Veljkovic (5) , 
Moisander (3,5) , 
Augustinsson (2,5) - 
Bargfrede (3)        
Junuzovic (3,5)    
Delaney (3,5) , 
Gondorf (3)        

Einwechslungen:
46. Gebre Selassie (4,5) für Ro. Bauer
72. Kainz für Gondorf
80. Belfodil für Bargfrede

Trainer:
Kohfeldt

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Gondorf (25., Rechtsschuss, M. Kruse)
1:1
T. Müller (41., Rechtsschuss, J. Boateng)
2:1
Lewandowski (63., Kopfball, James)
2:2
Süle (75., Eigentor, Hüfte, M. Kruse)
3:2
Lewandowski (76., Kopfball, T. Müller)
4:2
T. Müller (84., Rechtsschuss, James)
Gelbe Karten
Bayern:
-
Bremen:
Ro. Bauer
(4. Gelbe Karte)
,
Bargfrede
(3.)

Spieldaten

Bayern München       Werder Bremen
Tore 4 : 2 Tore
 
Torschüsse 15 : 10 Torschüsse
 
gespielte Pässe 665 : 364 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 591 : 277 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 74 : 87 Fehlpässe
 
Passquote 89% : 76% Passquote
 
Ballbesitz 64% : 36% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 58% : 42% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 8 : 19 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 19 : 8 Gefoult worden
 
Abseits 5 : 2 Abseits
 
Ecken 4 : 7 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
21.01.2018 15:30 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
75000 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
die Partie nahm nach der Pause Fahrt auf und entschädigte mit vielen Chancen für die müde erste Halbzeit.
Chancenverhältnis:
7:4
Eckenverhältnis:
4:7
Schiedsrichter:
Dr. Robert Kampka (Mainz)   Note 2
unauffällige und souveräne Leistung in einem leicht zu leitenden Spiel.
Spieler des Spiels:
Thomas Müller
Er war viel unterwegs, spulte ein enormes Pensum ab. Thomas Müller überzeugte mit seiner Torgefährlichkeit, erzielte zwei Treffer selbst, bereitete einen vor.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine