Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
RB Leipzig

RB Leipzig

2
:
3

Halbzeitstand
0:2
Hertha BSC

Hertha BSC


RB LEIPZIG
HERTHA BSC
15.
30.
45.





60.
75.
90.











Angreifer trifft doppelt bei Ex-Klub Leipzig

Doppelpacker Selke führt Hertha zum Sieg in Unterzahl

Die Berliner Hertha hat in einem ereignisreichen Fußballspiel durch einen 3:2-Sieg drei Punkte aus Leipzig entführt. Dabei mussten die Gäste über 80 Minuten in Unterzahl spielen, gingen aber mit einem Mann weniger sogar mit 3:0 in Führung. Die Sachsen gaben ihrerseits nie auf, bissen sich am Berliner Bollwerk jedoch immer wieder die Zähne aus. Am Ende brachte die Alte Dame den Sieg über die Zeit, Matchwinner war Rückkehrer Selke mit einem Doppelpack.

Kopfballduell zwischen ehemaligen Teamkollegen: Leipzigs Willi Orban gegen Berlins Davie Selke.
Kopfballduell zwischen ehemaligen Teamkollegen: Leipzigs Willi Orban gegen Berlins Davie Selke.
© picture allianceZoomansicht

RB-Coach Ralph Hasenhüttl musste seine Startelf im Vergleich zum 1:1 in Wolfsburg einmal umbauen: Upamecano fehlte gesperrt (Gelb-Rot), für ihn rückte Orban in die Innenverteidigung.

Berlins Trainer Pal Dardai war dagegen nach dem 3:1 über Hannover zu gleich zwei Wechseln in der Anfangsformation gezwungen: Rekik (Fußprellung) und Weiser (Verletzung am Sprunggelenk) fielen aus, für sie liefen Torunarigha und Esswein auf.

Selke trifft gegen den Ex-Klub

Die Partie brauchte keine lange Anlaufzeit, es ging sofort zur Sache. Bruma prüfte Jarstein nach vier Minuten mit einem Schlenzer aufs lange Eck. Auch die Berliner waren offensiv sofort präsent - mit Erfolg. Esswein legte den Ball flach in den Strafraum und fand Selke, der traf aus zwölf Metern ins rechte Eck und ärgerte damit seinen ehemaligen Arbeitgeber (6.). Eine kleine Provokation beim Jubel ließ er sich nicht nehmen. Traumstart für die Gäste, aber quasi im Gegenzug dann der Schock: Torunarigha brachte Werner als letzter Mann zu Fall - Rot (7.). Die Alte Dame musste nun über 80 Minuten in Unterzahl auskommen. Die Hausherren entfachten anschließend mächtig Druck, liefen immer wieder an. Halstenbergs Freistoß ging rechts am Tor vorbei (9.) und Klostermann traf im Sechzehner den Ball nicht ideal (13.).

RB drückt - Berlin trifft

Die Hauptstädter machten es in Unterzahl allerdings nicht schlecht, standen defensiv gut und setzten auch offensiv Nadelstiche. Wie zum Beispiel in der 31. Minute: Lazaros Freistoß landete bei Kalou, der stieg mustergültig hoch und nickte zum 2:0 ein. Was folgte, waren erneut wütende Angriffe der Sachsen. Demme hatte den Anschluss auf dem Fuß, sein Versuch aus 16 Metern klatschte an den rechten Pfosten. RB fuhr kurz vor der Pause Angriff um Angriff. Bruma prüfte Jarstein (37.), Keitas Abschluss zischte hauchzart links am Tor vorbei (44.) und Werner setzte die Kugel aus kurzer Distanz über das Tor (45.+3). Somit hielt das Berliner Bollwerk zunächst stand und die Gäste gingen mit einem 2:0 in die Kabine.

Selke schnürt den Doppelpack

Die Leipziger begannen den zweiten Durchgang mit viel Ballbesitz, Hertha stand sehr tief am eigenen Sechzehner. Die erste Chance nach der Pause hatten allerdings die Gäste: Selkes Abschluss ließ Gulacsi nach vorne prallen, dort lauerte Maier, aber der rutsche weg. Damit dauerte es etwas, bis er schoss, Keita warf sich dazwischen - eine Riesenchance (50.). Aber die folgende Ecke brachte dann den Treffer. Lazaros Ausführung landete rechts im Strafraum bei Selke, der schob aus kurzer Distanz ein und schnürte den Doppelpack (51.). Schiedsrichter Willenborg ließ wegen eines Gedränges im Sechzehner die Szene zwar checken, aber der Treffer blieb bestehen.

Halstenbergs Treffer kommt zu spät

RB war um eine Antwort bemüht, fand aber offensiv gegen tiefstehende Herthaner selten die Lücke. Keitas Schuss aus kurzer Distanz war zu drucklos (57.) und Kampls Distanzversuch zu ungenau (61.). Die Berliner lauerten auf Konter - und hatten die Riesenchance zum 4:0. Selke lief alleine auf Gulacsi zu, schob die Kugel allerdings nur an den linken Pfosten (62.).

Die Hausherren gaben aber nie auf und das zahlte sich aus. Brumas Flanke landete bei Orban, der nickte ein (68.). Ging noch was? Die Sachsen versuchten extrem viel, warfen alles nach vorne. Augustin scheiterte aus spitzem Winkel an Jarstein (80.). Aber die Gäste verteidigten es gut, bis in die Nachspielzeit. Nach einem langen Ball köpfte Halstenberg ein und verkürzte (90.+2). Der Treffer kam schlussendlich allerdings zu spät und die Berliner entführten alle drei Punkte aus Leipzig. Die Alte Dame schob sich damit auf Rang zehn vor, RB verpasste den Sprung auf Platz zwei.

Im neuen Jahr geht es für Leipzig am 13. Januar mit dem Heimspiel gegen den FC Schalke 04 weiter. Die Hertha muss am gleichen Tag zum VfB Stuttgart.

1. Bundesliga, 2017/18, 17. Spieltag
RB Leipzig - Hertha BSC 2:3
RB Leipzig - Hertha BSC 2:3
Fokussiert

Herthas Coach Pal Dardai vor dem Spiel in Leipzig
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

RB Leipzig
Aufstellung:
Gulacsi (3) - 
Klostermann (5)    
Konaté (4)    
Orban (3)        
Halstenberg (3,5)    
Ilsanker (4,5) , 
Keita (4)    
Kampl (4) , 
Bruma (3,5) - 
Y. Poulsen (4,5)    

Einwechslungen:
32. Demme (3,5) für Konaté
46. Augustin (4) für Y. Poulsen
61. D. Kaiser für Klostermann

Trainer:
Hasenhüttl
Hertha BSC
Aufstellung:
Jarstein (2,5) - 
Pekarik (3)        
Stark (2) , 
Torunarigha    
Plattenhardt (3) - 
Maier (3) , 
Lustenberger (2,5) - 
Esswein (3) , 
Lazaro (3)    
Kalou (2,5)        
Selke (1,5)            

Einwechslungen:
46. Skjelbred (2,5) für Pekarik
69. Ibisevic     für Selke
71. Haraguchi     für Kalou

Trainer:
Dardai

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Selke (6., Rechtsschuss, Esswein)
0:2
Kalou (31., Kopfball, Lazaro)
0:3
Selke (51., Rechtsschuss, Lazaro)
1:3
Orban (68., Kopfball, Bruma)
2:3
Halstenberg (90. + 2, Kopfball, Demme)
Rote Karten
Leipzig:
-
Hertha:
Torunarigha
(7., Notbremse, Ti. Werner)

Gelbe Karten
Leipzig:
Keita
(4. Gelbe Karte)
Hertha:
Haraguchi
(2. Gelbe Karte)
,
Ibisevic
(3.)
,
Lazaro
(1.)

Spieldaten

RB Leipzig       Hertha BSC
Tore 2 : 3 Tore
 
Torschüsse 22 : 7 Torschüsse
 
gespielte Pässe 654 : 224 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 545 : 129 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 109 : 95 Fehlpässe
 
Passquote 83% : 58% Passquote
 
Ballbesitz 75% : 25% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 52% : 48% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 11 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 11 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 5 : 3 Abseits
 
Ecken 6 : 1 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
17.12.2017 18:00 Uhr
Zuschauer:
36109
Spielnote:  3
intensiv, aber spielerisch mittelprächtig, was eher an Leipzig lag.
Chancenverhältnis:
11:6
Eckenverhältnis:
6:1
Schiedsrichter:
Frank Willenborg (Osnabrück)   Note 4,5
es war verkehrt, bei der Szene zwischen Werner und Torunarigha auf Rot für den Berliner zu entscheiden, da Werner Foul spielte und der Herthaner dadurch ins Straucheln kam. Sonst ohne größere Fehler.
Spieler des Spiels:
Davie Selke
Er erzielte eiskalt das frühe 1:0, legte das 3:0 nach. Davie Selke arbeitete viel, erfüllte den Job als Stürmer und Verteidiger; traf zudem den Pfosten.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine