Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
FC Schalke 04

FC Schalke 04


BORUSSIA DORTMUND
FC SCHALKE 04
15.
30.
45.









60.
75.
90.












Dortmunder Heimserie geht weiter

Götze blitzt einmal auf - Sokratis und Kolasinac retten

Das 170. Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 ermittelte keinen Sieger. Beide Mannschaften hatten jeweils eine starke Phase, brachten den Ball dabei aber nicht über die Linie. Etwas besser damit leben konnten sicherlich die Knappen, die ihre gute Serie ausbauten. Der BVB dagegen bleibt seit vier Bundesliga-Partien ohne Erfolgserlebnis.

Mario Götze gegen Johannes Geis
Voller Einsatz: Dortmunds Mario Götze attackiert Schalkes Johannes Geis.
© Getty ImagesZoomansicht

Dortmunds Trainer Thomas Tuchel veränderte seine Mannschaft für das 170. Revierderby der Geschichte nach dem harterkämpften 3:0 i.E. im DFB-Pokal gegen Union Berlin auf ganzen sechs Stellen: Neben den in der Elf gebliebenen Piszczek, Sokratis, Ginter, Passlack und Götze agierten anstelle von Weidenfeller (Bank), Sahin (nicht im Kader), Bruun Larsen (Bank), Castro (muskuläre Probleme), Mor (nicht im Kader) und Ramos (Bank) die Akteure Bürki, Weigl, Kagawa, Pulisic, Dembelé und Aubameyang. Auf der Bank nahm Schürrle wieder Platz, Spieler wie Schmelzer oder Reus fehlten weiterhin.

Schalke-Coach Markus Weinzierl tauschte im Vergleich zum 3:2-Sieg im Pokal in Nürnberg im Pokal derweil auf fünf Positionen - und ließ wieder im gut eingespielten 3-5-2-System spielen: Kolasinac, Geis, Schöpf, Goretzka und di Santo starteten anstelle von Junior Caicara, Stambouli, Baba, Konoplyanka (allesamt Bank) und Huntelaar, der sich im Abschlusstraining verletzt hatte und wochenlang ausfällt. Im Team geblieben waren demnach Fährmann, Höwedes, Naldo, Nastasic, Meyer sowie Bentaleb.

Meyer und di Santo brauchen zu lange

Das erhöhte Schalker Selbstvertrauen nach zuvor fünf Siegen plus einem Remis aus sechs Pflichtspielen war gleich ab Minute 1 spürbar: Die Knappen pressten mutig und eroberten nach einigen Fahrlässigkeiten der BVB-Akteure Götze und Dembelé so einige Bälle. Meyer verzeichnete prompt nach einer starken Kombination die erste Schusschance aus aussichtsreicher Position, doch Sokratis warf sich im letzten Moment erfolgreich dazwischen (3.). Im ähnlichen Muster ging es weiter: S04 drängte, S04 kombinierte, S04 war schlichtweg gefährlicher als der in den gesamten ersten 45 Minuten ideenlose und nicht ins Spiel findende BVB. Die Folge war eine weitere gute Möglichkeit, die di Santo nach tollem Zuspiel von Goretzka zu schwach verwertete (14.).

Mario Götze
Kein Durchkommen für Mario Götze & Co. in den ersten 45 Minuten.
© Getty Images

Wo ist Aubameyang?

Die Schwarz-Gelben fielen dagegen nur durch zwei frühe Gelbe Karten für Kagawa und Weigl auf (7. und 11.). Die Offensivgeister Dembelé, Götze oder Aubameyang "glänzten" derweil mit überstürzten Dribblings, Fehlpässen oder ganz anderen Kuriositäten: "Auba" sammelte in der ersten halben Stunde lediglich zwei (!) Ballkontakte. So endeten die ersten 45 mit zahlreichen Fouls und fünf Gelben Karten durchzogenen Minuten 0:0. Die beiden Strafräume blieben weitestgehend verwaist (kein BVB-Torschuss).

Aluminium! Dembelé hat Pech

Nach Wiederbeginn hatte das Duell der Erzrivalen schon deutlich mehr zu bieten: Nach einem Handspiel von Höwedes, der aus kürzester Distanz von Dembelé angeschossen wurde (48., es gab keinen Elfmeter), prüfte Kolasinac die Reaktionsfähigkeiten von Bürki (49.). Vier Minuten später schoss Dembelé den Ball aus kürzester Distanz an die Latte (53.), wodurch der BVB Oberwasser kriegte und das Spiel minutenlang an sich riss - ohne sich dabei aber weitere Hochkaräter zu erspielen. Die Knappen lauerten ihrerseits auf Konter, von denen einen Sokratis mit einem harten Einsteigen gegen Meyer beendete - Gelb war hier das Mindeste (64.).

Kolasinac jubelt

Mit der Einwechslung von Europameister Guerreiro entstand in der Schlussphase dann plötzlich neuer BVB-Schwung über die linke Seite. Zwei starke Aktionen zum Beleg: Auf engstem Raum dribbelte sich zunächst Götze in den Strafraum und spielte dann noch einen Doppelpass mit Dembelé. Aus spitzem Winkel im Fünfmeterraum zögerte der Weltmeister aber etwas zu lange und schoss Fährmann ab (73.). Wenig später legte Aubameyang den Ball an Fährmann vorbei, doch auf der Linie rettete Kolasinac mit einem phänomenalen Tackling vor dem einschussbereiten Pulisic. Klar, dass sich der Bosnier dafür feiern ließ (74.).

Zwei Serien gehen weiter

Die Schlussminuten läutete der spät immer auffälliger werdende "Auba" mit einem Volleyschuss, der ein Stück weit rechts neben das Tor flog, ein (81.). Doch umso mehr die Zeit voranschritt, umso weiter zogen sich die Gäste zurück. Dabei glänzte Naldo mehrmals mit starkem Auge und erspähte reihenweise Pässe und Flanken schon im Vorfeld. Die Folge: Es blieb beim 0:0, was aufgrund der starken S04-Anfangsphase und der starken BVB-Schlussphase in Ordnung ging. Die Heimserie der Schwarz-Gelben geht demnach weiter: Seit nunmehr 26 Bundesliga-Heimspielen hat die Tuchel-Truppe nicht mehr verloren - Vereinsrekord. Königsblau dagegen bleibt seit sieben Pflichtspielen ohne Niederlage - eine starke Bilanz nach dem schwachen Saisonstart.

Der BVB ist am Mittwoch (20.45 Uhr) in der Champions League gegen Sporting Lissabon gefordert, in der Liga geht es dann am Samstag (15.30 Uhr) in Hamburg weiter. Der FC Schalke 04 empfängt derweil am Donnerstag (21.05 Uhr) den FK Krasnodar, am kommenden Sonntag (17.30 Uhr) spielt Königsblau zu Hause gegen den SV Werder Bremen.

Bundesliga, 2016/17, 9. Spieltag
Borussia Dortmund - FC Schalke 04 0:0
Borussia Dortmund - FC Schalke 04 0:0
Derby-Fieber

Das Ruhrgebiet fieberte dem Derby entgegen.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Bürki (2,5) - 
Piszczek (3,5) , 
Sokratis (2,5)        
Ginter (3) , 
Passlack (3,5)    
Weigl (4)    
Kagawa (4,5)        
M. Götze (3) - 
C. Pulisic (4,5) , 
Dembelé (3,5)        

Einwechslungen:
71. Guerreiro für Passlack
79. Schürrle für Kagawa
87. Rode für Dembelé

Trainer:
Tuchel
FC Schalke 04
Aufstellung:
Fährmann (2,5) - 
Höwedes (3)    
Naldo (2,5) , 
Nastasic (3)    
Schöpf (3,5) , 
Geis (3) , 
Kolasinac (2)    
Goretzka (3)    
Bentaleb (3)        
M. Meyer (3)    
Di Santo (4)    

Einwechslungen:
63. Choupo-Moting für Di Santo
75. Konoplyanka für M. Meyer
90. Stambouli für Bentaleb

Trainer:
Weinzierl

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Dortmund:
Kagawa
(1. Gelbe Karte)
,
Weigl
(1.)
,
Dembelé
(3.)
,
Sokratis
(2.)
Schalke:
Nastasic
(1. Gelbe Karte)
,
Bentaleb
(2.)
,
Kolasinac
(2.)
,
Goretzka
(1.)

Spieldaten

Borussia Dortmund       FC Schalke 04
Tore 0 : 0 Tore
 
Torschüsse 9 : 8 Torschüsse
 
gespielte Pässe 668 : 349 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 584 : 261 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 84 : 88 Fehlpässe
 
Passquote 87% : 75% Passquote
 
Ballbesitz 66% : 34% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 49% : 51% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 21 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 21 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 6 Abseits
 
Ecken 1 : 4 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 11. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
11
6x
 
2.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
10
4x
 
3.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
11
4x
 
4.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
10
3x
 
5.
Bredlow, Fabian
Bredlow, Fabian
1. FC Nürnberg
7
2x
+ 9 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
29.10.2016 18:30 Uhr
Stadion:
Signal-Iduna-Park, Dortmund
Zuschauer:
80179 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
eine in kämpferischer und taktischer Hinsicht interessante Partie, allerdings auf spielerisch mäßigem Niveau; zudem mangelte es an Torraumszenen.
Chancenverhältnis:
4:2
Eckenverhältnis:
1:4
Schiedsrichter:
Dr. Felix Brych (München)   Note 3
hatte das intensive Derby insgesamt im Griff. Lag richtig, gegen Höwedes keinen Handelfmeter zu pfeifen (48.). Falsch war es hingegen, beim gelbwürdigen Einsteigen von Kolasinac gegen Pulisic (5.) noch nicht einmal auf Freistoß, sondern lediglich auf Einwurf zu entscheiden.
Spieler des Spiels:
Sead Kolasinac
Mit seiner Aggressivität und Kompromisslosigkeit ging Sead Kolasinac voran. Rettete vor der Linie (74.) und hatte die Chance zur Schalker Führung (49.).

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine